In der EU wird dieses Jahr die Weinproduktion kleiner ausfallen
In der EU wird dieses Jahr die Weinproduktion kleiner ausfallen

Witterungsverlauf reduziert Ernte in Europa

Die diesjährige Ernte wird sich innerhalb der EU auf 147 Mill. Hektoliter belaufen, was rund 23 Mill. Hektoliter oder 13 Prozent weniger sind als 2020. Ursache ist der von Extremwetterlagen gekennzeichnete Witterungsverlauf von »Frost bis hin zu Fluten«, wie die Europäische Kommission mitteilt.

Mit 44,5 Mill. Hektoliter (–9%) ist Italien der größte Produzent, gefolgt von Spanien mit 39 Mill. Hektoliter (–15%). Große Verluste hat Frankreich zu beklagen. Für die Grande Nation werden 33,3 Mill. Hektoliter (–27%) ausgegeben, wobei diese Schätzung inzwischen vom französischen Ministerium etwas nach oben korrigiert wurde. Damit ist Frankreich der drittgrößte Produzent in Europa. Zusammen erzeugen Italien, Spanien und Frankreich rund 117 Mill. Hektoliter und damit knapp 80 Prozent der EU-weiten Menge.

Zaghafte Zuwächse werden für Deutschland (+4%) und Portugal (+1) gemeldet. Die Situation in den Ländern Mittel- und Osteuropas fällt heterogen aus, Rumänien meldet 30 Prozent mehr als 2020, Slowenien hingegen 26 Prozent weniger. sw

Ausgabe 23/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 23/2021

Themen der Ausgabe

Ernte 2021

Kleine weltweite Menge unterschiedlich verteilt.

Champagner

Eindrucksvolle Leistungen an der Schaumwein-Spitze

Topseller Spanien

Welche spanischen Weine laufen am besten?