Der Ehrenpreis der Deutschen Getränkebranche geht 2022 an Bernhard Henze, Inhaber von Getränke Ahlers. In seiner Laudatio nannte Henning Rodekohr (Geschäftsführender Gesellschafter Vilsa-Brunnen) Henze einen "großartigen Gestalter der Getränkebranche" und einen "außergewöhnlichen Menschen".

Zwischen dem Verband der Privaten Brauereien und der Doemens Akademie ist es zu Meinungsverschiedenheiten gekommen. Grund dafür ist, dass die Verkostungen für den "European Beer Star"-Wettbewerb künftig nicht mehr in den Räumlichkeiten der Lehranstalt durchgeführt werden sollen, sondern erstmals auf dem Nürnberger Messegelände im Rahmen der BrauBeviale.

Wie das Statistische Bundesamt meldet, hat sich der Gesamtbierabsatz Oktober trotz hoher Temperaturen im Vergleich zum Vorjahresmonat wieder verschlechtert. Der steuerpflichtige Bierabsatz (Inland) weist sogar noch ein größeres Minus aus. Von Januar bis Oktober liegen die Brauer kumuliert weiter im Plus. 

Der Einzelhandel, so berichtet das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse, fuhr im Oktober dieses Jahres preisbereinigt 2,8 Prozent weniger Umsatz als im Vormonat ein. Lebensmittel verloren mit 1,2 Prozent realem Umsatzrückgang moderat.

Prof. Dr. Ludwig Narziß ist vor Kurzem im Alter von 97 Jahren verstorben. Ludwig Narziß prägte in seiner Zeit als Inhaber des Lehrstuhls der Technologie der Brauerei I von 1964 bis 1992 Generationen von Studierenden.

Wie das Bundeskartellamt bekannt gibt, ist Aldi Nords Kauf des Altmühltalers Mineralbrunnens freigegeben. Eine Abschottung der Märkte zum Nachteil anderer Produzenten oder anderer Händler erkenne die Wettbewerbsbehörde dabei nicht.

Produkt des Monats

 

ADVERTORIAL | Die Berliner Brauerei rüstet sich für die Wintersaison mit einem wärmenden Apfelcider.

Getränke Zeitung auf LinkedIn

 

 

MAGAZIN

Titelthema

 

Die Branche ringt nach Luft. Der Mangel an CO2 und damit auch Kohlensäure zählt weiterhin zu den Kernproblemen, welche die Getränkebranche umtreiben. Alles steht und fällt dabei mit der Düngemittelproduktion. Die EU gibt eine Perspektive. Ein Kommentar von Caroline Hennemann-Sacherer. 

HANDEL

Der Einzelhandel, so berichtet das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse, fuhr im Oktober dieses Jahres preisbereinigt 2,8 Prozent weniger Umsatz als im Vormonat ein. Lebensmittel verloren mit 1,2 Prozent realem Umsatzrückgang moderat.

Wie das Bundeskartellamt bekannt gibt, ist Aldi Nords Kauf des Altmühltalers Mineralbrunnens freigegeben. Eine Abschottung der Märkte zum Nachteil anderer Produzenten oder anderer Händler erkenne die Wettbewerbsbehörde dabei nicht.

Wie die Globus Gruppe mitteilt, konnte sie das Geschäftsjahr 2021/2022 mit einer Umsatzsteigerung von 13,6 Prozent auf 8,82 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr abschließen. Das EBIT betrage 280,4 Millionen Euro.

ALKOHOLFREIE GETRÄNKE

Der Einzelhandel, so berichtet das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse, fuhr im Oktober dieses Jahres preisbereinigt 2,8 Prozent weniger Umsatz als im Vormonat ein. Lebensmittel verloren mit 1,2 Prozent realem Umsatzrückgang moderat.

Wie das Bundeskartellamt bekannt gibt, ist Aldi Nords Kauf des Altmühltalers Mineralbrunnens freigegeben. Eine Abschottung der Märkte zum Nachteil anderer Produzenten oder anderer Händler erkenne die Wettbewerbsbehörde dabei nicht.

BIER

Zwischen dem Verband der Privaten Brauereien und der Doemens Akademie ist es zu Meinungsverschiedenheiten gekommen. Grund dafür ist, dass die Verkostungen für den "European Beer Star"-Wettbewerb künftig nicht mehr in den Räumlichkeiten der Lehranstalt durchgeführt werden sollen, sondern erstmals auf dem Nürnberger Messegelände im Rahmen der BrauBeviale.

Wie das Statistische Bundesamt meldet, hat sich der Gesamtbierabsatz Oktober trotz hoher Temperaturen im Vergleich zum Vorjahresmonat wieder verschlechtert. Der steuerpflichtige Bierabsatz (Inland) weist sogar noch ein größeres Minus aus. Von Januar bis Oktober liegen die Brauer kumuliert weiter im Plus. 

Die Warsteiner Gruppe steigt mit einer Minderheitsbeteiligung bei der irischen Rye River Brewing Company ein. Die…

SPIRITUOSEN und GASTRONOMIE

Wie die Semper Idem Underberg AG meldet, konnte sie im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022/23 trotz Konsumkrise und Kostensteigerungen ihren Nettoumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,8 Prozent bzw. 2 Millionen auf insgesamt 72,7 Millionen Euro steigern. 

Rüdiger Behn, Geschäftsführer des Spirituosenherstellers Waldemar Behn, zieht zum Jahresende eine überwiegend positive Bilanz. Für das Jahr 2023 prognostiziert Behn erneut einen stabilen Spirituosenmarkt mit einer wachsenden Bedeutung für die Preiseinstiegssegmente.

Der Umsatz im Gastgewerbe ist im September 2022 gegenüber August 2022 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 0,9 Prozent gesunken und nominal (nicht preisbereinigt) um 0,2 Prozent gestiegen. Dies teilt das Statistische Bundesamt aus Wiesbaden mit. Im Vergleich zum Vorjahresmonat zeigen die Umsätze eine klare Tendenz noch oben.

 

WEIN und SEKT

Die Heinz Wagner Sektmanufaktur gibt bekannt, ihre Sektflaschen künftig direkt zu bedrucken und keine Papieretiketten mehr zu nutzen. Das Ziel, mit der „No Paper Label“ betitelten Aktion Wasser zu sparen, will das junge Unternehmen mit einer Crowdfunding-Kampagne erreichen.

Der Inhaber und langjährige Geschäftsführer und Aufsichtsrat, Harald Eckes-Chantré, verstarb im Alter von 82 Jahren, wie das Unternehmen Eckes-Granini gemeldet hat.