„Vom Berg ins Bier“ lautet die Devise der Waldbier-Edition 2021, die die Österreichischen Bundesforste und Braumeister Axel Kiesbye mit Zutaten aus den Gebirgswäldern des Tiroler Oberinntals präsentiert. Das Bier gibt es in limitierter Auflage ab sofort im Fachhandel.

Die Ratsherrn Brauerei holt die Wiesn nach Hamburg und feiert sein erstes eigenes Festbier mit gleich drei Fassanstichen.

BrewDog startete im Frühling eine neue Serie mit limitierten Sondersuden namens „Prototyp“, obwohl das gleichnamige Bier aus der Kehrwieder Kreativbrauerei bereits acht Jahre alt ist. Statt Streit folgte ein Collab. 

Maisel & Friends stellt den diesjährigen „Hopfenreiter“ am 23. September bei einem Online-Tasting vor. 

Mit Urban Orchard und Pineapple Punch bringt BrewDog die beiden Headliner der eigenen Cider-Marke Hawkes Cider nach Deutschland.

Nachhaltigkeit ist kein reines Öko-Thema mehr. Wirtschaftliche Interessen stehen dabei genauso im Vordergrund, weshalb immer mehr Händler und Hersteller auf den Klimaschutz setzen.

Der Berliner Brauer Oliver Lemke springt auf den Hard-Seltzer-Boom auf und launcht die Marke „Maelt“. Diese startet mit den vier Sorten Limette, Holunder, Ingwer-Grapefruit und Guarana.

Das Berliner Bier- und Sozialunternehmen Quartiermeister macht sich mit seinem neuen Bio-Weizen um ein weiteres stark für eine bunte, offene und diverse Gesellschaft.

 

Zum Abschluss ihrer Ausbildung haben die Lehrlinge der Brauerei Gebr. Maisel auch in diesem Jahr ihr eigenes Gesellenstück kreiert: das limitierte „SummerCrew Session IPA“.

Mit dem neuen Eifelbräu Landbier bringt Bitburger ein süffiges und würzig-frisches Neuprodukt zunächst exklusiv in der Gastronomie auf den Markt. 

Das bayerisch Hell und weitere Bierspezialitäten graben dem Weißbier seit Jahren Boden ab. Der Abwärtstrend schien unaufhaltsam. Doch neueste Zahlen und eine Frühjahrsinspektion zeigen: Weißbier sollte man noch lange nicht abschreiben.

Die Störtebeker Braumanufaktur schließt mit dem neuen IPA „Pazifik-Ale“ eine Lücke im Sortiment.