The fizzz Awards 2022 - die Sieger stehen fest!
The fizzz Awards 2022 - die Sieger stehen fest!

The fizzz Awards 2022 - das sind die Sieger!

In der Düsseldorfer „Seifenfabrik – Dr. Thompson‘s“ wurden die FIZZZ Awards 2022 an die besten Köpfe der Gastronomiebranche vergeben. Jene Betriebe, die es trotz aller Widrigkeiten mit klugen Gastronomiekonzepten und herausragenden Leistungen geschafft haben, innovative Ideen umzusetzen, mutig voranzuschreiten und so der Branche Inspiration zu bieten.

Erfolgsgastronom des Jahres:
Marc Uebelherr, Tasteful Concepts GmbH, München

Der Erfolgsgastronom des Jahres Marc Uebelherr gibt mit seiner Tasteful Concepts GmbH und einem starken Netzwerk Vollgas! Mit dem „KaffeeWerk“ und dem „RöstWerk“, eine Kaffeemanufaktur samt Rösterei, gingen bereits mehrere neue Outlets an den Start. Mitte Juli wurde mit der „Schreiberei“ in München ein ebenso aufsehenerregendes wie prestigeträchtiges Objekt eröffnet, das Fine-Dining, Brasserie und Eventlocation auf mehreren Etagen an einem Ort vereint. Nur Tage später folgte mit der Eröffnung des „Cone Club“ auf Sardinien, einer Kombination aus coolem Beach-Club und exklusivem Restaurant, ein weiterer Meilenstein. Nach Jahrzehnten im operativen Gastro-Business wird sich unser Erfolgsgastronom des Jahres zukünftig verstärkt der strategischen Konzeptentwicklung widmen und sein gastronomisches Know-how auch in Hotelimmobilien einbringen. Gleichzeitig wird die Expansion der Multi-Unit-Restaurants „OhJulia“ nach einem optischen und strategischen Relaunch als Mehrgenerationen-Konzept an zahlreichen Standorten vorangetrieben. tasteful-concepts.com

Erfolgsgastronom des Jahres: Marc Uebelherr

Erfolgsgastronom des Jahres: Marc Uebelherr

Überreicht wurde der Preis von Oliver Habben und Marcel Liss von Heineken Deutschland

Überreicht wurde der Preis von Oliver Habben und Marcel Liss von Heineken Deutschland

Erfolgsgastronom des Jahres 2022: Marc Uebelherr (Foto: Helena Heilig Photography)

Erfolgsgastronom des Jahres 2022: Marc Uebelherr (Foto: Helena Heilig Photography)

Marc Uebelherr und das Team der Münchner Schreiberei rund um Sternekoch Tohru Nakamura (2.v.l. unten)

Marc Uebelherr und das Team der Münchner Schreiberei rund um Sternekoch Tohru Nakamura (2.v.l. unten)

Kaffeewerk: Spezialitätenrösterei plus Coffeebar

Kaffeewerk: Spezialitätenrösterei plus Coffeebar

Marc Uebelherr und Jörg Lindner kooperieren im Rahmen der 12.18. Hospitality Management Gruppe (Foto: 12.18)

Marc Uebelherr und Jörg Lindner kooperieren im Rahmen der 12.18. Hospitality Management Gruppe (Foto: 12.18)

Blick in das OhJulia-Outlet in der Hofstatt

Blick in das OhJulia-Outlet in der Hofstatt

Der neue Cone Club auf Sardinien

Der neue Cone Club auf Sardinien

Community Hero des Jahres:
Kerstin Rapp-Schwan, Schwan Restaurants, Düsseldorf/Neuss

Eloquent und empathisch, klug und beharrlich – und mit voller Kraft für die Belange der Gastronomie kämpfend. Kerstin Rapp-Schwan, Inhaberin der „Schwan“-Restaurants in Düsseldorf und Neuss, wurde spätestens in der Corona-Krise zu einer unverzichtbaren Stimme der Branche. Das ist sie bis heute geblieben. Denn inzwischen sind es weitere zentrale Themen wie die dauerhafte Mehrwertsteuerreduzierung oder die Gewinnung neuer Mitarbeiter, für die sie sich leidenschaftlich engagiert. Das Image der Branche durch eine zukunftsfähige Arbeitskultur zu verbessern, um dem drückenden Mitarbeitermangel zu entkommen, ist der Gastro-Unternehmerin eine Herzensangelegenheit. Die von ihr mit initiierte Aktion „#Gastrofamily“ nimmt Fahrt auf und konnte bereits zahlreiche Unterstützer wie den Düsseldorfer Oberbürgermeister aktivieren. Kerstin Rapp-Schwan ist Vorstandsmitglied des „Leaders Club Deutschland“, Partnerin der „Tellerrand Consulting“ und setzt sich in vielen weiteren Netzwerken für die Zukunft der Hospitality-Branche und eine bessere Lobbyarbeit ein. Ein Glücksfall für die Gastronomie und unser Community Hero 2022! www.schwan-restaurant.de

Community Hero 2022: Kerstin Rapp-Schwan

Community Hero 2022: Kerstin Rapp-Schwan

Überreicht wurde der Preis von Anna Liebethal, Nestlé Waters

Überreicht wurde der Preis von Anna Liebethal, Nestlé Waters

Community Hero 2022: Kerstin Rapp-Schwan (Foto: Sabrina Weniger)

Community Hero 2022: Kerstin Rapp-Schwan (Foto: Sabrina Weniger)

Blick in das Schwan-Restaurant am Düsseldorfer Burgplatz

Blick in das Schwan-Restaurant am Düsseldorfer Burgplatz

Kerstin Rapp-Schwan bei der Präsentation der Initiative #Gastrofamily (Foto: LeadersClub)

Kerstin Rapp-Schwan bei der Präsentation der Initiative #Gastrofamily (Foto: LeadersClub)

Kerstin Rapp-Schwan mit den LeadersClub-KollegInnen Torsten Petersen, Tim Raue, Felizitas Denz und Michael Kuriat (Foto: LeadersClub)

Kerstin Rapp-Schwan mit den LeadersClub-KollegInnen Torsten Petersen, Tim Raue, Felizitas Denz und Michael Kuriat (Foto: LeadersClub)

Kerstin Rapp-Schwan bildet gemeinsam mit Patrick Rüther, Tim Mälzer und Tim Koch die Tellerrand Consulting.

Kerstin Rapp-Schwan bildet gemeinsam mit Patrick Rüther, Tim Mälzer und Tim Koch die Tellerrand Consulting.

Trendkonzept des Jahres:
PURiNO Soulkitchen, Krefeld

Mit gut 1.500 Quadratmetern Gastrofläche haucht das jüngste Objekt des Gastronomen Frank Klix dem historischen Gebäude des Architekten Mies van der Rohe neues Leben ein. Der Industrielook trifft auf modernes Design und Funktionalität und schafft einen gemütlichen Rahmen mit Markthallenflair. Knapp 300 Gäste genießen hier hausgemachte Pasta und Pizza, eine vegetarische Vielfalt oder selbstgereifte Fleischspezialitäten. Neben der bombastischen Optik spielen sich die trendsetzenden Faktoren im Hintergrund ab. Klix zeigt, wie sich Digitalisierung gewinnbringend in den Gastronomiealltag implementieren lässt. Künstliche Intelligenz steuert unter Berücksichtigung externer Faktoren die Produktion und auch die Personalplanung. So bleibt dem Team mehr Freiraum für empathischen Gästekontakt. www.purino.de/soulkitchen.html

Frank Klix nahm für sein "Purino Soulkitchen" den Preis für das Trendkonzept des Jahres entgegen

Frank Klix nahm für sein "Purino Soulkitchen" den Preis für das Trendkonzept des Jahres entgegen

Überreicht wurde der Preis von Dagmar Peters von der Diversa Spezialitäten GmbH, vertreten mit Underberg und Pitú

Überreicht wurde der Preis von Dagmar Peters von der Diversa Spezialitäten GmbH, vertreten mit Underberg und Pitú

Frank Klix zeigt mit der PURiNO Soulkitchen, wie sich KI gewinnbringend integrieren lässt. (Foto: Sabrina Weniger)

Frank Klix zeigt mit der PURiNO Soulkitchen, wie sich KI gewinnbringend integrieren lässt. (Foto: Sabrina Weniger)

Künstliche Intelligenz steuert unter Berücksichtigung externer Faktoren die Produktion und auch die Personalplanung.

Künstliche Intelligenz steuert unter Berücksichtigung externer Faktoren die Produktion und auch die Personalplanung.

Industrielook trifft auf modernes Design

Industrielook trifft auf modernes Design

Dank der Digitalisierung hat das Team mehr Zeit für die Gäste.

Dank der Digitalisierung hat das Team mehr Zeit für die Gäste.

Knapp 300 Gäste finden in unterschiedlichen Bereichen in der PURiNO Soulkitchen Platz.Pasta und Pizza

Knapp 300 Gäste finden in unterschiedlichen Bereichen in der PURiNO Soulkitchen Platz.Pasta und Pizza

Ein Highlight ist die Bar mit oktogonalem Tresen im historischen Wasserturm.

Ein Highlight ist die Bar mit oktogonalem Tresen im historischen Wasserturm.

Bar des Jahres:
Suderman, Köln

Das „Suderman“ ist ein Paradebeispiel für eine ebenso lockere wie hochwertige „Neighbourhood-Bar“ – mit starkem Bezug zum Viertel und viel Liebe zum Detail. In Zusammenarbeit mit befreundeten Gastronomen gestaltet das Team um die Inhaber Felix Engels und Dominique Simon Foodpairing-Events wie den Taco Tuesday und „Speis & Trank“ – ein 4-Gang-Dinner mit begleitenden Cocktails. Auch intern setzt das Bar-Team auf Kooperation: Die Aufgaben werden geteilt, die Positionen rotieren – und das bei einer 4-Tage-Woche für alle. Gemeinsam mit der Schwester-Bar „Spirits“ hat das „Suderman“ die Bottled Drink-Marke „Soul To Soul“ entwickelt und stetig perfektioniert. Zudem stecken die Betreiber hinter dem „Bar Symposium Cologne“, einem jährlichen Education- und Networking-Event für die gesamte Gastro-Branche. www.sudermanbar.de

Bar des Jahres: Suderman, Köln

Bar des Jahres: Suderman, Köln

Überreicht wurde der Preis von Christoph Henkel (l.) und No. 3 London Dry Gin

Überreicht wurde der Preis von Christoph Henkel (l.) und No. 3 London Dry Gin

Das Team des Suderman - Aufgaben werden geteilt, Positionen rotieren. (Foto: Rheinproduktiv)

Das Team des Suderman - Aufgaben werden geteilt, Positionen rotieren. (Foto: Rheinproduktiv)

Das Suderman ist Keimzelle des Education- und Networking-Events „Bar Symposium Cologne“. (Foto: Franziska Klein)

Das Suderman ist Keimzelle des Education- und Networking-Events „Bar Symposium Cologne“. (Foto: Franziska Klein)

Suderman: Coole Neighbourhood-Bar mit Anspruch. (Foto: Wolfgang Simm)

Suderman: Coole Neighbourhood-Bar mit Anspruch. (Foto: Wolfgang Simm)

Erfolgreiches Nebenprojekt, die Bottled Drink-Marke „Soul To Soul“ (Foto: Jennifer Braun)

Erfolgreiches Nebenprojekt, die Bottled Drink-Marke „Soul To Soul“ (Foto: Jennifer Braun)

Kooperations-Aktion 1: „Speis & Trank“ – ein 4-Gang-Dinner mit begleitenden Cocktails. (Foto: Paul Pelzer)

Kooperations-Aktion 1: „Speis & Trank“ – ein 4-Gang-Dinner mit begleitenden Cocktails. (Foto: Paul Pelzer)

Kooperations-Aktion 2: Taco Tuesday (Foto: Paul Pelzer)

Kooperations-Aktion 2: Taco Tuesday (Foto: Paul Pelzer)

Green Management des Jahres:
Impact Café, Köln

Das Kölner „Impact Café“ beweist seine grüne Seele in gleich mehrfacher Hinsicht. Fundament und Gründer ist das Startup „Plastic2Beans“, das Specialty Coffee aus Äthiopien bezieht, mit den Erlösen das Kunststoffrecycling vor Ort fördert und auf diese Weise Plastik, Wasser und CO2 spart. Das beliebte Eck-Café selbst arbeitet rundum nachhaltig: angefangen bei den selbstgemachten, veganen Gerichten aus Bio-Zutaten, darunter das äthiopische Nationalgericht Injera, über die Mehrweglösungen für Kaffeebohnen und Speisen bis hin zur konsequenten Müllvermeidung. Mit Veranstaltungen wie der Jazz Night und „Green Cuisine Cologne“, bei der anderen grünen Gastronomien eine Bühne geboten wird, engagiert sich das Team zudem sozial und kulturell. „Impact Café“ – ein Konzept mit positiver Wirkung auf unseren Planeten. cafe.impact.koeln

Green Management des Jahres: Impact Café, Köln

Green Management des Jahres: Impact Café, Köln

Überreicht wurde der Preis von Charlotte Murakami von Henkell-Freixenet

Überreicht wurde der Preis von Charlotte Murakami von Henkell-Freixenet

Das Team des "Impact Cafés" engagiert sich sozial und kulturell.

Das Team des "Impact Cafés" engagiert sich sozial und kulturell.

„Green Cuisine Cologne“, Bühne für weitere grüne Kölner Gastronomie.

„Green Cuisine Cologne“, Bühne für weitere grüne Kölner Gastronomie.

Das "Impact Café" ist ein beliebter Eck-Treff an der Luxemburger Straße in Köln.

Das "Impact Café" ist ein beliebter Eck-Treff an der Luxemburger Straße in Köln.

100% vegan, 100% handmade, 100% nachhaltig (Foto: Sabrina Weniger)

100% vegan, 100% handmade, 100% nachhaltig (Foto: Sabrina Weniger)

Die eigene Kaffeemarke Plastic2Beans bildet den nachhaltigen Background. (Foto: Sabrina Weniger)

Die eigene Kaffeemarke Plastic2Beans bildet den nachhaltigen Background. (Foto: Sabrina Weniger)

Signature Dish: das äthiopische Nationalgericht Injera (Foto: Sabrina Weniger)

Signature Dish: das äthiopische Nationalgericht Injera (Foto: Sabrina Weniger)

Roll-Out des Jahres:
Coucou Food Market, München

Savoir-vivre für München: Marie Schultz und Denis Leoncelli bringen mit ihrem „Coucou Food Market“ mediterranes Markthallen-Flair an die Isar. An mittlerweile drei Standorten – in Neuhausen, der Maxvorstadt und der Altstadt – bieten sie ganztags frisch zubereitetes Essen und kombinieren dabei drei internationale Fast-Casual-Konzepte. Aus der französischen Bäckerei kommen frisch gebackene Croissants, hausgemachte Quiches, Sandwiches und feine Patîsserie. Die Salatbar im New Yorker Stil bietet kreative Salate und Bowls. Und den Hunger auf Deftiges stillen italienische Pinsa Romana. Alles kann vor Ort verzehrt oder in nachhaltiger Verpackung mitgenommen werden. In der Hauptfiliale in Neuhausen bietet der „Coucou Pop Up Room“ zudem eine Fläche für externe Konzepte, die den Markthallen-Charakter verstärken. www.coucou-food.de

Roll-Out des Jahres: Coucou Food Market, München

Roll-Out des Jahres: Coucou Food Market, München

Überreicht wurde der Preis von Monin Deutschland, vertreten durch Ibrahima Seck und Nina Willamowski

Überreicht wurde der Preis von Monin Deutschland, vertreten durch Ibrahima Seck und Nina Willamowski

Coucou Food Market steht für drei Konzepte in einem. (Foto: Olga Löffler)

Coucou Food Market steht für drei Konzepte in einem. (Foto: Olga Löffler)

Frisches Casual-Food von morgens bis abends. (Foto: Olga Löffler)

Frisches Casual-Food von morgens bis abends. (Foto: Olga Löffler)

Der Coucou Food Market in München Neuhausen. (Foto: Olga Löffler)

Der Coucou Food Market in München Neuhausen. (Foto: Olga Löffler)

Erfolgreiches Gründer-Duo: Denis Leoncelli und Marie Schultz (Foto: Timotheus Theissen)

Erfolgreiches Gründer-Duo: Denis Leoncelli und Marie Schultz (Foto: Timotheus Theissen)

Einer von drei Konzeptbausteinen ist die französische Bäckerei "Marie". (Foto: Olga Löffler)

Einer von drei Konzeptbausteinen ist die französische Bäckerei "Marie". (Foto: Olga Löffler)

Der „Coucou Pop Up Room“ in der Hauptfiliale in Neuhausen. (Foto: Olga Löffler)

Der „Coucou Pop Up Room“ in der Hauptfiliale in Neuhausen. (Foto: Olga Löffler)

Arbeitgeber des Jahres:
Alexander Scharf, Gastro Urban, Goslar

Den Kulturwandel hin zu einem arbeitnehmerorientierten Unternehmen – kaum jemand hat diesen Weg so überzeugend eingeschlagen wie Alexander Scharf mit seinem Team Gastro Urban, bestehend aus gut 90 Mitarbeitern in fünf Betrieben. Ein Manifest mit der Unternehmens-DNA, faire Honorierung, Boni, regelmäßige Weiterentwicklungs-Workshops und volle Transparenz sind einige der Zutaten, mit denen Alexander Scharf eine attraktive Arbeitskultur schafft. Nur mit Wertschätzung, Positivität und einer guten Feedback-Kultur schaffe man ein Umfeld, das Freude und Erlebnisse für die Gäste erzeugen kann, so Scharf. Gemeinsam mit seinen Führungskräften, die zu echten Leadern ausgebildet werden, kreiert er einen besonderen Spirit und hat den Fachkräftemangel hinter sich gelassen. www.ilovegoslar.de

Arbeitgeber des Jahres 2022: Alexander Scharf und seine Gastro Urban GmbH in Goslar. (Foto: Lilia Belz)

Arbeitgeber des Jahres 2022: Alexander Scharf und seine Gastro Urban GmbH in Goslar. (Foto: Lilia Belz)

Alexander Scharf beschäftigt gut 90 zufriedene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. (Foto: Lilia Belz)

Alexander Scharf beschäftigt gut 90 zufriedene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. (Foto: Lilia Belz)

Ein Baustein zur Zufriedenheit sind Personalrabatte und Boni. (Foto: Lilia Belz)

Ein Baustein zur Zufriedenheit sind Personalrabatte und Boni. (Foto: Lilia Belz)

Die Führungskräfte erhalten regelmäßig Coachings. (Foto: Lilia Belz)

Die Führungskräfte erhalten regelmäßig Coachings. (Foto: Lilia Belz)

In einem Playbook werden die Grundlagen und Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit definiert. (Foto: Lilia Belz)

In einem Playbook werden die Grundlagen und Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit definiert. (Foto: Lilia Belz)

Arbeitgeber des Jahres: Alexander Scharf (r.), mit dem Preis-Sponsor Jens Dannhauer von Coca-Cola Deutschland

Arbeitgeber des Jahres: Alexander Scharf (r.), mit dem Preis-Sponsor Jens Dannhauer von Coca-Cola Deutschland

Vielen Dank an die Partner der fizzz Awards 2022
Die Partner der fizzz Awards 2022
Die Partner der fizzz Awards 2022

fizzz 10/2022

Themen der Ausgabe

Close Up: Özlem Sögüt, The Nekst

Spezialitätenkaffee trifft American Bakery – mit den Konzepten „Codos Coffee“ und „Black Apron“ hat Özlem Sögüt neue Akzente im Coffeebar-Bereich gesetzt. Wohin führt der weitere Weg?

The fizzz Awards 2022

Die Sieger, die Gäste, die Emotionen – wir lassen in einer großen Strecke die fizzz Awards 2022 noch einmal Revue passieren.

City Special Krakau

Von Street Food über Craftbier-Tempel und Hering-Bistro bis zur Gourmetküche: ein Besuch in der geschichtsträchtigen Stadt mit Zukunft.