Die Hauptverhandlung gegen Carlsberg muss aufgrund des Krankheitsfalls zweier Senatsmitglieder aufgeschoben werden. (Foto: QuinceCreative - Pixabay)
Die Hauptverhandlung gegen Carlsberg muss aufgrund des Krankheitsfalls zweier Senatsmitglieder aufgeschoben werden. (Foto: QuinceCreative - Pixabay)

Bierkartell: Verhandlung aufgehoben

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf meldet, wird in dem Kartellordnungswidrigkeitenverfahren gegen Carlsberg Deutschland und ihren früheren Geschäftsführer Wolfgang Burgard die Hauptverhandlung aufgrund einer mehrmonatigen Erkrankung zweier Senatsmitglieder aufgehoben. Eine erneute Terminierung soll zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Erst Ende April (wir berichteten) hatte das OLG Düsseldorf eine neue Hauptverhandlung anberaumt. Aufgrund der mehrmonatigen Erkrankung eines Senatsmitglieds war diese ausgesetzt worden und muss nun von vorne beginnen. Die strafprozessualen Regeln würden nicht erlauben, die bisherige Hauptverhandlung fortzusetzen. Es sei daher ebenso erforderlich, auch die Beweisaufnahme zu wiederholen. //chs

GZ 13/22

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 13/2022 (Foto: Marco Kleebauer)

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Michel Pepa

Michel Pepa, Deutschland-Chef von Anheuser-Busch InBev, freut sich auf die Veranstaltungssaison: Er betrachtet Bier als das originäre soziale Netzwerk, das integraler Bestandteil der Festivals hierzulande sei. 

Aktuelles Interview: Pia Kollmar

Gerade erst hat die Oettinger Brauerei angekündigt, ihren Standort Gotha bis zum Jahresende teilweise zu schließen. Pia Kollmar, Gesellschafterin und Geschäftsführerin von Oettinger, begründet die Entscheidung in unserem aktuellen Interview und führt aus, welche Folgen daraus auf die Gebinde-Politik und das geplante Wachstum entstehen. 

Titelthema: Festivals

Hier spielt die Musik: Festivals sind für Hersteller eine gute Möglichkeit, ihre Marken und Produkte emotional aufzuladen - und um neue Zielgruppen zu erschließen.