Im Berliner Stadtbezirk Kreuzberg gibt es seit Februar 2021 den ersten alkoholfreien Spätverkauf Deutschlands.

Mit einer reichweitenstarken Online-Kampagne lenkt der Deutsche Brauer-Bund (DBB) im Sommer und Herbst den Blick auf ein boomendes Biersegment: Alkoholfrei steht hoch im Kurs.

Nach einer exklusiven Analyse der Marktforscher von YouGov Ende Juni für die GETRÄNKE ZEITUNG wurde nach der Fußball-Europameisterschaft nochmal ein Blick auf die Kennziffern "Beliebtheit" und "Beliebtheit bei Stammkunden" der fünf alkoholfreien Biere von Erdinger, Krombacher, Jever, Clausthaler und Bitburger geworfen. 

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist der Bierabsatz im 1. Halbjahr um 2,7 Prozent niedriger als im Vorjahr. Die Coronakrise mache sich beim Bierabsatz besonders in den Monaten Januar und Februar bemerkbar.

Unter der Dachmarke "What's next" bringen Aldi Nord und Aldi Süd in regelmäßigen Abständen innovative Produkte, wie JoyBräu, aus dem Food- und Nonfood-Bereich auf den Markt. Ab 6. August ist es soweit.

Trendsorte „Alkoholfreies Bier“ im Fokus / Beste Vertreter kommen von der Brauerei Gebr. Maisel und der Familienbrauerei M. Ketterer

Spezial: Die besten Bockbiere

Alkoholfreie Biere werden in Deutschland immer beliebter - und auch die Vielfalt der Marken wächst seit Jahren stetig. 

Das bayerisch Hell und weitere Bierspezialitäten graben dem Weißbier seit Jahren Boden ab. Der Abwärtstrend schien unaufhaltsam. Doch neueste Zahlen und eine Frühjahrsinspektion zeigen: Weißbier sollte man noch lange nicht abschreiben.

Die fizzz-Leser haben abgestimmt — das sind die erfolgreichsten Newcomer-Produkte der Trend-Gastronomie 2020.

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie fördert das Kooperationsprojekt zwischen dem Startup JoyBräu und der Technischen Universität Berlin mit insgesamt rund 450.000 Euro.