Bei der Wahl zur Deutschen Weinkönigin am 30. September darf erstmals das Publikum mitwählen.

 

Ab 2023 sollen Nachfolger und Existenzgründer 45.000 Euro erhalten.

Ab Dezember soll mit elektronsichen Begleitpapieren die digitale Verwaltungs-Plattform für den Weinbau starten.

Der Weinbauverband Mosel feierte sein 100-jähriges Gründungsjubiläum.

Vertreter des Deutschen und des Österreichischen Weinbauverbandes trafen sich zum Gedankenaustausch zu den geplanten Pflanzenschutzmittel-Beschränkungen der EU-Kommission.

Der DWV ruft dazu auf, Mitglied bei »Wine in Moderation« werden.

In den Weinbaugebieten Rheinhessen, dem Rheingau und Saale-Unstrut wurden neue Weinköniginnen gewählt.

Weniger Menge, aber »optimal reife Trauben«.

In Württemberg erwartet man »fruchtige Weißweine und charakterstarke Rotweine«.

Das Statistische Bundesamt geht von einem Plus von 5 Prozent aus.

Bei landwirtschaftlichen Flächen soll stärker reglementiert werden.

Das Bundeskabinett hat eine neue Fassung der Änderung der Weinverordnung vorgelegt.

Die Wetterverhältnisse 2022 geben keinen Anlass für eine erhöhte Anreicherung.

Eine »PIWI-Börse« soll Winzern schnell und unkompliziert zu Erfahrungen mit den pilzwiderstandsfähigen Rebsorten verhelfen.

Die Initiative »Zukunftsweine« wurde für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert.