Konsortium Vini d’Abruzzo möchte Überangebot regulieren, um dem Preisverfall entgegenzusteuern. 

Fast die Hälfte der Fördergelder dient dazu, Rebflächen umzustrukturieren. Vor allem Sizilien profitiert. 

3,8 Mill. Euro fließen an flutgeschädigte Weinbaubetriebe an der Ahr. Die Hürden der Bürokratie scheinen überwunden.

Das französische Umwelt-Siegel kann seit Jahresbeginn nur noch über direkte Maßnahmen in der Bewirtschaftung erreicht werden.  Kritikern geht das nicht weit genug.

Stefanie Hehn folgt als Leiterin des Förderprogramms der Sommelier Union auf Frank Kämmer.

Daniela Mastroberardino übernimmt Präsidentschaft von Donatella Cinelli Colombini. 

Die Champagne rudert vor und zurück – einen verpflichtenden Herbizid-Verzicht soll es nun doch nicht geben.
 

Die ersten zwei spanischen Weingüter wurden mit dem Nachhaltigkeitszertifikat Fair’n Green ausgezeichnet.
 

Die Winzer in Bordeaux demonstrieren angesichts massiver wirtschaftlicher Schwierigkeiten für die Rodung von Weinbergflächen und einen Sozialplan.
 

In der Ukraine sollen Minenfelder zu Weinbergen werden. Beziehungsweise wieder zu Weinbergen werden.

Im Schloss Johannisberg feierte die Weinakademie Österreich ihr 20. Jubiläum in Deutschland.

Wer Probleme richtig einstuft und nach seiner Erkenntnis handelt, sollte sich keine Sorgen machen.

Der Urenkel des Asti-Pioniers Carlo Gancia wurde 90 Jahre alt. Er hatte sich über Jahrzehnte hinweg erfolgreich für den italienischen Schaumwein eingesetzt.

Peer Holm tritt mit sofortiger Wirkung als Präsident der Sommelier-Union Deutschland zurück.

Jörg Migende wurde zum neuen Hauptgeschäftsführer des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) gewählt. Sein Amt tritt er jedoch erst 2024 an.