Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist der Bierabsatz im 1. Halbjahr um 2,7 Prozent niedriger als im Vorjahr. Die Coronakrise mache sich beim Bierabsatz besonders in den Monaten Januar und Februar bemerkbar.

Bernhard Klier ist nicht mehr länger Geschäftsführer der Spaten-Franziskaner-Bräu GmbH. Wie die GETRÄNKE ZEITUNG erfuhr, wurde Klier gestern fristlos von Inhaber ABInBev, das heißt mit sofortiger Wirkung gekündigt.

In den meisten Markensegmenten verzeichnet der Spirituosen-Distributeur ein mitunter sogar deutliches Wachstum und konnte die neu hinzugekommenen Premiummarken eigenen Angaben zufolge erfolgreich im Markt positionieren.

Innocent, Marktführer in der Gesamtkategorie gekühlte Säfte und Smoothies, möchte mit seinen PET-Flaschen dem Recycling-Kreislauf der Deutschen Pfandsystem-Gesellschaft bereits zum 1. Oktober 2021 beitreten.

Horst Hillesheim scheidet aus dem Vorstand von Schloss Wachenheim aus. Beide Seiten seien in bestem Einvernehmen übereingekommen, sich zu trennen. 

Unter der Dachmarke "What's next" bringen Aldi Nord und Aldi Süd in regelmäßigen Abständen innovative Produkte, wie JoyBräu, aus dem Food- und Nonfood-Bereich auf den Markt. Ab 6. August ist es soweit.

Produkt des Monats

 

Advertorial

Nach dem offiziellen Launch der „The Distillery at Torabhaig“ und dem Release des ersten Single Malt The Legacy Series 2017 im Frühjahr diesen Jahres, wird zum 16. Juli 2021 mit Spannung die zweite Abfüllung The Legacy  Series - Allt Gleann erwartet.

Getränke Zeitung auf LinkedIn

 

 

MAGAZIN

Titelthema
 

Der Verbraucher schätzt eine möglichst große Vielfalt an Getränkeverpackungen. Die Politik setzt aber andere Prioritäten.

HANDEL

Die Deutsche Getränke Logistik baut in Bad Oeynhausen mit einem Investor einen neuen Standort, um namhaften Handelsketten in der Region mit Mehrweg-Getränken beliefern zu können.

Neben Getränkeland Heidebrecht gewinnt der zur Rewe gehörende Heimlieferdienst, Durststrecke mit durst.de, mit Getränkefachgroßhändler Jörgen Petersen & Sohn in Kiel einen weiteren Händler im Norden Deutschlands.

Die Gedat Getränkedaten GmbH stellt ihren 2.000 angeschlossenen Getränkefachgroßhändlern (GFGH) kostenlos Artikelstammdaten ausgewählter Getränkehersteller bereit. Die Produktdaten umfassen knapp 3.000 Artikel und sind eine Auswahl aus dem Datenservice getITEM der Gedat von rund 30.000 Artikeln.

ALKOHOLFREIE GETRÄNKE

Innocent, Marktführer in der Gesamtkategorie gekühlte Säfte und Smoothies, möchte mit seinen PET-Flaschen dem Recycling-Kreislauf der Deutschen Pfandsystem-Gesellschaft bereits zum 1. Oktober 2021 beitreten.

Der Alwa Mineralbrunnen sowie alle Produkte der Marke Alwa sind seit dem 01. Juli 2021 klimaneutral, meldet der Hersteller. Das baden-württembergische Familienunternehmen weist somit einen ausgeglichenen CO2-Fußabdruck auf. 

BIER

Bernhard Klier ist nicht mehr länger Geschäftsführer der Spaten-Franziskaner-Bräu GmbH. Wie die GETRÄNKE ZEITUNG erfuhr, wurde Klier gestern fristlos von Inhaber ABInBev, das heißt mit sofortiger Wirkung gekündigt.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist der Bierabsatz im 1. Halbjahr um 2,7 Prozent niedriger als im Vorjahr. Die Coronakrise mache sich beim Bierabsatz besonders in den Monaten Januar und Februar bemerkbar.

Die Brauerei Veltins spendet 100.000 Euro zur Bewältigung der Hochwasserkatastrophe an die Aktion „NRW hilft“.

SPIRITUOSEN und GASTRONOMIE

Der Spirituosenhersteller William Grant & Sons Deutschland ernennt Horst Körte zum Interims-Leiter Off-Trade & E-Commerce.

Mit einem interaktiven Programm sowie einem ausgereiften Sicherheits- und Hygienekonzept will der Bar Convent Berlin 2021 wieder die Bar- und Getränketrends von morgen erstmals auf das Gelände der Messe Berlin bringen.

Insight Partners, Left Lane Capital, ein New Yorker Fonds des ehemaligen Insight-Investors Harley Miller, sowie die Altgesellschafter Coatue und Bessemer Venture Partners stecken rund 85 Millionen Euro (100 Millionen Dollar) in das Unternehmen von Ex-Rocket Daniel Khachab.

 

WEIN und SEKT

Horst Hillesheim scheidet aus dem Vorstand von Schloss Wachenheim aus. Beide Seiten seien in bestem Einvernehmen übereingekommen, sich zu trennen. 

Die Markenfamilie des Badischen Winzerkellers kann trotz schwerer Marktbedingungen ihre positive Umsatzentwicklung weiter fortsetzen. Der Wandel des BWK werde weiter vorangetrieben, Kostenstrukturen und Vermarktungskonzepte sollen den wachsenden Herausforderungen in hohem Tempo angepasst werden.