Der Umsatz im Gastgewerbe ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Juli 2021 gegenüber Juni 2021 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 20,8 Prozent und nominal (nicht preisbereinigt) um 21,3 Prozent gestiegen..

Das Statistische Bundesamt meldet, dass der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren im Juli 2021 kalender- und saisonbereinigt real 2,4 Prozent weniger umsetzte als in diesem Juni. 

Der Umsatz im Gastgewerbe ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Juni 2021 gegenüber Mai 2021 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 61,7 Prozent und nominal (nicht preisbereinigt) um 63,9 Prozent gestiegen.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im Juni 2021 kalender- und saisonbereinigt real 3,9 Prozent weniger um als im Mai 2021, vermeldet das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist der Bierabsatz im 1. Halbjahr um 2,7 Prozent niedriger als im Vorjahr. Die Coronakrise mache sich beim Bierabsatz besonders in den Monaten Januar und Februar bemerkbar.

Der Umsatz im Gastgewerbe im Mai 2021 ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gegenüber April 2021 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 13,7 Prozent und nominal (nicht preisbereinigt) um 14,2 Prozent gestiegen.

Wie das Statistische Bundesamt meldet, haben die Brauereien hierzulande im Mai 0,2 Prozent mehr Bier abgesetzt als im Vormonat - dem Export sei Dank. 

Der Umsatz im Gastgewerbe ist im April 2021 gegenüber März 2021 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 6,3 Prozent und nominal (nicht preisbereinigt) um 6,5 Prozent gesunken. Zuvor sind die Gastgewerbeumsätze seit Januar dieses Jahres am Steigen gewesen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Umsatz kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) 68,9 Prozent unter dem Niveau des Februars 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland. 

Wie das Statistische Bundesamt meldet, haben die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager im April 2021 rund 6,941 Millionen Hektoliter abgesetzt, was im Vergleich zum Vorjahresmonat einem Minus von 1,8 Prozent bzw. 127.483 Hektolitern entspricht.

Wie das Statistische Bundesamt aus Wiesbaden meldet, ist der Gastgewerbeumsatz im März 2021 um 4,5  Prozent gegenüber Vormonat gestiegen. Damit wächst der Umsatz zum zweiten Mal in Folge.

Was sich schon im Getränkeklima-Index der GETRÄNKE ZEITUNG in den Monaten Februar und März (Ausgaben 8+9) abzeichnete, bestätigt sich nun in den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes: Bier legt  insgesamt (Inland+Export) zweistellig um 12,4 Prozent zu.

Der Umsatz im Gastgewerbe stieg nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in im Februar 2021 gegenüber Januar 2021 nach Kalender- und Saisonbereinigung real (preisbereinigt) um 1,2 Prozent und nominal (nicht preisbereinigt) um 1,6 Prozent.