Das Weingut Penfolds wurde im Jahr 1844 durch Dr. Christopher Rawson Penfold gegründet. 1881 umfasste die Jahresproduktion bereits 500.000 Liter. Kellermeister Max Schubert legte in den 40ern den wohl berühmtesten Penfold-Weine auf – den Shiraz Grange Hermitage, der auch nur Grange genannt wird. Zu Penfolds zählen aktuell zwei Weingüter – das Stammhaus Magill Estate nahe Adelaide und ein zweites Weingut in Nuriootpa im Barossa Valley. Das Weingut bezieht die Trauben von über 200 unabhängigen Vertragswinzern mit einer Gesamtanbaufläche von 500 Hektar, die Jahresproduktion beträgt etwa 1,5 Millionen Flaschen. Max Schubert entwickelte für die Namen der Weine ein System durchnummerierter Fässer, so genannter “Bins”. Zu den bekannten Penfolds-Weinen zäheln heute unter anderen Bin 707, RWT (Red Winemaking Trial), St. Henri oder Magill Estate. Der Bin 389 wird auch als “Baby Grange” tituliert, da er in den Fässern gelagert wird, die zuvor für den Grange benutzt wurden. Peter Gago hat heute das Erbe von Max Schubert angetreten. “Penfolds steht für ehrliche Premiumweine mit dem Anspruch, das Beste aus Terroir, den Trauben und natürlich auch aus dem Weinmacher herauszuholen”, so Gago. Bei der Verkostung überzeugten der 2005er Koonunga Hill Shiraz-Cabernet, der  Bin 28 Kalimna Shiraz aus dem Jahr 2004, und der 2004er Bin 389 Cabernet-Shiraz machte deutlich, warum Australien führend bei der Produktion von Shiraz-Weinen ist.

Die Australier setzen auf Sustainability Linked Loans.

Der Ultra-Premium-Wein »G5« ist auf 2.200 Flaschen limitiert und kostet mehr als 2.000 Euro

Australiens größtes Weinunternehmen nimmt 2,57 Mrd. AUS-Dollar ein.