Laut einer aktuellen Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) setzten Hotels und Restaurants im September 5,3 Prozent weniger um als im Vorkrisenjahr 2019. Damit haben sich die Umsatzverluste der Branche etwas abgeschwächt, erklärt der Verband.

Der Umsatz im Gastgewerbe ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Juli 2021 gegenüber Juni 2021 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 20,8 Prozent und nominal (nicht preisbereinigt) um 21,3 Prozent gestiegen..

Landwirtschaftsministerium legt Förderkatalog für landwirtschaftliche Betriebe in Krisenregionen vor
 

Der Umsatz im Gastgewerbe ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Juni 2021 gegenüber Mai 2021 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 61,7 Prozent und nominal (nicht preisbereinigt) um 63,9 Prozent gestiegen.

In einem Appell warnt der Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes, Guido Zöllick, vor einem erneuten Lockdown. Im Vorfeld der kommenden Ministerpräsidenten-Konferenz hat eine Umfrage ergeben, dass 37 Prozent der gastgewerblichen Betriebe weiter um ihre Existenz bangen. 

Nach einer neuen Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DeHoGa) sieht es trotz der Wiedereröffnung für das Gastgewerbe im Vergleich zur Vor-Coronazeit schlecht aus. DeHoGa-Präsident Guido Zöllick begrüßt daher den Vorstoß von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zur Verlängerung der Überbrückungshilfen.

#WinterMeistern geht, #GastroMeistern kommt – das Netzwerk bleibt: Vor allem in der kalten Jahreszeit der Corona-Pandemie benötigte die Gastronomie-Branche Unterstützung und Perspektiven. Transgourmet Deutschland hat daraufhin Ende des letzten Jahres die Initiative #WinterMeistern angestoßen, die heute mehr als 80 starke Partnerinnen und Partner umfasst.

Die aktuelle Corona-Pandemie ist längst noch nicht ganz ausgestanden, da macht sich in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens bereits eine gewisse Aufbruchsstimmung breit – so auch in der Gastronomie. Um sich ein aktuelles Bild über die Stimmungslage der Gäste zu machen, hat L’Osteria zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Appinio eine Umfrage unter 1.000 Personen durchgeführt, die in den letzten 24 Monaten ein gastronomisches Angebot genutzt haben.

Der Umsatz im Gastgewerbe ist im April 2021 gegenüber März 2021 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 6,3 Prozent und nominal (nicht preisbereinigt) um 6,5 Prozent gesunken. Zuvor sind die Gastgewerbeumsätze seit Januar dieses Jahres am Steigen gewesen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Umsatz kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) 68,9 Prozent unter dem Niveau des Februars 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland. 

Wer vom Hölzchen aufs Stöckchen kommt, verliert leicht den Überblick

Der Wirtschaftsverband der Champagner-Produzenten siegt im jahrelangen Rechtsstreit.
 

Die erneute Lockdown-Verlängerung sorgt bei Gastronom:innen für Entsetzen. Die Initiative Gastgeberkreis hält an ihren Forderungen fest.