Die alkoholfreien Cocktails der Bar am Steinplatz bringen Genuss auf ein neues Level (Foto: Bar am Steinplatz)

Bars ohne Alkohol – seitdem es "Gin" mit 0,0% gibt, ist das gar nicht mehr so verrückt. Doch was kommt nach der anfänglichen Euphorie für Virgin Martinis? Wir haben im „Zeroliq“ und in der „Bar am Steinplatz“ nachgefragt, wie sich die No-ABV-Konzepte entwickeln.

Minimalistisch und buddhistisch inspiriert: das Oukan in Berlin-Mitte (Foto: Nils Hasenau)

Dunkel und minimalistisch, mit Separees, effektvoller Lichtsetzung und einem imposanten Bonsaibaum als Eyecatcher präsentiert sich das „Oukan“. Die buddhistisch inspirierte Küche orientiert sich an den fünf Elementen und daran, die mit ihnen verbundenen Energien in Einklang zu bringen.

Vegan wird massentauglich, etwa poppig bunt inszeniert wie im Frankfurter "Vunk Food" (Foto: Vunk Food)

Im Corona-Jahr zwei lassen die großen Food-Innovationen weiterhin auf sich warten. Lieferfähigkeit, Deluxe-Snacks und der Aufstieg der "Vegourmets" sind die Trends der Stunde und geben die Richtung vor.

Die bunte Welt der Bitterspirituosen unterscheidet sich von Region zu Region (Foto: chamillew / Adobe Stock)

Kräuterliköre, Halbbitter und Bitter nehmen den Löwenanteil in der Welt der Liköre ein. Süß, würzig oder bitter stellen sie eine Abbildung regionaler Kräuter- und Kulturkammern dar. Konsumenten und Bartender haben sie bitter nötig. Die Kräuter-Diversität aber an einer kategorischen Wurzel zu packen, ist schwierig.

Luftige Gestaltung mit vielen Pflanzen, starke Hell-Dunkel-Kontraste und ein erstklassiger Blick auf Berlin (Foto: Baret)

Luftige Gestaltung mit vielen Pflanzen, starke Hell-Dunkel-Kontraste und ein erstklassiger Blick auf Berlin. Das alles bietet das Baret auf dem Dach des neu gestalteten Humboldt Forums. Nicht zu vergessen natürlich die zeitgenössische kreative Küche mit erstklassigen, vorwiegend regionalen Zutaten.

AKTUELL

Wie einst Alice ins Wunderland, lockt das im September eröffnete „White Rabbit“ seine Gäste mit Mohrrüben in die neue Tages- und Nachtbar im Frankfurter Maintor-Areal. 

Ein Blick in die Glaskugel verrät uns die flüssigen Trends der Stunde. Der Kurzüberlick rund um Vielfalt, Transparenz und Heimatgefühle aus unserem großen Trendguide 2022.

Beim Frauennetzwerk Foodservice, dem branchenweiten Zusammenschluss erfolgreicher Gastro-Managerinnen, bleiben die Ladies unter sich. Das Ziel: sich selbst, ihr Unternehmen, Kolleginnen und die Branche voranzubringen. Wie das geht, erzählt Gunilla Hirschberger.

Poppig, farbenfroh und undogmatisch: mit dem Unfckd wird ein neues Kapitel veganer Speisekultur aufgeschlagen, bei dem Verzicht keine Rolle spielen soll. Fast Food next level!

Welche Firmen aus der Getränkebranche standen Ihnen in der Krise besonders loyal und hilfreich zur Seite? Die fizzz-Leserinnen und -Leser haben abgestimmt.

Tim Plasse, Gastronom und Consultant, über Digitalisierung in der Gastronomie.
 

Locations

Folge dem weißen Hasen ins Frankfurter Cocktail-Wunderland (Foto: Sabine Wulffert)

Wie einst Alice ins Wunderland, lockt das im September eröffnete „White Rabbit“ seine Gäste mit Mohrrüben in die neue Tages- und Nachtbar im Frankfurter Maintor-Areal. 

Das neue vegane Systemkonzept geht mit eigenen Gewürzen, Saucen und Merch an den Start (Foto: Unfckd)

Poppig, farbenfroh und undogmatisch: mit dem Unfckd wird ein neues Kapitel veganer Speisekultur aufgeschlagen, bei dem Verzicht keine Rolle spielen soll. Fast Food next level!

Minimalistisch und buddhistisch inspiriert: das Oukan in Berlin-Mitte (Foto: Nils Hasenau)

Dunkel und minimalistisch, mit Separees, effektvoller Lichtsetzung und einem imposanten Bonsaibaum als Eyecatcher präsentiert sich das „Oukan“. Die buddhistisch inspirierte Küche orientiert sich an den fünf Elementen und daran, die mit ihnen verbundenen Energien in Einklang zu bringen.

Tim Mälzers "Chiaro" vereint italienische und japanische Elemente (Foto: Tommas Bried)

Berlin bleibt stabil.
Trotz widriger Zeiten ist die gastronomische Welt der Hauptstadt weiter auf Kurs gen Vielfalt. Unsere fünf Neuentdeckungen.  

Ein Genuss-Idyll im Nirgendwo: die Jantzens Bar auf dem Gut Immenhof (Foto: Kevin Fobe)

Die „Jantzens Bar“ schickt sich an, Fine Drinking auf dem Dorf zu etablieren und als Magnet für alle Genießer zwischen Kiel und Lübeck zu agieren. Zusammen mit dem angeschlossenen Fine Dining-Restaurant und einem Guts-Hotel entsteht ein Genuss-Idyll im Nirgendwo.

Am Hahn des neuen Lokals sind die eigenen Biere von Kurpfalzbräu, darunter "Helles", "Kellerbier" und "Ur-Weizen", aber auch Aktionsbiere oder saisonale Sude wie ein Eisbock. (Foto: Weldebräu)

Seit dem Frühjahr geöffnet hat der Brauereiausschank von Kurpfalzbräu, direkt am Schwetzinger Schlossplatz, gestaltet von sicherer Hand - der Welde Braumanufaktur aus Plankstadt. Auf die Teller kommt zünftige, modern interpretierte Wirtshausküche. Ins Glas kommen fünf eigene Biere aus dem Fass und fünf aus der Flasche.

Begrünte Wände sorgen für Atmosphäre im Rosemarie Garten & Bar (Foto: Frank Hellingrath)

Das neue "Rosemarie Garten & Bar" grenzt direkt an die historische Lichtburg in der Essener Innenstadt und lockt mit viel Grün, noch mehr Platz und liebevollen Design-Akzenten. Das ganztägige Food & Drinks-Angebot ist inspiriert von den Streetfood-Trends der Welt.

Eine Austernbar ohne "Sylt-Snobismus" - dafür hip und modern: das "The Drunken Oyster" (Foto: Shafeeq Nickels)

Moin! 
In Hamburgs Gastronomiewelt tut sich wieder so einiges – von der Stadtteilbar mit heimischen Leckereien über „instagrammable streetfood“ bis zur Austernbar 2.0. Hier kommen unsere Entdeckungen von der Elbe.   

Luftige Gestaltung mit vielen Pflanzen, starke Hell-Dunkel-Kontraste und ein erstklassiger Blick auf Berlin (Foto: Baret)

Luftige Gestaltung mit vielen Pflanzen, starke Hell-Dunkel-Kontraste und ein erstklassiger Blick auf Berlin. Das alles bietet das Baret auf dem Dach des neu gestalteten Humboldt Forums. Nicht zu vergessen natürlich die zeitgenössische kreative Küche mit erstklassigen, vorwiegend regionalen Zutaten.

Düsseldorf hat eine lebendige japanische Esskultur und die Takumi-Restaurants sind für ihre authentischen Ramen bekannt

Lob oder Tadel? Begeisterung oder Ernüchterung? Champ oder Loser? fizzz testet undercover.

TRENDS
Ein Blick in die flüssige Glaskugel - oder ein "Gibson" aus der No Name Bar in Baden-Baden? (Foto: Baschi Bender)

Ein Blick in die Glaskugel verrät uns die flüssigen Trends der Stunde. Der Kurzüberlick rund um Vielfalt, Transparenz und Heimatgefühle aus unserem großen Trendguide 2022.

Ein alkoholfreier Cocktail-3er aus der Zeroliq Bar (Foto: Zeroliq)

Bars ohne Alkohol – seitdem es "Gin" mit 0,0% gibt, ist das gar nicht mehr so verrückt. Doch was kommt nach der anfänglichen Euphorie für Virgin Martinis? Wir haben im „Zeroliq“ und in der „Bar am Steinplatz“ nachgefragt, wie sich die No-ABV-Konzepte entwickeln.

Diese Spirituosen-Hersteller haben sich ebenfalls auf den alkoholfreien Pfad gewagt

Im Januar erleben alkoholfreie Destillate ihren Höhepunkt, wenn der Dry January den nüchternen Genuss in den Fokus rückt. Wir haben uns bei den Herstellern umgehört, wo die alkoholfreien Alternativen aktuell stehen und wohin sie sich bewegen.

10 Top-Konzepte, die uns 2021 beeindruckt haben

Zehn Neueröffnungen, die uns 2021 trotz widriger Bedingungen beeindruckt haben und die die Zukunft der Gastronomie bereits heute prägen.

Vegan wird massentauglich, etwa poppig bunt inszeniert wie im Frankfurter "Vunk Food" (Foto: Vunk Food)

Im Corona-Jahr zwei lassen die großen Food-Innovationen weiterhin auf sich warten. Lieferfähigkeit, Deluxe-Snacks und der Aufstieg der "Vegourmets" sind die Trends der Stunde und geben die Richtung vor.

Im Lowinsky's landen ausschließlich lose Qualitäten in den schicken Teekannen (Foto: Lowinsky.com)

Coffee Shops gibt es inzwischen an fast jeder Ecke. Ganz anders Teebars: die sind rar gesät, zumindest in Deutschland. Wir präsentieren drei Konzepte, die den facettenreichen Tee mit innovativen Ideen aus der Nische holen wollen.

1% fürs Klima mit Zero Foodprint (Foto: ©fedorovacz - stock.adobe.com)

Essen gehen und damit Klimaschutzprojekte fördern: Das macht die Initiative Zero Foodprint möglich. Gegründet in den USA, können ab sofort auch Betriebe in Deutschland zusammen mit ihren Gästen regenerative Landwirtschaft monetär unterstützen.

Gerolsteiner pflanzt den Zukunftswald (Foto: Gerolsteiner)

Mit einer besonderen Aktion setzt sich Gerolsteiner für die Aufforstung klimafreundlicher Mischwälder in Deutschland ein. Über die Kampagnen-Website kann jeder einen digitalen Baum Baum pflanzen, der dann wenige Wochen später mitten in der Eifel tatsächlich gepflanzt wird.

Aromatisierte Spirituosen liegen voll im Trend

Aromatisierte Spirituosen sind die richtigen Drinks für den Restart: Lustig, lecker und laut liefern sie Genuss, Gesprächsstoff und gute Laune. Die Anbieter haben sich jede Menge dazu ein­fallen lassen!

 

MANAGEMENT
Tim Plasse (Foto: F&B Heroes)

Tim Plasse, Gastronom und Consultant, über Digitalisierung in der Gastronomie.
 

Mahavi Group-Geschäftsführer Viktor Fischer, Hans Schmölz und Markus Bauer (Foto: Mahavi Group)

Mit gut zehn eigenen Betrieben, gastronomischen Eigenmarken, Event-Locations sowie einem Cateringunternehmen hat sich die Mahavi Group breit und erfolgreich aufgestellt. Die Mitarbeiternot vieler Kolleginnen und Kollegen kennt das Team selbst kaum. „Wir haben momentan sogar einen Überschuss an Köchen“, sagt Markus Bauer, und stellt zufrieden fest: „Wir stehen wie ein stabiler Leuchtturm.“ Wie sie das geschafft haben?

Die aktuelle Umfrage des Dehoga sieht dramatische Umsatzeinbrüche in der Gastronomie

Nach einer aktuellen Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) melden die Gastronomiebetriebe in Deutschland nach Einführung der 2G-Regel einen durchschnittlichen Umsatzrückgang von durchschnittlich über 50 Prozent. In Regionen, in den die 2G plus-Regel greift, ist die Lage für die Gaststätten noch dramatischer.

Das Frauenforum Foodservice bot angeregten Austausch auf und abseits der Bühne (Foto: Frauennetzwerk Foodservice/Kai Bublitz)

Vergangene Woche fand im Foyer des Kölner Radisson Blu Hotels das siebte Frauenforum Foodservice statt. Knapp 200 Frauen nahmen am hybriden Branchentreffen teil - die meisten vor Ort, einige digital. 7 Stunden Networking, 10 Vorträge und zahlreiche neue Food- und Gastro-Impulse standen auf dem Plan.

Erich Nagl, ETL Adhoga

Business-Experte Erich Nagl von der ETL ADHOGA über eine überfällige Anpassung des Minijob-Modells

Drei große Wettbewerbe finden auf der INTERNORGA statt (Foto: Internorga)

Im März 2022 findet endlich wieder die INTERNORGA als Leitmesse für den gastronomischen Außer-Haus-Markt statt. Unter dem Motto "Zurück in die Zukunft" hat außerdem die Bewerbungsphase für die drei großen Wettbewerbe, die auf der Messe stattfinden, begonnen.

Gastronomen und Branchenvertreter diskutieren die drückendsten Probleme und Zukunftsaussichten der Branche (Foto: Sascha Kreklau)

Politisches Engagement zur Rettung der Branche – das war in den vergangenen zwei Jahren ihre Mission und prägt bis heute ihren Alltag: Die Gastronomen und Branchenvertreter Kerstin Rapp-Schwan, Madjid Djamegari, Till Riekenbrauk und Uwe Christiansen über Lobby­arbeit, die drückendsten Probleme der Gegenwart und Zukunftsperspektiven.
 

Das Azubi-Team der Berliner "Ganymed Brasserie". (Foto: Selina Schrader)

Nach den Corona-Lockdowns ächzt die Gastro-Branche unter zu wenig Personal. Nun starten erste Betriebe eigene ehrgeizige Ausbildungs- und Personaloffensiven.

Brand-Expertin Annette Mützel über die wichtige Wertschätzung für das Gastro-Team (Foto: Tozi Zimmermann)

Brand-Expertin Annette Mützel kommentiert die zentrale Bedeutung der Wertschätzung gegenüber dem eigenen Team in der Gastronomie.

Fizzz abonnierenFizzz auf FacebookFizzz auf InstagramFizzz auf LinkedInFizzz Newsletter © TOPVECTORSTOCK – stock.adobe.com