Chardonnay - Der globale Superstar

MEININGERS WEINWELT
Mittwoch, 21. März 2012 - 11:00
Verkostungen
Sie ist die bekannteste weiße Rebsorte der Welt und wächst in quasi allen Weinbauländern zwischen Neuseeland im Osten und Kalifornien im Westen, Südafrika im Süden und Deutschland (als wohl nördlichstem ernst zu nehmenden Verbreitungsgebiet). Höchste Zeit, sich mal wieder dem Alleskönner Chardonnay zu widmen.
 
Es ist nicht nur die Anpassungsfähigkeit an die unterschiedlichsten Klimatypen und Böden, die Chardonnay so einmalig macht. Es ist auch ihre Vielfalt, die sie von allen anderen Sorten unterscheidet: Aus Chardonnay entstehen sowohl einige der besten Weißweine der Welt als auch die besten Schaumweine. Für den Ausbau im Barrique sind die besten Weine genauso geeignet wie für den klaren, knackigen Edelstahl-Stil.
 
Eine so vielfältige Sorte dann mit einem dümmlichen „anything but Chardonnay“-Bann zu belegen, lässt also tief blicken. Entstanden ist diese Kampfansage an die Sorte in Amerika, als man dort – wen wundert es – irgendwann einmal zuviel hatte von all den überholzten, buttrigen Mast-Chardonnays aus Kalifornien, die vor Kraft kaum noch laufen konnten. Auch hierzulande sprach es sich schnell herum, dass Chardonnay ja lange nicht so spannend sei wie andere Sorten, und der einstige Star begann zu taumeln. Heute haben nur noch wenige Betriebe außerhalb der Chardonnay-Hochburg Burgund die Sorte im Fokus, an den Qualitäten liegt das allerdings nicht: Von insgesamt 324 angestellten Proben erreichten 261 Weine mindestens gute Bewertungen. Wir hätten also mit gutem Gewissen 80 Prozent der Weine empfehlen können!
 
Ein Blick auf die Top-10 macht deutlich, dass Burgund in der Spitze nach wie vor das Maß der Dinge für Chardonnay ist. Keine andere Herkunft kann in Bezug auf Mineralität, Komplexität und Finesse beziehungsweise in der Kombination dieser drei Merkmale mithalten. Das beweist unser Gesamtsieger aus der prestigeträchtigen Appellation Chassagne-Montrachet von Joseph Drouhin mit Nachdruck. Auch preislich lag der Wein dann allerdings deutlich vor der Konkurrenz, und das, obwohl selbst innerhalb des Drouhin-Sortiments noch viel Platz nach oben ist. Südafrika ist zusammen mit Deutschland das meistrepräsentierte Weinland in der Top-10 mit gleich drei Proben, zwei davon vom Spitzenbetrieb Bouchard-Finlayson. Wie der Name schon verrät, ist hier das Burgund wesentlich näher, als man es in Südafrika vermuten würde: Paul Bouchard (Burgund) und Peter Finlayson gründeten das Weingut im Jahr 1989. Südafrika hat, auch wenn viele momentan noch allzu sehr auf Sauvignon Blanc setzen, das Potenzial, einige der besten Chardonnays der Welt zu produzieren.
 
Für Deutschland sicherten sich Friedrich Becker, Fritz Waßmer und das Weingut Johann F. Ohler einen Platz in der Top-10, dahinter folgt ein enorm starkes Verfolgerfeld! Aus Südtirol stammt der mineralischste italienische Chardonnay einmal mehr aus jener Genossenschaft, die zweifellos zu den zehn besten Weißweinproduzenten Italiens überhaupt gehört: Cantina Terlan. Punktgleich, aber etwas teurer: ein Chardonnay aus dem Piemont vom Barolo-Spitzenbetrieb Cordero di Montezemolo, der die holzbetontere Seite souverän vertrat. Der Reserva Especial von Tabali sorgte schließlich dafür, dass Südafrika nicht die Übersee-Alleinherrschaft in den Top- 10 hatte. Fazit: More wonderful Chardonnay, please! 

Prämierte Weine

90
90
Verkostet am: 
21.03.2012
Glen Carlou Vineyards Ltd., Klapmuts (Südafrika)
89
89
Verkostet am: 
21.03.2012
TABALI S.A., Santiago (Chile)

Seiten

Anzeige