Felicitas Then weiß: Kochen ist angesagt

Dine Kolumne - Gruß aus der Küche
Ausgabe: 
03
2019
Montag, 29. April 2019 - 9:00
Kolumne
Felicitas Then

Foto: Ben Fuchs

Als ich heute die Wohnung eines Freundes betrat, empfing mich bereits an der Tür ein angenehmer Geruch von frisch gekochtem Essen. „Wonach riecht das hier?“ fragte ich Patrick verwundert. „Nach Grünkohl-Curry mit Senfsamen. Magst du probieren?“ DER Patrick, der jahrelang ausschließlich in Restaurants aß, sich sonntags sogar zweimal den Lieferdienst bestellte, hatte gekocht.

Der „Zuhause-kochen-Trend“ ist selbst bei Herdmuffeln angekommen. Und das, obwohl Lieferdienste immer schneller, Fertiggerichte billiger und die Restaurant-Auswahl selbst in Kleinstädten immer internationaler wird. Woran liegt das?

Neue Geselligkeit: Die Cliquen und Pärchen, die sich früher in Bars trafen, veranstalten heute gemeinsame Kochabende. Dabei zeigt man sich an der neuen Kochinsel der offenen Wohnküche gegenseitig aktuelle Messersets, tauscht sich über Garmethoden aus oder diskutiert die letzten Weinjahrgänge.

Intelligente Küche: Rezepte werden aus dem Internet direkt auf das moderne Küchengerät übertragen, Kühlschränke verraten auch unterwegs per Kamera, was noch in ihnen steckt, Backöfen reinigen sich quasi von selbst. Das macht das Kochen nicht nur einfacher, sondern holt ganz nebenbei noch die Technikfreaks ins Boot, äh, an den Herd.

Transparenz: Zu viel Zucker, Billigfleisch und Konservierungsstoffe. Heute wissen wir, welch fragwürdige Zusätze in Fertiggerichten stecken. Ganz im Gegensatz zum Imbiss-Essen. Hier ist es die Ungewissheit, die abschreckt. Woher bezieht der Koch sein Fleisch, ist es frisch? Wenn wir selbst kochen, haben wir Kontrolle über die Qualität unserer Lebensmittel, können biologisch einkaufen und tun so nicht nur uns, sondern auch der Umwelt etwas Gutes!

Für alle Zuhause-Kocher, hier ein superleckeres Rezept, das gesund ist und obendrein viele Leute satt macht.

Rezept für vegetarische Linsen-Bolognese 

Für vier bis sechs Personen

3 EL Olivenöl, 1 Knoblauchzehe und 1 Zwiebel (gewürfelt), 1 Bund Suppengemüse (fein gewürfelt), 250 g Räuchertofu (sehr fein gewürfelt), 800 g gestückelte Tomaten aus der Dose, 200 ml Rotwein, Salz, schwarzer Pfeffer, 1 TL Zucker, 1 große Prise Zimt, 3 Zweige frischer Rosmarin (gehackt), 2 Lorbeerblätter, 2 EL Sojasoße, ½ TL geräuchertes Paprikapulver, 300 g rote Linsen, 500 g Spaghetti, 1 Bund Basilikum (gehackt), Parmesan

Das Olivenöl in einen großen Topf geben, dann Zwiebeln und Knoblauch darin leicht bräunen.

Jetzt das gewürfelte Gemüse und den Tofu dazu geben und weiter anrösten. Danach mit Rotwein und Tomaten ablöschen. Alles kräftig mit Salz, Pfeffer, Zucker, Zimt, frischem Rosmarin, Sojasoße, Lorbeer und geräucherter Paprika würzen.

Jetzt die Linsen dazu geben und mindestes 20 Minuten weich köcheln lassen. Gegebenenfalls noch etwas mehr Wasser hinzufügen.

Die Linsen-Bolognese mit al dente gekochten Spaghetti anrichten und mit frisch gehacktem Basilikum und Parmesan bestreut servieren.

»» Hier geht's zum Rezept-Video von Felicitas Then  

 

Anzeige