Das Pflanzenschutzmittel Surround erhält eine Notfallzulassung zur Anwendung gegen die KEF.

Die neue »Gemeinsame Agrapolitik« (GAP) ist so gut wie durch. Das bedeutet es für die Weinbranche.

Bundesrat stimmt der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung zu. Ab 2024 kein Glyphosat mehr.

Die Weinbaubetriebe in Deutschland weniger aber dafür deutlich größer. 

Die Moselland eG Winzergenossenschaft baut eine neue Kelterstation für ihre Mitglieder an der Nahe. Fertigstellung ist noch für dieses Jahr geplant. 

In einer Studie hat die OECD dem weltweiten Alkoholkonsum erneut den Kampf angesagt.

Für Einschränkungen des geplanten Klimaschutzpaketes plant der Bund eine »Erschwerniszulage«.

Bis zum 16. Juli können in Rheinland-Pfalz Förderanträge für Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahmen und zur Förderung des Ökologischen Landbaus gestellt werden.

Als Folge des Austritts der genossenschaftlichen Sparte aus dem DWV, legt Henning Seibert sein Amt als Vizepräsident nieder. 

Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) wird zum Jahresende aus dem Deutschen Weinbauverband (DWV) austreten. Der DWV reagiert mit Unverständnis.

Wettwerbsfähigkeit oder Nachhaltigkeit? Mit einer Online-Umfrage will die EU-Kommission ihre bisherige Agrarpolitik überprüfen.

EU-Kommssion, Ministerrat und EU-Parlement sind sich bei den GAP-Verhandlungen immer noch nicht einig. Vor allem geht es ums Geld,

BVL erlaubt Mittelausbringung per Drohne in Weinbausteillagen

Der Deutsche Wetterdienst bietet ein neues Monitoring an.

Ein Änderungsantrag mit Sprengkraft: Ab 2024 stehen die Begriffe „Erstes Gewächs“ und „Großes Gewächs“ allen Betrieben offen, sofern es sich um einen trockenen Wein aus einer Einzellage oder kleineren geografischen Einheit handelt und gewisse Hektarhöchsterträge und Mindestmostgewichte eingehalten werden.