"Ruby Wood" ist die zweite Variante der Aperitif-Range (Foto: Ode - The Natural Aperitif)
"Ruby Wood" ist die zweite Variante der Aperitif-Range (Foto: Ode - The Natural Aperitif)

Warme Holznoten: Ode Natural Aperitif - Ruby Wood

Passend zu den Festtagen kommt Ode Ruby Wood auf den Markt. Der neue, kräftige Aperitif mit warmen Holznoten, herbem Hibiskus und spritzigen Bitterorangen, an dem das Team ziemlich lange gefeilt hat.

Bei der Entwicklung des Ruby Woods haben sich die Macher uns vor allem auf ihre ureigenen Wurzeln verlassen: „Jeder erinnert sich bestimmt daran, wie man als Kind ein Stück Holz oder eine Rinde einmal in den Mund genommen hat. Einfach nur, um zu erfahren, wie Dinge schmecken. Leider entfernt man sich häufig im fortschreitenden Alter von dieser Neugierde. Aber genau aus diesem Grunde haben wir Ode ins Leben gerufen.“

Was Ruby Wood so besonders macht, sind seine Holznoten. Bittere Holztöne und hocharomatische Hibiskusblüten verleihen Ruby Wood seinen kräftigen Charakter und den markanten Farbton und den erdigen, warmen Geschmack. Erfrischende Orangen, liebliche Rosenblüten und betörendes Rotsandelholz runden die einzigartige, fruchtig-tiefe Komposition von Ruby Wood ab. Vollendet mit einem komplexen Riesling.

Basis für Ruby Wood ist ein vom Winzer Nico Espenschied eigens für Ode komponierter Riesling. Denn nur dieser bringt ein perfektes Verhältnis von Süße und Säure und eine schöne Tiefe mit sich, die für den Aperitif so signifikant ist. 

Ruby Wood ist das zweite Produkt der Marke Ode, nachdem vor wenigen Monaten erst der leuchten-gelb designte "Bright Lemon" präsentiert wurde, der als "Ode an die Zitrusfrucht" vor allem ein Gefühl von lauen Sommernabende am Mittelmeer vermitteln möchte.

www.ode-aperitif.com

Schlagworte

fizzz 01/2023

Themen der Ausgabe

Max Jensen, Berlin

Das beste Restaurant der Welt zu eröffnen, war 2011 die Vision des gelernten Kochs Max Jensen. Zwölf Jahre später betreibt er eines der führenden Catering-Unternehmen Berlins, zwei Gastronomien und ist an einer dritten beteiligt. Dass er nach Corona durchstarten konnte, hat für ihn auch viel mit einem neuen Führungsverständnis zu tun.

Trendguide 2023

Gastro Heroes! Die Köpfe, Konzepte und Trends des Jahres. Wir zeigen, wer und was 2022 geprägt hat und worauf wir uns im kommenden Jahr einstellen können.

City Special: Schillerkiez

Früher Problem- heute Hipsterviertel – der Berliner Schillerkiez am Rande des Tempelhofer Felds hat sich zu einem der angesagtesten Viertel Neuköllns entwickelt.