GZ-Interview

Alexander Reiss, Betriebs- und Vertriebsleiter der Klosterbrauerei Andechs, erklärt im GZ-Interview, was es mit dem Boom bei Hellem auf sich hat und wie Andechs als Spezialitätenbrauerei davon profitiert.

Die Koblenzer Brauerei und die Bitburger Braugruppe verlängern ihren Produktionsvertrag. Darüber hinaus sollen im nahenden Sommer für die Marken Marken Königsbacher und Nette die Einführung neuer Markenkästen sowie weitere Investitionen ins Fassgebinde erfolgen.

„Ich glaube, dass sich die Branche in den letzten zwölf Monaten bereits verändert hat.“

Interview mit Alexander van Gils, Sales Director Heineken Deutschland

Wie das Statistische Bundesamt meldet, haben die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager im April 2021 rund 6,941 Millionen Hektoliter abgesetzt, was im Vergleich zum Vorjahresmonat einem Minus von 1,8 Prozent bzw. 127.483 Hektolitern entspricht.

Die belgische Marke Grimbergen hat die Tore zu ihrer neuen Mikrobrauerei, beheimatet im Grimbergen Abbey Kloster in der Nähe von Brüssel, eröffnet.

Wie die Alpirsbacher Klosterbrauerei meldet, ging ihr Bierabsatz um 3,4 Prozent zurück, die Bruttoerlöse verringerten sich Vergleich zum Vorjahr um 8,3 Prozent.

Firestone Walker zählt zu den wichtigsten Wegbereitern der internationalen Craftbier-Szene, hält auf der Liste der weltweit besten Brauereien einen Spitzenplatz und feiert in diesem Jahr 25-jähriges Jubiläum.

Die Berliner Berg Brauerei hat nach knapp einem Jahr Bauzeit ihren Standort ab der Treptower Straße in Berlin-Neukölln eröffnet. 

Für die Kulmbacher Gruppe sei das Geschäftsjahr 2020 eigenen Angaben zufolge ein unerwartet herausforderndes Jahr gewesen, das von den Einflüssen der Corona-Pandemie geprägt worden sei. Allen Widrigkeiten zum Trotz sei es dem Unternehmen gelungen das Geschäftsjahr 2020 mit einem positiven Ergebnis abzuschließen.

89 Prozent der Deutschen vermissen das Miteinander in der Gastronomie. Das ergab zumindest eine Umfrage von dimap im Auftrag der Brauerei Veltins. Auch die Sehnsucht nach Pils ist groß.

 

Kaum eine Brauerei kommt an Facebook vorbei: Laut der Studie "Social Media-Performance Brauereien 2021" postet ein Großteil dort regelmäßig. Auf YouTube liegt die Abonnentenzahl im Plattformvergleich am niedrigsten.

Laut aktueller Umfrage bei den Freien Brauern zu Marketing und PR während Corona, konnten während der Krise auch positive Entwicklungen angeschoben werden.