In Köln hat kürzlich das erste deutsche Franchise-Outlet des niederländischen Erfolgskonzepts „Vegan Junk Food Bar“ eröffnet und präsentiert instagram-taugliches veganes Junk Food, verpackt in frischer Street Art-Atmosphäre mit Neonlicht-Schriftzügen, Graffiti-Optik und einer Prise Urban Jungle.

Der neue Hotspot für Skandinavien-Enthusiasten im Guldsmeden Hotel in Berlin-Tiergarten besticht nicht nur durch zeitlos-stilvolles Interieur, sondern lockt auch mit dem betörenden Duft der eigenen Bäckerei - Regionalität und Saisonalität sind in der Philosophie inklusive.

Die Macher des beliebten "Momo Ramen" haben mit dem "Jing Jing" ein absolutes Herzensprojekt umgesetzt. Das originale Thailand kommt auf die Teller und findet seine konsequente Fortsetzung auch an der Bar und in der Einrichtung.

Das geht in Köln: Von Aperitifkultur über Rooftop-Flair bis zum Frühstückskult – wir stellen fünf neue, wegweisende Gastro-Konzepte vom Rhein vor.

Mit der Schreiberei eröffnen Marc Uebelherr und Tohru Nakamura ihr beeindruckendes neues Gastronomieobjekt in München. Eine kosmopolitische Melange aus französischem Esprit, italienischem Temperament, spanischem Feuer und japanischer Präzision prägt den „place to be and to be happy“.

Die Gastronomie erschließt sich immer neue Destinationen. Auf dem Dach des neuen Basecamps in Dortmunds Innenstadt samt Hotel und Studierenden-Appartments hat nun eine Rooftop-Location namens „Baseology“ eröffnet, die ein Café und ein Restaurant umfasst. 

Pizza japanisch interpretiert: Auf dieses Alleinstellungsmerkmal setzt das neue „Maru Pizza“ im Kreuzberger Bergmannkiez. Die gemütliche Einrichtung unterstützt das Konzept dabei zusätzlich.

Aus einem kiezigen Café-Restaurant ist eine japanisch inspirierte Brasserie geworden: die durchdachte Einrichtung im Bauhaus- und Midcentury-Stil und das internationale Team um Geschäftsführer Alexander Slobine versprühen einen einzigartigen Charme.

Ein Personalwechsel und eine damit verbundene Neueröffnung lassen an der Isarmetropole aufhorchen. 

Hoch über der Isar thront das neue Ganztages-Konzept auf der 600 qm großen Dachterrasse des Deutschen Museums in München. Der gastronomische Spagat zwischen Schulklassen-Verpflegung und schicker Rooftop-Bar gelingt mit Bravour.

Von Bar-Größen über Mezcal und Kaffee bis Cannoli-Kult: Wir stellen in unserem City-Check aus Düsseldorf die spannendsten Neuzugänge der Landeshauptstadt NRWs vor.

Gut zwei Jahre und mehr als zwei Millionen Euro hat die Entwicklung der Multifunktionsmaschine in Anspruch genommen, die im "Yaya - World of Bowls" die Speisenzubereitung revolutionieren soll. Die Multiplikation haben die Betreiber dabei fest im Blick.

Auf die Kunst(messe) darf gerne der kulinarische Genuss folgen: In Kassel lohnt ein Abstecher in die Wein- und Tapasbar.

Madjid Djamegari eröffnet mit seinem neuesten Doppelkonzept in Frankfurt eine Liebeserklärung an die Kulinarik Mexikos. Das reicht vom Taco-Imbiss mit Roll-Out-Potential bis zum anspruchsvollen Restaurant mit Mezcal-Bar.

Für Weinfreaks gleicht Paris einem Schlaraffenland: Die Szene feiert Natural-Bars, Klassiker, Handwerkliches von nah und fern, auch Spannendes aus Italien und Spanien ist gern gesehen.