Zu den Schwierigkeiten in der Gastronomie kam im August noch schlechte Witterungsverhältnisse hinzu. (Foto: Nobu - Adobe.Stock.com)
Zu den Schwierigkeiten in der Gastronomie kam im August noch schlechte Witterungsverhältnisse hinzu. (Foto: Nobu - Adobe.Stock.com)

Bierabsatz leidet weiterhin

Wie der Deutsche Brauer-Bund auf Basis von Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) mitteilt, setzt sich der Abschwung beim Bierabsatz auch im August weiter fort. Demnach haben die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager rund 7,9 Millionen Hektoliter (ohne Bier mit =/> 0,5% vol. und Malztrunk) abgesetzt, was einem Minus von 7,0 Prozent bzw. 593.441 Hektoliter gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht. Betrachtet man Januar bis August, so ist ein Verlust von etwa 2,4 Millionen Hektolitern (-3,9 Prozent) aufgelaufen.

Der steuerpflichtige Absatz ging im August um 7,6 Prozent auf 6,5 Millionen Hektoliter zurück. Im Vergleich zu den ersten acht Monaten des vergangenen Jahres wurde 5,5 Prozent bzw. 2,7 Millionen Hektoliter weniger Bier abgesetzt.

Besonders stark litten die sonst so beliebten Biermischungen. Hier fiel der Absatz im August um satte 25,1 Prozent auf 436.791 Hektoliter ab. Von Januar bis August verzeichnet die Kategorie ein zartes Plus von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Zu den anhaltenden Schwierigkeiten der Gastronomie infolge von Abstandsregelungen, Personalengpässen, verschiedenen G-Regelungen sowie der erneuten Absage vieler Veranstaltungen geselle sich im August noch schlechtes Wetter mit häufigen Niederschlägen und niedrigen Temperaturen hinzu, kommentiert der Brauer-Bund die Lage. Wie hoch der Anteil der Witterung an den Verlusten sei, lasse sich besonders gut an den Biermixen ablesen.

Auch bei den Ausfuhren (EU- und Drittländer) werden weiterhin rote Zahlen geschrieben: diese sanken im August um 4,1 Prozent auf rund 1,4 Millionen Hektoliter. Kumuliert steht jedoch ein Plus von 3,4 Prozent bzw. 362.102 Hektoliter im Vergleich zum Vorjahr. //chs

GZ 21/21

Titelseite Getränke Zeitung (GZ-Layout)

Themen der Ausgabe

Ziemlich beste Partner

Eine besondere Kooperation: Wie der Franken Brunnen und der Getränkefachgroßhändler Heurich gemeinsam eine Mineralwassermarke für die Region entwickelt haben.

Aktuelles Interview: Udo Münz und Franz Demattio

Franz Demattio und Udo Münz, Geschäftsführer der Verbundgruppen Gefako und Gedig, erläutern, wie der aktuelle Stand nach der Gesellschafterversammlung im Juli ist.

Privatbrauerei Maisel: "Es ist pure Passion"

Jeff Maisel erzählt im GZ-Gespräch, wie er seine Brauerei in über 20 Jahren aufgestellt hat und was die Gründe sind, dass das gesamte Unternehmen die Pandemie gut überstanden hat.