Das TWE-Portfolio wird um Weine aus Bordeaux wachsen (Foto: Treasury Wine Estates)
Das TWE-Portfolio wird um Weine aus Bordeaux wachsen (Foto: Treasury Wine Estates)

Drei auf einen Streich

Der australische Wein-Konzern Treasury Wine Estates (TWE), zu dem u.a. die prominente Marke »Penfolds« gehört, hat drei Bordeaux-Châteaux erworben. 

Der Konzern verfolgt damit die Strategie, seinen hohen Marktanteil in Asien auszubauen, der infolge der chinesischen  Strafzölle auf australischen Wein Federn lassen musste. 

»Unsere globale Beschaffungsstrategie ermöglicht es TWE, die besten Weine der Welt auf einfache, verantwortungsvolle und nachhaltige Weise zu unseren Verbrauchern zu bringen«, heißt es seitens TWE zur Übernahme.

TWE hat bereits 2019 das 65 Hektar große Château Cambon la Pelouse in der Appellation Haut-Médoc erworben, um sein Portfolio zu erweitern. Die nun akquirierten Betriebe stammen ebenfalls vom linken Ufer, genauer gesagt aus der Gemeinde Macau im Médoc: Château Belle-Vue mit knapp 15 Hektar, Château Gironville (5 ha) und Château Bolaire (7 ha). 

Über die Höhe des Deals liegen keine Informationen vor. Erst kürzlich hat der Konzern mit der Übernahme von Frank Family Vineyard für 278 Mill. Euro sein Kalifornien-Portfolio erweitert. sw

Ausgabe 24/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 24/2021

Themen der Ausgabe

Weinhändler des Jahres 2022

Die besten Fachhändler Deutschlands

Rhône

Weine aus dem Tal der Rhône sind beliebt. Händler und Erzeuger können sich darauf jedoch nicht ausruhen

Kalifornien

Trotz Dürre, Feuer und Corona sind die Erzeuger im »Golden State« optimistisch