Felicitas Then über die Levante-Küche

Dine Kolumne - Gruß aus der Küche
Ausgabe: 
03
2020
Dienstag, 23. Juni 2020 - 8:15
Kolumne
Felicitas Then

Foto: Ben Fuchs

Gegrilltes Gemüse, Sesam, viele Kräuter und ein Hauch von Knoblauch. Dazu ofenwarmes Brot, Falafel und diverse Dips wie Hummus oder Baba Ganoush. Die sogenannte levantinische Küche – also die Küche des Nahen Ostens – ist vielfältig, gesund und so angesagt wie noch nie!

Mich begeistern an der levantinischen Kochart nicht nur die aromatischen – oft vegetarischen – Speisen, ich mag vor allem, wie sie serviert werden. Alle Gerichte sind stets zum Teilen gedacht. So werden die Salate und Vorspeisen, die rauchigen Fleischspieße sowie Oliven und Käse in der Mitte des Tisches platziert, sodass man gar nicht weiß, wonach man zuerst greifen soll. Dazu gibt es duftendes Fladenbrot, das sich hervorragend als Unterbau für alle Cremes und Pasten eignet und den Levante-Profis sogar als Besteckersatz dient.

Wenn man sich mehr mit der levantinischen Küche beschäftigt, eröffnen sich völlig neue Gewürzwelten. Sumach, Zatar, Kreuzkümmel und Zimt sind aus meinem Küchenalltag nicht mehr wegzudenken. Auch toll: Bei vielen Gerichten steht nicht etwa das Fleisch sondern das Gemüse im Vordergrund, was für gesunde Frische sorgt und auch nicht nur Vegetarier glücklich macht.

Ich hoffe, Sie haben jetzt auch Lust auf die bunten, kleinen Portionen, die in großer Runde gegessen werden können. Hier ein erstes Rezept für Ihren levantinischen Abend!

Das beste Baba Ganoush (Für 4 Personen)

2 große Auberginen, 6 EL Olivenöl, 1 Knoblauchzehe (gepresst), Kreuzkümmel, Zimt, Salz, Pfeffer, Chili, ½ Zitrone, 3 EL Tahin (Sesammus), 150 g Joghurt, 50 g geröstete Pinienkerne, 2 EL Granatapfelkerne, 2 EL Butter

Die Auberginen mit einer Gabel einstechen, mit 2 EL Olivenöl einpinseln und auf dem Grill fast schwarz rösten oder im Backofen bei 220 Grad Ober-/Unterhitze circa 30 Minuten lang backen, bis sie weich und zusammengefallen sind.

Das Fruchtfleisch auslöffeln und mit dem restlichen Olivenöl, dem gepressten Knoblauch, Kreuzkümmel, Chili, Zimt, Salz, Pfeffer sowie Zitronensaft kräftig würzen; zum Schluss Tahin und Joghurt einrühren.

Die Butter in einer Pfanne bräunen, bis sie angenehm duftet. Das Baba Ganoush mit Pinien- und Granatapfelkernen bestreut und mit brauner Butter beträufelt servieren.

Anzeige