MEININGERs WEINWELT (02/2010): Beaujolais

MEININGERS WEINWELT
Mittwoch, 11. November 2009 - 11:00
Verkostungen
Den geselligen Rotwein aus dem Beaujolais gibt es in vielen Spielarten: vom süffigen Zechwein bis hin zum großen Gewächs mit Reifepotenzial ist alles da. Nachdem das weltumspannende Spektakel des Nouveau vom November wieder abgeklungen ist, empfehlen wir hier ein paar ausgewachsene Ganzjahres-Exemplare: von einfach gestrickten, regionalen Beaujolais AC bis hin zu starken Persönlichkeiten aus den Crus. 
 
Der Gamay basiert zunächst auf Frucht und Säure. In den Crus kommt, je nach Appellation, eine mehr oder weniger stark präsente Tannin-Struktur hinzu, was Beaujolais zu einem ausgewachsenen Rotwein werden lassen kann. In der Spitze zeigen die Gewächse eine herb-fruchtig-würzige Saftigkeit von großer Tiefe und Finesse. Das kann richtig Spaß machen, vor allem zur Regionalküche zwischen Lyon und Burgund, die in einem mit Trüffel unter der Haut gegarten Bresse-Huhn zu einem reifen Moulin-à-vent gipfeln dürfte. Allseits bekannt sind die an der Basis schlanken Beaujolais für schillernde Fruchtaromatik (rote Früchte, Johannisbeeren …), aber auch florale Noten (Veilchen, Pfingstrose …), vor allem bei Trauben von Granithängen. Mit dem Alter nähert sich das Aroma der hochwertigsten Beaujolais-Crus den roten Burgundern an. Von Beaujolais über Beaujolais Villages bis hin zu den zehn Crus, die rund ein Viertel der Erzeugung ausmachen, zeigen wir 40 unterschiedliche Exemplare.

Prämierte Weine

Seiten

Anzeige