Mood-Bild Turntable im leeren Club
Mood-Bild Turntable im leeren Club

Nachtkultur erhalten: Am 15. Januar startet „Denkathon“

Schnelle und effiziente Lösungen für das Nachtleben erarbeiten: Jägermeister initiiert „Denkathon“

Mit „Denkathon“ initiiert Jägermeister einen digitalen Hackathon. Vom 15. bis 17. Januar sind Vertreter der Gastro-, Club-, Kultur- und Nightlife-Branche und Nachtschwärmer aufgerufen, gemeinsam Konzepte zum Erhalt der Nachtkultur zu entwickeln.

Während sich Deutschland weiterhin im Lockdown befindet, ist die Lage der Gastro-, Club-, Kultur- und Nightlife-Branche nach monatelangem Stillstand dramatisch. Um in der Krise zu helfen, und im Dialog mit Nachtakteuren und Experten umsetzbare Lösungen zu finden, die das Überleben der Branchen sichern, hat Jägermeister im Dezember im Rahmen der globalen Initiative #SAVETHENIGHT eine reichweitenstarke Kommunikationsoffensive in Social Media und digitalen Kanälen gestartet.

Vorläufiger Höhepunkt der Aktivitäten ist der „Denkathon“. Das ist der erste digitale Hackathon zur Rettung des Nachtlebens, den Jägermeister vom 15.1. bis zum 17.1.2021 gemeinsam mit dem Kreativlabor VibeLab veranstaltet, und bei dem jeder Ideen zum Erhalt des Nightlife beitragen kann.

Ein Hackathon ist ein Format aus der IT-Branche: Die Schwarmintelligenz trifft sich real oder virtuell, um kollaborativ innerhalb kürzester Zeit nach Lösungen für ein Problem zu suchen. Inzwischen wird das Format auch außerhalb der IT-Branche erfolgreich genutzt.

Ziel des „Denkathon“ ist es, schnelle und effiziente Lösungen für den Erhalt der Nachtkultur zu finden und hierbei möglichst umfangreiche Expertisen aus Bereichen wie der Politik, der Industrie und der Nightlife-Branche einzubinden. Der Denkathon steht unter dem Motto Nachtdenken.

Der „Denkathon“: So funktioniert’s

Der „Denkathon“ nimmt sich fünf aktueller Herausforderungen der Nightlife-Branche an. Diese werden in fünf virtuellen Räumen, sogenannten „Clubs”, bearbeitet. Jeder Club sucht in mehreren Gruppen mit bis zu sechs Personen intensiv nach Lösungen und wird von Experten moderiert. Die fünf „Challenge Clubs“ sind: 

Dance Club: Wie können wir Nightlife-Locations mithilfe neuer Technologien und innovativer Designansätze wiedereröffnen? Experte: Jakob Schmid, Kurator und Gründungspartner von „Nights – Stadt nach Acht Konferenzen“
Social Club: Auf welche Art und Weise können wir trotz Social-Distancing unser soziales Miteinander aufrechterhalten? Expertin: Franziska Lauter, Diplom-Psychologin und Beraterin für Kreative
Culture Club: Wie entdecken wir weiterhin neue Talente, unterstützen etablierte Künstler*innen und ermöglichen es ihnen, ihre Kreativität auf verschiedenen Bühnen einem Publikum zu präsentieren? Expertin: Deirdre Weiss-Laughton, Inhaberin und Geschäftsführerin von „Eskapaden Booking“ und „Eskapaden Musik & Management“
Movers & Shakers Club: Auf welchen Wegen können Gastronomen trotz Lockdown, Hygiene-Auflagen und Ausgehbeschränkungen Umsatz generieren? Expertin: Susanne Baró-Fernandez, Betreiberin „Timber Doodle“
Daybreak Club: Mit Hilfe welcher kreativen Maßnahmen und Innovationen können Festivals und Open-Airs wieder stattfinden? Expertin: Asli Kaymaz, Unternehmerin, DJane und Künstlermanagerin in der Musikbranche

Am Ende des „Denkathon“ bewertet eine fünfköpfige Jury alle Lösungsansätze nach Kriterien wie Kreativität oder Realisierbarkeit. Am 17. Januar werden die drei vielversprechendsten Ideen auf dem „Denkathon“ verkündet und die ersten drei Plätze mit einem Preisgeld honoriert. Die Jury wird aus Vertretern der Gastronomie, Veranstaltungsbranche, Industrie und Politik bestehen, darunter David Süß und Steffen Berkhahn alias DIXON.

Auf der Website kann man sich für die Teilnahme anmelden. Die Teilnahme am „Denkathon“ ist kostenlos. Jeder ab 18 Jahren kann mitmachen.

www.nachtdenken.com