Kaffeekult - fünf heiße neue Adressen

Von Berlin bis Bamberg, von Gugelhupf bis Startup-Café. Wir präsentieren fünf neue Cafés, die in diesem Jahr Akzente setzen und das ganze Trendpotenzial der Branche untermauern. 

Urban Jungle im Mannheimer "Snocks Coffee" (Foto: Snocks Coffee)
Urban Jungle im Mannheimer "Snocks Coffee" (Foto: Snocks Coffee)

Snocks Coffee, Mannheim

Unter anderem als Erlebnis- und Coworking-Café positioniert sich auch das neue „Snocks Coffee“ in der Mannheimer Oststadt. Nicht von ungefähr: Hinter dem Konzept steht das E-Commerce-Start-Up Snocks, das es mit Socken und Boxershorts zu beachtlichem Erfolg gebracht hat und deren Macher Johannes Kliesch und Felix Bauer in ihrer Anfangszeit häufig selbst aus Cafés gearbeitet haben. Natürlich soll das erste eigene Café seinen Beitrag auf dem Weg zur Lifestylemarke leisten und fungiert als Offline-Store für die Snocks-Produkte, doch „wir sind kein Sockenladen“, versichert Philipp Günther, der das Café führt und Erfahrungen aus der Sternegastronomie mitbringt.

In der Mischung aus Café, Deli und Weinbar gibt es Kaffeespezialitäten mit den eigenen Hausmischungen oder von Gaströstern, dazu ganztägig Frühstück, Brunch, Lunch, Tapas, Paninis oder Specials wie Mini-Burger. Die grüne Wand beziehungsweise Decke trägt zur lebendigen Atmosphäre bei. Ein „Neighbourhood-Café von 18 bis 80“ wolle man sein, so Günther, der eine der gut 100 verschiedenen Weine auch gerne schon um 10 Uhr morgens für die Gäste öffnet. Vielleicht, um eine neue Startup-Idee zu feiern.
snockscoffee.com

Im Gugelhupf & Du in Frankfurt trifft Nostalgie auf Moderne (Foto: Dr. Oetker Hospitality GmbH)
Im Gugelhupf & Du in Frankfurt trifft Nostalgie auf Moderne (Foto: Dr. Oetker Hospitality GmbH)

Gugelhupf & Du, Frankfurt

Mit dem „Gugelhupf & Du“ hat kürzlich in Frankfurt ein in mehrfacher Hinsicht spannendes und ungewöhnliches Konzept eröffnet. Positioniert als „Café, Restaurant, Bakery“ bietet es kleine Gerichte sowie ein umfangreiches Mittags- und Abendangebot, der Schwerpunkt des Konzepts jedoch liegt auf modern interpretierten Gebäck- und Kuchenklassikern, allen voran dem Gugelhupf. Dessen etablierte Form und Präsentation hat die Betreiberin, die Dr. Oetker Hospitality GmbH, innovativ und zeitgemäß weiterentwickelt.

„Mit unserer Leidenschaft fürs Backen und Kochen, handwerklichem Geschick und Kreativität präsentieren wir unseren Gästen den Gugelhupf in spannenden herzhaften und süßen Varianten“, sagt Florian Schneider, Geschäftsführer Dr. Oetker Hospitality. Das „Gugelhupf & Du“ befindet sich im Thurn und Taxis Palais mitten in der Frankfurter Innenstadt. Es verfügt über 150 Sitzplätze im Innen- und weitere 140 Sitzplätze auf der Terrasse im Außenbereich.
www.gugelhupf-und-du.com

Christian Ullrich und Daniel Gerlach bereichern die Bamberger Kaffeeszene mit ihrer Marke "Seven Hills"
Christian Ullrich und Daniel Gerlach bereichern die Bamberger Kaffeeszene mit ihrer Marke "Seven Hills"

Seven Hills Coffee, Bamberg

Ein Café zu eröffnen, ist das Pflichtprogramm, sich auf einem Markt direkt als Rundum-Kaffeeexperten zu positionieren, ist die Kür. Wie das geht, zeigen aktuell Daniel Gerlach und Christian Ullrich (Nationale Meister, Weltmeister und Meistertrainer) mit ihrem Bamberger Projekt „Seven Hills“. Der „Seven Hills Coffeestore“ in der Habergasse dient als Schaufenster der Marke, als Ort, wo man den (aktuell noch in Nürnberg) selbstgerösteten Kaffee probieren und kaufen kann. Ein Raum des Kennenlernens und Austauschs, in dem zudem das dritte Standbein, die Kaffeeschule, Platz findet.

Weltmeisterlich angeleitet gibt es hier Baristakurse, Latte-Art-Kurse, Filterkaffeekurse und Barista-Einzeltrainings, für private Kaffeefans ebenso wie für die Gastronomie. Beim Einkauf des Rohkaffees achten Gerlach und Ullrich neben der Qualität vor allem auf die Fairness der ganzen Wertschöpfungskette. Um nicht nur beim Rösten, sondern auch bei der späteren Zubereitung das Beste aus der Bohne herauszuholen, führt ein QR-Code auf dem Etikett zum individuellen Brührezept eines jeden Kaffees.
sevenhills.coffee

Good Vibe, Good People im Berliner "Kiez Kaffee Kraft"
Good Vibe, Good People im Berliner "Kiez Kaffee Kraft"

Kiez Kaffee Kraft, Berlin

Die soziale Bedeutung eines Cafés für die Nachbarschaft stellt das 2) „Kiez Kaffee Kraft“ in Berlin bereits namentlich in den Mittelpunkt. Seit 2014 bietet der erste Store einen gut frequentierten Treffpunkt in Prenzlauer Berg. Nun streckt das Team die Fühler in den Kiez Pankow aus. Auch beim zweiten Standort stehen guter Kaffee von JB Kaffee aus München, eine positive nachbarschaftliche Atmosphäre und leckere hausgemachte Kuchen (Banana Bread!) im Zentrum des Konzepts. Wem der Sinn nicht nach Kaffee steht, wird beim hausgemachten Chai, der hausgemachten heißen Schokolade, verschiedenen losen Tees oder Matcha Tee fündig. Ein Hingucker mit Skandinavien-Urlaub-Feeling ist der moderne Holzpavillon, in dem das Café zu finden ist. Hell und einladend wirkt das Ambiente, das I-Tüpfelchen auf die offene Atmosphäre setzt die große Veranda, die nahtlos in eine große Grünfläche, den Bleichröderpark, übergeht und den Outdoorbereich abermals erweitert. Gold wert in jetzigen Zeiten.
www.kiezkaffeekraft.de

Café als Co-Working-Space samt Tribüne: das neue "Kaffeesaurus" in Bonn. (Foto: Lena Heckl)
Café als Co-Working-Space samt Tribüne: das neue "Kaffeesaurus" in Bonn. (Foto: Lena Heckl)

Kaffeesaurus, Bonn

Als momentan angesagtestes Kaffeekonzept in Köln wird das 4) „Kaffeesaurus“ von Rafet Aydogdu gehandelt. Den zwei Standorten in der Dom-Stadt folgte im Frühjahr nun der Sprung in die Nachbarstadt Bonn, attraktiv nicht nur wegen der räumlichen Nähe, sondern auch wegen der gut 35.000 Studierenden unter den etwa 330.000 Einwohnern. An einen Hörsaal erinnert sogleich auch das markanteste Gestaltungselement im neuesten Store im Urban-Soul-Komplex am Hauptbahnhof. Eine mehrstufige Tribüne als Co-Working-Space soll Start-Ups und Studierende ansprechen.

Diese dürften sich auch über das All-day-Breakfast und weitere moderne Coffebar-Klassiker wie ein „Smashed Avocado“ (Sauerteigbrot mit Avocado und Salat) freuen. Der neue Standort soll zudem als Eismanufaktur mit Fensterverkauf dienen. Das Interior gibt sich, wie bereits in Köln, minimalistisch, hell, skandinavisch. Gut 100 Plätze bietet der Innenraum, auf den beiden Terrassenbereichen können zudem noch einmal 150 Gäste bewirtet werden. Wichtig ist Rafet Aydogdu ein fairer und umweltbewusster Kaffeegenuss. Die in der eigenen Rösterei veredelten Bohnen bezieht er über zum Großteil über die Direct-Trade-Pioniere Quijote Kaffee aus Hamburg.
kaffeesaurus.com

fizzz 9/2021

Fizzz #09-2021

Themen der Ausgabe

Simon Horn, Frankfurt

Zwischen Restaurant-Business und Bier-Startup prägt Simon Horn mit seinem Team die neue Frankfurter Küche: innovativ, undogmatisch und modern! Der kreative Kopf und Eroberer begreift Kulinarik als wesentlichen Teil zeitgemäßer Stadtplanung und bringt alle an einen Tisch.

Nachtbürgermeister

Pandemiebedingt stehen auch die Nachtbürgermeister als Mediatoren und Schnittstelle für die Akteure der Nachtkultur vor gewaltigen Herausforderungen. Die jungen Nachtmanager aus Mannheim, Stuttgart und Osnabrück berichten über die aktuelle Situation, die morgen schon ganz eine andere sein kann.

Kaffeetrends

Welche Trends bewegen den Kaffeemarkt? Womit punktet man heute beim Gast? Fünf heiße Kaffeetrends, fünf neue Hotspots und die neuesten Gadgets aus der Kaffeewelt im Update.