Carlsberg Deutschland übergibt Hannen Alt und Gatz Altbier an Privatbrauerei Bolten. Der Vertrieb beider Marken in der Gastronomie soll im Rahmen einer Kooperation von Carlsberg fortgeführt werden.

Wie das Statistische Bundesamt meldet, setzt sich der positive Trend beim Bierabsatz weiter fort. Der Inlandsabsatz kletterte im Februar um 12,9 Prozent auf rund 4,8 Millionen Hektoliter, die Ausfuhren in EU-Länder legten um dicke 21,8 Prozent zu. 

Die Carlsberg Group sowie Heineken haben beide entschieden, aufgrund des Angriffskrieges Russlands auf die Ukraine ihre Geschäftstätigkeiten einzustellen und das Land zu verlassen.

Das Bundeskartellamt hat keine wettbewerblichen Bedenken gegen die gemeinschaftliche Prüfung und Verhandlung der allgemeinen Einkaufsbedingungen mit dem Lebensmitteleinzelhandel durch die in den Freien Brauern organisierten Brauereien.

Wie Veltins meldet, ist der Einzug der ersten Krones-Abfülllinie seit Anfang März im vollen Gange. Auf die erste  mit einer Kapazität von 50.000 Flaschen pro Stunde soll im Herbst 2023 eine zweite folgen, die bis zu 80.000 Glasflaschen pro Stunde verarbeiten kann.

Anheuser-Busch InBev erweitert  seine Kooperation mit RollingFunds, einem französischen Anbieter von Finanzierungslösungen, um das heimische Gastgewerbe mit günstigen Paketkonditionen aus Darlehensvertrag  und Bierliefervertrag zu unterstützen. 

Die Störtebeker Braumanufaktur ist zufrieden mit dem vergangenen Jahr und kann trotz aller Umstände ein kleines Umsatzplus verbuchen. Besonders gut entwickelten sich die alkoholfreien Brauspezialitäten und solche in Bio-Qualität. 

Wie die Bitburger Braugruppe meldet, muss sie für 2021 einen Umsatzrückgang von -2,7 Prozent auf nun 643 Millionen Euro hinnehmen. In Anbetracht aller Umstände beurteilt Axel Dahm, Sprecher der Geschäftsführung, das Ergebnis als „ein vernünftiges Resultat“.

Aldi Süd ist seit einiger Zeit auf der Suche nach lokalen Brauereien, um das margenträchtige Thema Regionalität zu spielen. Auch die Westerwald Brauerei wurde von dem Discounter gefragt, ob sie mit ihrem Hachenburger Pils ins Sortiment aufgenommen werden will. Benny Walkenbach, Vertriebsleiter Gastronomie & Handel, gibt Einblick in die Preisverhandlungen.