PiemontItalienische Weine

Italien ist das "Land des Weines". Es ist vor allem die große Vielfalt der Weinregionen, der Weinstile und nicht zuletzt der Rebsorten, die weltweit Anklang finden. 

Allein 2.000 unterschiedliche Rebsorten werden heute gezählt. Die wichtigsten Sorten wie Sangiovese oder Nebbiolo sind weltberühmt. Doch auch lokale Sorten wie der Grillo und der Nero d’Avola auf Sizilien, der Montepulciano d’Abruzzo oder die Cortese im Piemont prägen die Vielfalt.

Weinkultur mit langer Geschichte

Italiens Weinkultur hat eine Geschichte von über 3.000 Jahren. Schon die Etrusker und Griechen förderten den Weinbau, später die Römer, die Kirche und der Adel. Die Toskana oder der Gardasee sind nicht nur bei Touristen beliebt. Dort entstehen auch Weine wie der Chianti Classico, der Brunello di Montalcino, Vino Nobile oder Amarone. Doch neben den berühmten Namen gibt es immer wieder eine Vielzahl neuer Entdeckungen.

 

Alles über Italienische Weine

 

Die finalen Zahlen sind 5 Prozent höher als die letzte Schätzung.

Der britische Künstler David Tremlett gestaltete die Etiketten für die zwei neuen Weine ViadiMezzo Rosso und Bianco der Tenuta di Ghizzano.

Der Wein aus den Marken wächst 2020 vor allem dank des Binnenmarkts stark.

Die DOC Custoza hat eine neue Präsidentin gewählt.

Der Höhenflug von Prosecco DOCG setzte sich auch 2019 fort. Erstmals wurden mehr als 92 Mio. Flaschen Prosecco DOCG produziert.

94 Punkte: 2015 Rubesco Vigna Monticchio Torgiano Rosso Riserva DOCG, Tenuta di Torgiano, Lungarotti, Italien,14,5 %vol.