Gipfelstürmer

Kein anderes Land mit einer so kleinen Anbaufläche wie die Schweiz kann einen so vielfältigen Weinbau vorweisen. Die Weine lohnen die Entdeckung! 

Wenn die französischsprachigen Schweizer zahlenmäßig auch in der Minderheit sind, im Weinbau sind sie klar überlegen. Der Westschweizer Weinbau ist so vielgestaltig wie die Schweiz als Ganzes. Bereits unter Karl dem Großen wurde der Rebbau gefördert, doch in Folge des zunehmenden Handels mit den südlichen Ländern schrumpfte die ehemals rund 42.000 Hektar (im Jahr 1877) große Fläche auf rund 15.000 Hektar. Klein, aber fein ist das Weingebiet, und deshalb sind die Schweizer Tropfen auch nicht ganz billig. Dazu treffen sie den Geschmacksnerv der Zeit: frisch und spritzig, gleichzeitig weich und bekömmlich.

Mit über 5.000 Hektar ist der Kanton Wallis der größte Weinbaukanton der Schweiz - gefolgt von den Kantonen Waadt und Genf. Der kleinste Weinkanton ist der Kanton Zug dicht gefolgt vom Kanton Glarus. 42 Prozent der Rebfläche verteilt sich auf weiße Rebsorten, 58 Prozent auf rote. Die meist angebaute Rebsorte ist der Chasselas, der knapp über 35 Prozent der gesamten Schweizer Rebfläche einnimmt. Dicht gefolgt vom Pinot Noir mit knapp 30 Prozent. Die dritthäufigste Rebsorte in der Schweiz ist der Gamay.

 

Nach den toskanischen Gütern nimmt Saro Wines das venezianische Portfolio von Allegrini auf.

Die 10. Edition des Winter-Klassikers Säntis Malt Snow White reifte zunächst für vier Jahre in kleinen Bierfässern, bevor der Whisky ein 2,5-jähriges Finish in Ex-Vieille Prune-Fässern erhielt.

Mit mehr als 250 kultivierten Rebsorten, von denen rund 80 als einheimisch gelten, zählt die Schweiz zu den vielfältigsten Weinbauländern der Welt. Während der Ursprung der ältesten Sorten bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht, gibt es auch einige Neuheiten, die immer häufiger in den Weinbergen Schweizer Winzer zu finden sind. 

In der 4. und letzten Folge unserer Podcast-Serie sprechen wir über den neuen internationalen Aufwärtstrend von traditionellen Flaschengärern, der auch in der Schweiz zu spüren ist.

Die Schweiz gehört mit über 250 kultivierten Rebsorten zu den vielseitigsten Weinbauländern der Welt. Einen Überblick über einige der besten Schweizer Weine liefert unser Tasting mit Swiss Wine für Ausgabe 01/2023. 

Weine und Masterclasses von der Schweiz bis nach Georgien.

In Teil 3 unser Podcast-Serie rücken wir den Apéro-Kult in den Fokus, der zur Schweiz gehört wie das Matterhorn. Was es damit auf sich hat und was bei geselligen Anlässen zu den beliebten Häppchen getrunken wird, verraten wir hier.

Die Schweizer Marke für Cocktail-Basis-Premixes launcht eine sechste Sorte und bietet damit die Möglichkeit, ohne Mehraufwand oder Know-How leckere Espresso Martinis zu mixen.

13 Ingredienzen aus dem Wald und der Rauch von Wacholderholz – schonend destilliert und ungefiltert in die Flasche gefüllt. Ein einzigartiges Aroma, bei dem man den Alkohol kein Stück vermisst. 

Basil Karrer ist neuer Sales Manager für die Deutschschweiz

In Teil 2 unser Podcast-Serie widmen wir uns zwei wichtigen Rebsorten, die die Schweizer Weinszene bereichern: Chasselas & Pinot Noir.

Vertriebskanäle und Kundenstruktur sollen analysiert werden.


 

In Teil 1 unserer Podcast-Serie stellen wir uns die Frage: Was hat die Schweiz, was andere Länder nicht haben?

»Erlebnisreise mit dem Bernina Express«

Timothée Boltz neuer Generaldirektor bei Jean Geiler