Garnatxa und Carinyena in rot und weiß, Schiefer in vielen Facetten, geschlungene Hänge mit bis zu 750 Metern Höhe: Die Eckdaten der Denominació dʼOrigen Qualificada (DOQ) Priorat lassen sich noch recht einfach skizzieren. Steigt man dann in die Details der 1.800-Hektar-Region ein, wird die Sache jedoch schnell komplizierter, denn es hat sich viel verändert. 

Jörn Goziewskis maischevergorene mitteldeutsche Landweine aus Riesling und Grauburgunder schmecken verblüffend gut. Noch mehr überrascht seine Rotweincuvée.

Dieser Spitzen-Hermitage ist Resultat der Investitionen, die Delas in den letzten Jahren getätigt hat. Eine Serie von vier Jahrgängen zeigt die Klasse der Lage.

Mit dem Jahrgang 2018 hat das Weingut Tement ein unglaubliches Statement gesetzt. So viel Tiefe und Frische in einem nicht ganz einfachen, weil opulenten Jahrgang wie 2018 sind kaum zu übertreffen.

Wie bunt, vielfältig, immer wieder neu und überraschend die Pfalz ist, zeigt ein einfaches 
Experiment. Meiningers sommelier fragte sechs Sommelières und Sommeliers
nach ihrem persönlichen Lieblingspfälzer.

Die Ausgewogenheit der Punkte macht deutlich, dass 2019 ein großartiger Jahrgang für Grünen Veltliner ist.

Die führenden deutschen Erzeuger sind voll konkurrenz-fähig, bieten im internationalen Konzert vielleicht sogar das beste Preis-Qualitätsverhältnis. Die aktuellen GG-Kollektionen unterstreichen das.

Selten war ein Fazit so schwierig wie 2019. Selten war das Bild so heterogen, die Meinungen so unterschiedlich.