In der Ministerpräsidentenkonferenz zwischen Bund und Länder wurde zusammen mit der Bundeskanzlerin beschlossen, den derzeitigen Lockdown bis zum 28. März zu verlängern. Über weitere Öffnungsschritte und die Perspektive für die Branchen aus Gastronomie, Kultur, Veranstaltungen, Reisen und Hotels werden die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und -chefs der Länder am 22. März 2021 beraten.

HÄNDLER-INTERVIEW IM FEBRUAR

Gabriele Finkbeiner, stellvertretende Geschäftsführerin vom gleichnamigen Getränkefachgroßhandel, beschäftigen im Gespräch mit der GETRÄNKE ZEITUNG die ungerechte Situation und die aus ihrer Sicht willkürlichen Entscheidungen seitens der Politik gegenüber Handel und Gastronomie. 

Der GES – Großeinkaufsring des Süßwaren und Getränkehandel eG, will ab März mit regionalen Gastro-Talks für den Getränkefachgroßhandel und Gastronomen Tipps und Motivation für die Zeit nach dem Lockdown geben.

Aktuelle Auswertungen der Gedat Getränkedaten GmbH machen deutlich, wie sich der Lockdown auf den Getränkefachgroßhandel auswirkt. Dessen Lieferungen an die Gastronomie sind zeitweise um rund 80 Prozent eingebrochen.

Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im Jahr 2020 real (preisbereinigt) 39,0 Prozent weniger um als im Jahr 2019. Der Umsatz lag damit real (kalender- und saisonbereinigt) 72,0 Prozent unter dem Niveau vom Februar 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

Die Trinkkontor Gruppe steigt rückwirkend zum 1. Januar 2021 als Gesellschafter bei der Sparten Gastro Drinks National sowie bei Get N Logistik ein und ist somit neues Mitglied der Get N Gruppe.

Name und Motto der Aktionsplattform für die Gastronomie des Meininger Verlages bringen es auf den Punkt: „move. gastronomie neu denken“ hat zum Ziel, nicht nur die unmittelbar von der Corona-Pandemie betroffenen Gastronomiebetriebe in jedweder Weise zu unterstützen – sondern auch die mittelbar in die Krise gerutschten Unternehmen wie beispielsweise den Getränkefachgroßhandel.

HÄNDLER-INTERVIEW IM JANUAR

Das Geschäftsjahr 2020 war das bislang erfolgreichste der Getränke-Hoffmann-Gruppe. Absatz und Umsatz konnten deutlich gesteigert werden, so dass der Getränkefachmarktbetreiber mit rund 20 Prozent deutlich über dem Marktniveau abschließen konnte. Warum nicht nur Corona die Kunden zu Getränke Hoffmann in die gut 450 Märkte trieb, hat uns Geschäftsführer Mario Benedikt im GZ-Online-Gespräch erklärt.