Der November 2022 verzeichnet einen leichten Anstieg bei den Auslieferungen des Getränkefachgroßhandels an die Gastronomie um 3,2 Zähler auf 88,5 Indexpunkte im Vergleich zum Vormonat. 

Der Coburger Getränkefachgroßhändler Sagasser wächst umsatzseitig ungebremst weiter. Dieses Mal ist es die Gastronomie-Schiene, die für den wirtschaftlichen Höhenflug gesorgt hat. Ein Jahr zuvor hatten die systemrelevanten Einzelhandelsmärkte der Sagasser-Gruppe zum Erfolg beigetragen.

Der langjährige Geschäftsführer verlässt das Unternehmen zum Sommer 2023. Über die Nachfolge wird noch entschieden.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln behauptete sich im November 2022 im Vergleich zum Vormonat kalender- und saisonbereinigt mit real 1,3 Prozent weniger Umsatz, trotz wieder geöffneter Gastronomie. Dies meldet das Statistische Bundesamt, Destatis, in seinen jüngsten Berechnungen.

Der Großeinkaufsring des Süßwaren- und Getränkehandels eG (GES) hat den ehemaligen Anheuser-Busch-InBev-Manager Marcel Freches in die Genossenschaft geholt. Dort hat der 65-Jährige seit Beginn des Jahres die neu geschaffene Position des Direktors für den Getränkefachgroßhandel übernommen, um vor allem den Bierbereich zu stärken.

Gedat Getränkedaten meldet, dass der Oktober 2022 im Außer-Haus-Markt um 12,6 Zähler steil nach unten auf 85,3 Indexpunkte fällt im Vergleich zum Vormonat September 2022. Ein Rückgang im Oktober ist saisonal bedingt normal - eigentlich.

Der Einzelhandel, so berichtet das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse, fuhr im Oktober dieses Jahres preisbereinigt 2,8 Prozent weniger Umsatz als im Vormonat ein. Lebensmittel verloren mit 1,2 Prozent realem Umsatzrückgang moderat.

Wie das Bundeskartellamt bekannt gibt, ist Aldi Nords Kauf des Altmühltalers Mineralbrunnens freigegeben. Eine Abschottung der Märkte zum Nachteil anderer Produzenten oder anderer Händler erkenne die Wettbewerbsbehörde dabei nicht.

Wie die Globus Gruppe mitteilt, konnte sie das Geschäftsjahr 2021/2022 mit einer Umsatzsteigerung von 13,6 Prozent auf 8,82 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr abschließen. Das EBIT betrage 280,4 Millionen Euro.

Michael Stadlmann, seit Mai 2019 Vorsitzender der Geschäftsführung der Trinks Gruppe, wird das Unternehmen im gegenseitigen Einvernehmen verlassen, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. Dies meldet das Unternehmen per Pressemitteilung.

Wie die 17. Kammer für Handelssachen des Landgerichts München I mitteilt, hat sie am Donnerstag der Klage einer Weinkellerei stattgegeben und damit einem Brauhaus verboten, seine beiden mit Bockbierwürze versetzten weinhaltigen Getränke als „Glühwein“ zu verkaufen.

Konsumenten ändern ihr Kaufverhalten bei Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs spürbar und greifen in Zeiten von steigender Inflation häufiger zu Handelsmarken. Die Getränkekategorie zeige sich hingegen durchaus resistent gegen den Trend. Dies hat die Strategieberatung Simon-Kucher & Partners mitgeteilt.

Erstmals veranstalte der Getränkedienstleister im November das Team Beverage Forum. 370 Gäste und Partner aus der Getränke-Industrie (190 Teilnehmer), dem Getränkefachgroßhandel und dem Getränkeeinzelhandel (180 Teilnehmer) besuchten den 2-tägigen Kongress in Bremen, um sich konstruktiv auszutauschen und um den aktuellen Stand der Weiterentwicklungen des Team Beverage Dienstleistungsportfolios aus allen Bereichen  zu erfahren.

Der Hawesko-Konzern hat im dritten Quartal 2022 etwas mehr umgesetzt als zuvor, der Jahrestrend ist jedoch negativ. Im dritten Quartal kletterte der Umsatz leicht auf 148,2 Mill. Euro. 
 

Nach Angaben von Aldi Nord, erwirbt der Discounter die Standorte Treuchtlingen und Breuna des Altmühltaler Mineralbrunnens. Was aus dem Standort im brandenburgischen Baruth (Brandenburger Urstromquelle) wird, teilte das Unternehmen nicht mit.