Foto: Ben Fuchs
Foto: Ben Fuchs

Felicitas Then setzt auf herzhafte Wassermelone

Die Zeiten der Wodka-Melone sind vergangen. Heute grillt man die Wassermelone, kombiniert sie mit würzigem Käse oder verfeinert eine Gazpacho mit ihrem roten Fruchtfleisch. Für mich ist das süße Kürbisgewächs in diesem Jahr zur regelrechten Sommerliebe geworden.

Morgens schnipple ich mir kleine Melonen-Würfel ins Müsli, zum Lunch püriere ich einen Shake mit viel Minze und hausgemachtem Limetten-Sirup, tagsüber schleppe ich sie als Snack mit zum See und abends gibt es die Melone salzig als Salat. Doch nicht nur ich scheine verrückt nach dem fruchtigen Gemüse zu sein. Meine Youtube-Kollegen berichten ständig von „krassen“ Videos in denen Wassermelonen zu Torten geschnitzt, mit Wackelpudding gefüllt oder durch ein kleines Loch in der Schale komplett zum Detox-Smoothie püriert werden.

Was viele nicht wissen, die Wassermelone ist kein Obst, sondern ein Gemüse. Vielleicht eignet sie sich deswegen so hervorragend für herzhaft-süße Kombinationen wie etwa mit Kräutern, zu gebratenem Fleisch, als Salsa mit Avocado oder als karamellisierte BBQ-Beilage. Bis zu 100 Kilo schwer kann eine Wassermelone werden. In unseren Supermärkten hingegen findet sich allerdings meist die Sorte im Kühlschrank, die sich durch ihren geringen Umfang perfekt im selbigen verstauen lässt. Außerdem ist sie oft kernlos, was den vollkommenen Wassermelonen-Look der einzelnen Schnitze zwar etwas trübt, das Essen aber viel angenehmer macht. Ein weiterer Vorteil der Haushalts-Variante: Wir können das bowlingkugel-große Modell mühelos im Ganzen nach Hause bugsieren. Und müssen uns im Gegensatz zu Jennifer Grey in Dirty Dancing nicht für den Satz „Ich habe eine Wassermelone getragen ...“, genieren.

Und hier für Sie mein Lieblings-Rezept für Wassermelone:

Wassermelonen-Salat mit Schafskäse, Cashewkernen und Basilikum

500 g bis 600 g Wassermelone mit wenig Kernen, 1 bis 2 EL weißer Balsamico-Essig, 1/2 Limette, 5 EL mildes Olivenöl, Salz, 1 Prise Zucker, schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen, 2 kleinere rote Zwiebeln, 1 kleiner Topf Basilikum, 100 g Cashewkerne, 1 Prise Cayennepfeffer, 2 Handvoll Pflücksalat, 150 g aromatischer Schafskäse

Wassermelone aus der Schale lösen und in ein Zentimeter große Würfel schneiden. Aus Essig, 1 EL Limettensaft, Abrieb der halben Limette, Olivenöl, Salz, Zucker und Pfeffer ein Dressing rühren. Cashewkerne grob hacken, in einer Pfanne ohne Öl rösten und leicht mit Cayennepfeffer und Salz würzen.

Die roten Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Basilikumblätter von den Stielen zupfen und grob hacken. Das Dressing in eine große Schüssel geben, die Wassermelone, den Pflücksalat, das Basilikum und die Zwiebeln dazu geben und alles vorsichtig vermengen. Anschließend den Schafskäse darüber bröseln und mit den gehackten Cashewkernen bestreuen. Dazu passen: Gegrillte Maispoularde oder gebratene Riesengarnelen mit Knoblauch und Chili.

Ausgabe 01/2022

Nederburg Wine Estate im Portrait // Weine ohne Schwefel // Die besten Lagerungsmöglichkeiten
MEININGERS WEINWELT Ausgabe 1/22

Themen der Ausgabe

Das hat Pfeffer

Pfeffrig-würzig fällt dieses Mal unser Gericht für die kühle Jahreszeit aus: Zu Pfeffersteaks mit Paprikastreifen kombiniert Stéphane Gass, langjähriger Chef-Sommelier im Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn, eine kraftvoll-harmonische Gigondas-Cuvée aus den Sorten Grenache und Syrah. Ein geschmacklicher Volltreffer. Das Rezept finden Sie »hier.

Schwefelfrei – geht das?

Kaum ein anderer Stoff ist in der Weinbereitung so allgegenwärtig wie Schwefel. Durch seine antioxidative und antiseptische Wirkung scheint SO2 für viele Winzer in Weinberg und Keller unverzichtbar. Dennoch nimmt die Zahl der Weine ohne zugesetzte Sulfite ständig zu. Was verbirgt sich hinter dem Trend und wo liegen die Vorzüge und Nachteile schwefelfreier Gewächse? Eine Auswahl an Weinen, die ohne zugefügte Sulfite oder mit insgesamt weniger als 30 mg/L auskommen, haben wir »hier für Sie zusammengestellt. 

Gut gelagert

Dunkel, gleichmäßig gekühlt, nicht zu trocken sowie frei von Erschütterungen und Gerüchen – so die wichtigsten Eckpfeiler der professionellen Weinlagerung. Mit welchen Systemen die Hersteller die perfekte Reifung Ihrer Gewächse garantieren wollen und welche Weinregale durch eine herausragende Optik punkten, können Sie im Artikel unserer neuen WEINWELT-Volontärin Sophia Langhäuser nachlesen.