92 Punkte: 2020 Zwei Herzen Retter & Hammel Grüner Veltliner, Weingut Hammel & Cie., Pfalz, 12,5 %vol.
92 Punkte: 2020 Zwei Herzen Retter & Hammel Grüner Veltliner, Weingut Hammel & Cie., Pfalz, 12,5 %vol.

Wein des Monats: August 2022

92 Punkte
2020 Zwei Herzen Retter & Hammel Grüner Veltliner, Weingut Hammel & Cie., Pfalz, 12,5 %vol.

Wie vielseitig der Grüne Veltliner sein kann, beweist unser Wein des Monats im August: Aromatisch und elegant, komplex und mit ordentlich Zug dahinter!

Woher der Wein stammt? Nicht etwa aus Österreich, wie die Rebsorte zunächst vermuten lässt, sondern aus der Pfalz, genauer gesagt vom Weingut Hammel und Cie. aus Kirchheim an der Weinstraße. Ein kleiner Touch Österreich steckt aber dennoch dahinter. Denn Christoph Hammel ist zwar ein echter Pfälzer, seine Verbundenheit zur österreichischen Kultur lässt sich jedoch – kommt er einmal ins Schwärmen vom Nachbarland – auch sprachlich nicht verstecken. Woher das kommt? Mit 17 Jahren hatte der heutige Weinmacher erst einmal ganz andere Pläne. Er wollte Schauspieler werden. Stattdessen schickte ihn sein Vater kurzerhand auf die Weinbauschule Klosterneuburg und beschloss, dass sein Sohn das Winzerhandwerk lernen sollte. Wiederstand war zwecklos, und sein Schicksal damit besiegelt. Ganz entgegen seiner Vermutung, verbachte Christoph Hammel schließlich einige wunderbare Jahre in der Hauptstadt Österreichs, auf die er heute gerne zurückblickt. Und ohne die vermutlich auch kein Grüner Veltliner sein Sortiment bereichern würde, der es mit so manchen Gewächsen aus Österreich problemlos aufnehmen kann.

Mit stilsicherer Unterstützung des steierischen Top-Sommeliers Gerhard Retter wurde der Neuzugang in Hammels Zwei Herzen-Linie, innerhalb der er gemeinsam mit Persönlichkeiten aus der Weinwelt außergewöhnliche Weine kreiert, erst vor kurzem auf die Flasche gebracht. Mit edlem und ganz in Schwarz und Gold gehaltenem Etikett ausgestattet, beweist dieser Grüne Veltliner schon beim ersten Schluck, wie viel Potenzial in ihm steckt. Trinkfreude garantiert!

Der Zwei Herzen Retter & Hammel Grüner Veltliner wurde im Pfälzer Halbstück und im Französischen Akazientonneau ausgebaut. In der Nase treffen klare Aromen von frischen Kräutern, weißem Tee und etwas gelber Birne auf frische Zitrusnoten. Am Gaumen wieder leicht kräutrig, mit feinwürzigen Noten von weißem Pfeffer, grünem Apfel und einer animierenden Säure, die diesem Wein eine knackige Frische verleiht und ihn zu einem echten Genießertropfen macht. Vollmundig und gleichzeitig super elegant, hat sich das 19-monatige Hefelager ausgezahlt. Sein übriges tat auch die zur Gärung verwendete Hefe, die in diesem Fall vom befreundeten Winzer Fritz Wieninger beigesteuert wurde. Aus seiner Top-Lage „Wiener Nußberg“ selektioniert, stellte er die weinbergseigenen Hefen Christoph Hammel speziell für diesen Wein zur Verfügung. Das Resultat? Nicht nur ein außergewöhnlicher Grüner Veltliner, sondern auch ein Wein, der die Grenze zwischen Deutschland und Österreich verschwimmen lässt. Chapeau!

Preis: 24,95 €
Bezugsquelle: www.weinhammel.de

 

Ausgabe 05/2022

Erhältlich ab 13.7.2022: Weinwelt on tour zu La Vialla // Genussziel Malta // Alte Reben Portugal //Best of Riesling und weitere Themen

Themen der Ausgabe

Kleine Kunstwerke

Die bunten Summerrolls liegen gerade voll im Trend und das ist auch kein Wunder: Mit Gemüse, Tofu, Limette und frischem Koriander gefüllt, überzeugen die kleinen Köstlichkeiten nicht nur optisch. Dazu empfiehlt Sommelière Alexandra Rehberger einen erfrischenden Low-Alcohol-Schäumer. »zu Rezept & Weintipp

Wurzelecht

Ja, es gibt sie noch, wenn auch nur vereinzelt und verteilt auf der ganzen Welt. Von der Reblaus verschont, bringen die wurzelechten, häufig mehr als 100 Jahre alten Reben, heute noch eindrucksvolle und komplexe Weine hervor. Wo man die fast schon historischen Gewächse findet und welche Vorteile sie bieten, lesen Sie bei uns.

Ein Ort zum Genießen

Endlose Olivenhaine, Zypressen, Weinberge, blühende Wiesen und grüne Wälder – willkommen in der Toskana, genauer gesagt in der Fattoria La Vialla. Beim Arbeiten im Takt mit der Natur entstehen dort spannende Weine mit Charakter und Tiefgang. Warum Bienen und ihre Pollen dabei eine wichtige Rolle spielen, hat WEINWELT-Chefredakteurin Ilka Lindemann bei einem Besuch des familiengeführten Biobetriebs erfahren ... »weiterlesen