Landwirtschaftsminister übergibt Anerkennungsurkunde „Schutzgemeinschaft Sachsen“ an den Weinbauverband Sachsen

Die neue »Gemeinsame Agrapolitik« (GAP) ist so gut wie durch. Das bedeutet es für die Weinbranche.

In einer Studie hat die OECD dem weltweiten Alkoholkonsum erneut den Kampf angesagt.

Als Folge des Austritts der genossenschaftlichen Sparte aus dem DWV, legt Henning Seibert sein Amt als Vizepräsident nieder. 

Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) wird zum Jahresende aus dem Deutschen Weinbauverband (DWV) austreten. Der DWV reagiert mit Unverständnis.

Wettwerbsfähigkeit oder Nachhaltigkeit? Mit einer Online-Umfrage will die EU-Kommission ihre bisherige Agrarpolitik überprüfen.

EU-Kommssion, Ministerrat und EU-Parlement sind sich bei den GAP-Verhandlungen immer noch nicht einig. Vor allem geht es ums Geld,

Ein Änderungsantrag mit Sprengkraft: Ab 2024 stehen die Begriffe „Erstes Gewächs“ und „Großes Gewächs“ allen Betrieben offen, sofern es sich um einen trockenen Wein aus einer Einzellage oder kleineren geografischen Einheit handelt und gewisse Hektarhöchsterträge und Mindestmostgewichte eingehalten werden.

Durch einen negativen Corona-Test ist die Verkürzung der Quarantäne von Saisonarbeitern möglich.

Der pauschale Vorsteuer für pauschalierende Landwirte soll gesenkt werden.

Die Verwendung von Produktbezeichnungen wie »Mosel-Trester«, »Mosel-Weinbrand« oder auch »Mosel Gin« könnte strafbar werden.

Die Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg brachten Veränderungen in den für den Weinbau zuständigen Ministerien.