Modern, rustikal und kunstvoll zugleich offenbaren sich die Räumlichkeiten der Sux Restobar in Speyer. Die knapp 90 Plätze sind schnell ausgebucht, denn die Pfälzer Tapa-Variationen sind echte Highlights.

Nach über 12-monatiger Bauzeit und lockdownbedingter Wartezeit hat im Juni 2021 das Benediktiner Weissbräuhaus eröffnet. Es ist das erste eigenbetriebene Gastronomie-Objekt der Bitburger Braugruppe.

Ein ganz besonderes Jubiläum feiert man dieser Tage in Frankfurt. Seit zwanzig Jahren dient die Harry's New York Bar als Aushängeschild für zeitlose und stilvolle Cocktailbars, weit über die Mainmetropole hinaus. Und mit der Bar feiert auch der Barchef Emmanuel Saridakis sein 20-jähriges Jubiläum. Der heute 53-jährige prägt den Stil der American Bar von Anfang an.

Hömma Essen!

Diese fünf Konzepte sind kürzlich in der Ruhrstadt an den Start gegangen – und alle befinden sich auf der Gastro-Meile „Rü“ oder in unmittelbarer Nähe.

Wer auf der Suche nach einem echten britischen Pub-Erlebnis ist, die Reise auf die Insel aber weiterhin scheut, findet nun im Märkischen Kreis seine Erfüllung. Authentischer als im Pub „The New Crown“ in Iserlohn geht es kaum.

Das Franchise-Bierkonzept "Miss Hops" von Toni Link setzt Zeichen. Nach dem Piloten in Bochum hat nun das zweite Outlet in Essen eröffnet. Im Fokus auch hier: nationale und internationale Bierkultur und Ruhrpottküche 2.0.   

Biervielfalt für alle in der ersten Reihe an der Ostseeküste in Eckernförde! Das Braugasthaus "Land in Sicht" setzt auf eigenes Bier für die lokale Verankerung und zugleich eine weltoffene Vielfalt aus Fass und Flasche.  

Das „Koko & Lores“ ist Tagescafé mit Lunch, Abendrestaurant und Eventlocation in einem. Im straßenseitigen „Koko“, gestaltet im Art-Déco-Stil, gibt es tagsüber Kaffeespezialitäten und am Abend Speisen als Dreigang-Menü oder à la carte. Der hintere Bereich "Lores" mit großzügiger Terrasse bietet ein Lunchbuffet und wird abends für Veranstaltungen vermietet.

Im Paradise Now im Düsseldorfer Medienhafen präsentiert sich ein aufregendes Dreifachkonzept aus Restaurant, Club und Bar. Ein Zufluchtsort für jeden Tag und jede Zeit, der den atmosphärischen Bogen vom sanften Tropen-Feeling bis zum Saturday-Night-Fever spannt.

Abendbrotplatten mit Brot vom Traditionsbäcker, lauter gute Sachen zum Belegen vom Wochenmarkt und extra viel Garnitur von fruchtig bis knackig: Im „Noennekens“ sollen Gäste ihren Feierabend so richtig genießen können - wie früher zu Hause. Kreative Limos und Longdrinks runden das Konzept ab.

Top: Im Kitsch großartig in ungezwungener Atmosphäre speisen und danach noch Wein für zu Hause kaufen.

Die Steak-Experten von The ASH Restaurant & Bar eröffnen ihr zweites Restaurant in Köln, direkt an der MesseCity. Vom großzügig verglasten Restaurant sowie den zwei Terrassen aus genießen die Gäste die Sonne und die Aussicht auf den Kölner Dom.