Wie das Berliner Start-up um die gleichnamige digitale GFGH-/Gastro-Bestellplattform Kollex meldet, verlässt Vertriebschef Lothar Menge zum Jahresende das Unternehmen. Die Enthüllung der Nachfolge erfolge, so Kollex gegenüber der GETRÄNKE ZEITUNG, zur "gegebenen Zeit".

Die Krombacher Gruppe erwirbt die Heil- und Mineralquellen Germete, die bislang zum Almühltaler Mineralbrunnen gehörte, und steigt damit erstmals ins Geschäft mit Mineralwasser ein. Durch die Übernahme erschließe man sich neue Möglichkeiten, vor allem bei der Integration der Abfüllung vieler Krombacher AfG-Produkte.

Seit April läuft die beliebte Krombacher Cash-Korken-Aktion, bei der Konsumentinnen und Konsumenten Geldgewinne im Wert von mehr als 14 Millionen Euro sowie zusätzlich 25 wöchentliche Sonderverlosungen von 25.000 Euro gewinnen können.

Mit dem neuen Schweppes White Peach eröffnen sich neue Möglichkeiten, etwa im Bereich Aperitif-Drinks.

Im August wird Roberto Fabiano die Verantwortung für Finanzen, Controlling, Einkauf und IT bei dem Getränkelogistikdienstleister Trinks übernehmen. Er löst damit Niclas Graf von Pfeil ab.

Wie Warsteiner meldet, kommt für Vertriebsdirektor Michael Grupp, der das Unternehmen Ende Februar verlässt, der Krombacher-Mann Marco Schulze an Bord. 

Wie die Krombacher Gruppe meldet, muss sie für das zweite Corona-Jahr lediglich ein Absatzminus von 0,9 Prozent verkraften. Über alle Marken hinweg sei ein Gesamtausstoß von 7,34 Millionen Hektoliter erzielt worden.

Immer mehr Rapperinnen und Rapper gründen eigene (Eistee-)Marken oder dienen als beliebte Testimonials. Dabei sind Authentizität und ein Draht zur Community für den Erfolg der Produkte unerlässlich. Dem Trend auf der Spur.

Erstmals präsentiert sich die Krombacher Brauerei als Partner von Festivals in Deutschland und startet mit dem wohl größten und bekanntesten von allen: dem Open-Air Hardrock-Festival in Wacken.

Ab 1. November 2021 übernimmt die Krombacher-Tochter Drinks & More den Vertrieb der Ahoj-Brause in der Dose, deren Lizenz seit ihrem Start vor fünf Jahren in Händen von Columbus Drinks lag.

Die Krombacher Brauerei spendet 100.000 Euro an „Aktion Deutschland Hilft“.

Krombacher Brauerei erfüllt Kriterien der ZNU-Klimaschutzinitiative "ZNU goes Zero". Ziel der Initiative ist die Klimaneutralität der beteiligten Unternehmen bis 2022 und darüber hinaus.