Trotz Coronakrise investiert Veltins weiterhin in den Stammsitz im sauerländischen Grevenstein. 

Der weltweit agierende Hopfendienstleister BarthHaas will künftig auch für den Endverbraucher als Absender von Rohstoffqualität sichtbar werden und steht erstmals als Hopfenlieferant auf dem Etikett.

Laut ihrem Jahresabschlussbericht 2020 ist der Umsatz der Karlsberg Brauerei um 12,9 Millionen auf 112,9 Millionen Euro zurückgegangen.

Aufgrund des Lockdowns müssen die in Brauereien in Deutschland für Februar ein Minus von 19,1 Prozent bzw. 1,23 Millionen Hektoliter verschmerzen. 

Wie die Bayerische Staatbrauerei Weihenstephan mitteilt, sei ihr Ausstoß im Jahr 2020 unter 400.000 Hektoliter gefallen, was ein „herber Rückschlag“ sei.

Heineken setzt auf Gemeinschaftsgefühl und unterstützt die Gastro- und Barszene mit einer kreativen Plakatkampagne.

Rainer Noll, Leiter Außer-Haus-Markt, Bitburger Braugruppe über die Zukunft der Gastronomie und den gemeinsamen Re-Start.

Der Bio-Pionier Neumarkter Lammsbräu hat trotz der Coronakrise im vergangenen Geschäftsjahr über alle Produktionslinien hinweg ein Umsatzplus von rund 10 Prozent verzeichnen können.

In der Berliner Siemensstadt erfüllt sich Fuerst Wiacek den Traum einer eigenen Brauerei. Die Schritte von der Vision zum Ziel begleitet HHopcast mit einer kleinen Serie.

Vom Volkseigenen Betriebs zur national erfolgreichen Spezialitätenmarke: Die Störtebeker Braumanufaktur hat seit ihrer Gründung 1827 viele Stürme erlebt.

Die Kreativbier-Brauerei Hanscraft & Co. aus Aschaffenburg versteigert am 26. Februar Fassbier für einen guten Zweck.