Interview mit Minister Peter Hauk und Ministerin Daniela Schmitt im Rahmen des Weinbaupolitischen
Kongresses des Deutschen Weinbauverbandes am 13.04.2022

 

Nach einem Einbruch in der Pandemie sieht der VDP wieder einen Aufwärtstrend.

Zum zweiten Mal hat der Verein Fair and Green e.V. seine Nachhaltigkeitspreise verliehen.

Ganz im Zeichen der »Nachhaltigkeit« stand der 64. Internationale Kongress, den der Deutsche Weinbauverband e.V. (DWV) vom 11. bis 13. April 2022 digital ausrichtete.

Ein Kommentar zu den Plänen des BMEL von DWV-Präsident Klaus Schneider.

Statt der EU-weiten Lösung der »digitalen Zutatenliste« will das Bundeslandwirtschaftsministerium in Deutschland die Zutaten aufs Etikett gedruckt sehen.

Der Krieg in der Ukraine hat schnell ganz Europa erreicht. Die Weinwirtschaft muss sich mit diesem Thema auseinandersetzen. In einem Webseminar des BDO wird Thema aus den verschiedenen Perspektiven der deutschen Weinwirtschaft heraus diskutiert.

Nach dem Programm für den 64. Internationalen DWV-Kongress hat der Deutsche Weinbauverband nun das Programm seiner Weinbaupolitischen Veranstaltung veröffentlicht. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Wer in diesem Herbst nicht mit dem Vollernter lesen kann oder will, auf den kommen deutlich höhere Personalkosten im Vergleich zum letzten Jahr zu.
 

Die noch im Referentenentwurf vorgesehene Bürokratisierung der MiLoG-Aufzeichnungspflichten ist vom Tisch.

Nicht nur der Mindestlohn soll im Oktober steigen, geplant ist auch eine Verschärfung der Aufzeichnungspflichten.

Alkoholkonsum Kampf gegen Alkoholmissbrauch, Prävention und Aufklärung statt Restriktionen: Die Hintergründe des EU-Krebsbekämpfungsplans und die Auswirkungen auf die Weinbranche

Zur weiteren Entwicklung der Anbaugebiete Mosel und Mittelrhein begfragten wir den neuen Geschäftsführer der zwei Weinbauverbände, Maximilian Hendgen

Die erst kürzlich erlassenen Regelungen zu Nährwerten und Zutatenangaben auf dem Etikett reichen der EU-Kommission nicht.

Das EU-Parlament hat entschieden: Die EU soll in Zukunft den Alkoholmissbrauch stärker bekämpfen. Warnhinweise sind vom Tisch, aber Werbebeschränkungen könnten kommen.