Wie die Warsteiner Gruppe mitteilt, übernimmt sie ab dem 15. August den deutschen Gastronomievertrieb für die schottischen Craft-Pioniere von BrewDog.

Hersteller-Gespräch im August

Anja Gutschenk, Brand & Activation Manager Bacardi, Ready-To-Drinks, hat uns im GZ-Interview erzählt, was das Wachstum dieser Boom-Kategorie ausmacht, welche Rolle dabei die Kiosks spielen und welche Vermarktungsplattform in diesem Sommer erfolgreich reaktiviert werden konnte.

Mit Wirkung ab Oktober dieses Jahres wird Dr. Marco Potreck als Geschäftsführer Qualität, Umwelt, Technik des Franken Brunnens seinen Aufgabenbereich erweitern, heißt es von Unternehmensseite. 

Die finanziellen Reserven des seit Ende 2020 insolventen Unternehmens sind nach Angaben der Brauerei komplett aufgebraucht. Dr. Jürgen Erbe vom Insolvenzverwalter Schultze & Braun wurde zum Insolvenzverwalter bestellt.

Laut einer aktuellen Branchenbefragung der Bundesvereinigung Ernährungsindustrie (BVE) zufolge ist in der Ernährungsindustrie mit Blick auf den Winter 2022/23 ein kurzfristiger Ersatz von Erdgas nur für 8 bis 10 Prozent des Verbrauches möglich.

Die Berentzen-Gruppe kann nach der offiziellen Veröffentlichung des Konzern-Halbjahresfinanzberichts ihre vorläufigen positiven Zahlen für das erste Halbjahr von Mitte Juli bestätigen.

Produkt des Monats

 

(Anzeige) Somersby verkündet Zusammenarbeit mit der digitalen Diversity-Plattform Queermentor und spendet 50.000 Euro.  

Getränke Zeitung auf LinkedIn

 

 

MAGAZIN

Titelthema

 
Kommentar

Erst am Montag ist die Höhe der Gasumlage bekanntgegeben worden: rund 2,4 Cent müssen ab Oktober pro Kilowattstunde bezahlt werden. Obendrauf lehnte die EU-Kommission die Bitte von Finanzminister Christin Lindner (FDP) ab, die Mehrwertsteuer von 19 Prozent auf die Umlage zu erlassen. Dabei hat die Industrie, darunter auch die Getränkebranche, bereits mit genug anderen Problemen zu kämpfen. Ein Kommentar von Caroline Hennemann-Sacherer

HANDEL

Nach Angaben des Hanseatischen Wein- und Sekt-Kontors - Hawesko sei das 1. Halbjahr mit einem Umsatz von 312 Millionen Euro und einem Ertrag vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 17,1 Millionen Euro hinter der lockdownbedingten Sonderkonjunktur des Vorjahres zurückgeblieben.

Der zur Radeberger Gruppe gehörende Getränke-Fachhändler möchte seine Verantwortung für Nachhaltigkeit nach eigenen Angaben weiter ausbauen und das Thema konzeptionell in die Firmenstrategie implementieren.

Der LEH-Umsatz sinkt laut dem Statistischen Bundesamt weiter und rangiert auf dem tiefsten Stand seit sechs Jahren. Auch die Einzelhandelsunternehmen insgesamt müssen den größte Rückgang zum Vorjahresmonat seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 1994 hinnehmen.

ALKOHOLFREIE GETRÄNKE

Laut einer aktuellen Branchenbefragung der Bundesvereinigung Ernährungsindustrie (BVE) zufolge ist in der Ernährungsindustrie mit Blick auf den Winter 2022/23 ein kurzfristiger Ersatz von Erdgas nur für 8 bis 10 Prozent des Verbrauches möglich.

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass Städte und Gemeinden künftig mehr kostenloses Trinkwasser zur Verfügung stellen und an öffentlichen Orten wie Parks oder Fußgängerzonen Trinkwasserbrunnen installieren müssen.

BIER

Die finanziellen Reserven des seit Ende 2020 insolventen Unternehmens sind nach Angaben der Brauerei komplett aufgebraucht. Dr. Jürgen Erbe vom Insolvenzverwalter Schultze & Braun wurde zum Insolvenzverwalter bestellt.

Carlsberg präsentiert im Rahmen seines größten Pilotprojektes die neueste Version seiner Fibre Bottle. Sie soll nach Angaben der dänischen Brauerei als Fibre Bottle 2.0 nun in eine großangelegte Pilotphase übergehen, meldet das Unternehmen.

Der Deutsche Brauer-Bund (DBB) und der Bayerische Brauerbund (BBB) trauern um den früheren Präsidenten und Vize-Präsidenten Dr. Dieter Soltmann,…

SPIRITUOSEN und GASTRONOMIE

Die Berentzen-Gruppe kann nach der offiziellen Veröffentlichung des Konzern-Halbjahresfinanzberichts ihre vorläufigen positiven Zahlen für das erste Halbjahr von Mitte Juli bestätigen.

Wie Gedat Getränkedaten meldet, kann für den Juni ein starker Anstieg der Gastro-Lieferstopps um 8,1 auf 100 Indexpunkte verzeichnet werden, womit erstmals wieder das Niveau vom Juni 2019 erreicht wird. 

Die Underberg-Unternehmensgruppe hat das Geschäftsjahr 2021/22 mit einem Umsatzplus von 17,2 Prozent auf 141 Millionen Euro abgeschlossen. Der Gewinn werde trotz der herausfordernden gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen wieder auf Vor-Corona-Niveau erwartet.

 

WEIN und SEKT

Nach Angaben des Hanseatischen Wein- und Sekt-Kontors - Hawesko sei das 1. Halbjahr mit einem Umsatz von 312 Millionen Euro und einem Ertrag vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 17,1 Millionen Euro hinter der lockdownbedingten Sonderkonjunktur des Vorjahres zurückgeblieben.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, haben in diesem Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat 60,5 Prozent mehr Gäste übernachtet. So verbuchten die  Beherbergungsbetriebe in Deutschland 48,9 Millionen Übernachtungen.