Das italienische Brasilien

Ausgabe: 
03
2014
Montag, 16. Juni 2014 - 12:00
Hersteller
Wein

Es ist kaum zu glauben, aber ausgerechnet im Süden Brasiliens fanden wir eine der schönsten Weinregionen der Welt. Von Porto Alegre aus ist die traditionsgeprägte, romantische Serra Gaúcha in zwei Autostunden zu erreichen.

Die üppig-grüne, hügelige Traumlandschaft der Serra Gaúcha und die italienische Gastfreundschaft ziehen Tausende von Touristen in die Weinregion

Brasilien ist ein Schmelztiegel von Menschen unterschiedlichster Herkunft. Portugiesen, afrikanische und indianische Völker, Deutsche, Italiener und Spanier haben sich in den 26 Bundesstaaten mal mehr, mal weniger vermischt. Daraus ist das bunte, lebenslustige Brasilien entstanden, das wir alle zu kennen glauben und das wir mit Karneval, Fussball, Samba und Churrasco verbinden.

Wer jedoch die Möglichkeit hat, sich im riesigen Land mit der 20fachen Fläche Deutschlands umzusehen oder als Fußballfreund in mehreren der 12 Austragungsorte Spiele sehen will, wird feststellen, dass sich Menschen und Regionen gewaltig unterscheiden. Das von Urwald und Amazonas geprägte, brütend heiße und feuchte Manaus hat wenig mit der armen Küstenstadt Fortaleza oder der riesigen Industriemetropole Sao Paolo zu tun.

Vor allem ganz im Süden, im Bundesstaat Rio Grande do Sul, dem kühlsten des Landes, sind vor 150 Jahren Tausende von Mitteleuropäern eingewandert, darunter sehr viele Deutsche und Italiener. Dieser Bundesstaat mit der Hauptstadt Porto Alegre, dessen Bewohner gauchos genannt werden, hat den höchsten Anteil weißer Bevölkerung. In vielen ländlichen Gegenden haben sich uralte Traditionen der Einwanderer bis hin zu Baustil, typischen Berufen, Sprache und Essgewohnheiten gehalten, denn Heiraten zwischen Deutschstämmigen und Italienischstämmigen Nachkommen der Einwanderer fanden auf dem Land nur selten statt. Die tapische Gastronomie der Region hat italienische Wurzeln, vergisst aber auch den brasilianischen Anteil nicht. Also isst man zuerst einen riesigen Teller Pasta und als zweiten Gang ein sättigendes Churasco mit vier oder fünf Fleischsorten (siehe Restaurantempfehlungen).

Ein Teil der italienischen Siedler stammten aus Weinbauregionen. Viele Familien blieben bis heute Winzer. Im feuchtwarmen Klima des Hinterlandes von Porto Alegre gründeten sie um die Stadt Bento Goncalves eine Weinbauregion, die traditionelle italienische Lebensart, kolonial geprägten, oft süßlich-verspielten Baustil, Weinbau, üppig grüne und blumengeschmückte Landschaft, hügelig verwinkeltes Gelände und brasilianische Lebensfreude verbindet. Diese zauberhafte Mischung prägt heute die traditionsreiche Weinregion Serra Gaúcha. Ihren fremdartig-romantischen Reiz würde niemand erwarten, der diese durch und durch vom Weinbau dominierte Gegend nicht mit eigenen Augen gesehen hat. Ein Ausflug von Porto Alegre aus ist unbedingt zu empfehlen.

Das nicht zu warme, aber relativ feuchte atlantische Klima der Region hat die Winzer viele Jahre lang bewogen, vor allem einfache Weine aus sogenannten Hybridsorten zu erzeugen. Da man die besseren, internationalen Traubensorten für Schaumwein früh, also sicher vor Beginn der Fäulnis ernten kann, begannen viele Winzer schon vor Jahrzehnten mit der Schaumweinherstellung. Damit haben die Brasilianer also Erfahrung. Ihre Schaumweine sind ausgezeichnet – knochentrocken aus Chardonnay/Pinot Noir ebenso wie süß als Moscato oder Prosecco. Und sie passen ja ausgezeichnet, wenn gefeiert werden soll.

Von Gaúchos getriebene Rinderherden und Rebzeilen sind typisch für Südbrasilien

Doch mit den heutigen, modernen Anbau- und Erntetechniken können auch klassische, internationale Sorten wie Merlot, Cabernet Franc, Chardonnay oder Tannat gesund ausreifen. Der Anteil dieser „Vinifera-Reben“ und der daraus erzeugten Rot- und Weißweine stieg in den vergangenen 20 Jahren erheblich. Im Süden des Bundesstaates, in der Region Campanhas, entsteht sogar ein ganz neues Weinbaugebiet ausschließlich für moderne Rot- und Weißweine. Die Qualität liegt im Trend: atlantisch-frisch, fruchtig, nicht zu schwer – ganz anders als die bekannten Südamerikaner aus Argentinien und Chile.

Natürlich sorgten auch brasilianische Wochenendtouristen dafür, dass die Weingüter der üppig grünenen Region inzwischen hervorragend auf Besucher eingerichtet sind, manchmal sogar eine eigene Gastronomie betreiben, Kellerführungen durchführen und gerne ihre Weine und Schaumweine verkosten lassen. An gemütlichen Restaurants fehlt es nicht, und spätestens seit das anspruchsvolle Hotel Spa do Vinho wie ein Schloss auf einem Hügel inmitten der Weinberge thront, muss niemand mehr zum Übernachten in eines der vielen Hotels im nahe gelegenen Bento Goncalves fahren. Das hätte freilich durchaus gewissen Reiz, vor allem um an Wochenenden mit den Jungen und Schönen die Nacht durchzufeiern.

Gleich auf der anderen Straßenseite, vom Spa Hotel aus fußläufig zu erreichen, kann man die Zentrale des größten brasilianischen Weinkonzerns besuchen. Die Miolos – wie fast alle Weingüter mit italienischem Namen – haben in relativ kurzer Zeit ein Imperium aufgebaut, zu dem  auch Kellereien in anderen Regionen wie dem südlichen Campanhas oder dem ungewöhnlichen Valle Sao Francisco in der Nähe des Äquators gehören. Hier jedoch kann man bequem eine Führung mitmachen, die Weinschule besuchen oder im professionell geführten Weinshop allerlei Weine und Zubehör erstehen.

Die beiden anderen Großbetriebe des Landes, Salton und Aurora, empfangen ebenfalls –zigtausend Besucher pro Jahr, machen Führungen und verfügen über große Weinshops. Aurora, als einziges Weingut mitten in Bento Goncalvez gelegen, besitzt einen beeindruckenden Keller mit großen Holzfässern.

Weniger groß, dafür heimeliger und familiärer geht es bei den vielen Familienbetrieben zu, bei denen alle mithelfen. Man kann einfach herumfahren und einkehren, aber ein paar besonders attraktive Weingüter sollte man nicht verpassen. Fast jeder würde zustimmen, wenn man beispielsweise das 700 m hoch gelegene Don Giovanni im Pinto Bandeira Distrikt als das schönste und romantischste Weingut Brasiliens bezeichnet. Die landschaftlich reizvolle Umgebung, die blumengeschmückte Einfahrt, der wunderschöne Park, die von wildem Wein überwucherte Kellerei und der altertümlich-putzige Verkaufsraum wären schon einen Besuch wert. Aber es gibt auch kuschelige Gästezimmer und ein heimelig-ländliches Weinrestaurant mit regionalen Spezialitäten, so dass man am liebsten gleich einchecken und ein paar Tage abhängen würde.

Nicht allzu weit entfernt hat der bekannte chilenische Oenologe Mario Geisse schon vor vielen Jahren das Potenzial der Gegend für Schaumweine erkannt und in einem herrlichen Tälchen seine kleine Kellerei gebaut. Viele Verkoster halten seine alle im Champagnerverfahren erzeugten, exzellenten Schaumweine für die besten Brasiliens.

Es sei denn, man zieht die ebenfalls hervorragenden Schaumweine von Valduga vor. Über einen kurvenreichen, teilweise gepflasterten(!) Weg erreicht man das Schmuckstück mitten im Weinbaugebiet und ganz in der Nähe von Bento Goncalvez. Auf dem Gelände der Valdugas gibt es gleich zwei Restaurants sowie Ferienwohnungen. Der recht große Familienbetrieb stellt neben einer ganzen Batterie von Schaumweinen auch sehr gute Rot- und Weissweine her. Regelmäßig einer der besten Weißen Brasiliens ist der Chardonnay „Gran Reserva“.

Romantik pur entlang des Caminho de Pedra im Valle dos Vinhedos

Regelrecht spezialisiert auf Weintourismus hat sich das Weingut dal Pizzol. Spielplatz, Verkostungsraum, Musterweinberg mit 160 verschiedenen Sorten,  Restaurant, kleines Museum, Parkanlage – hier kann man einen ganzen Nachmittag verbringen. Bei dieser Gelegenheit sollte man sich zwei sehr gute Rote nicht entgehen lassen: den Touriga Nacional und den Ancelotta.

Wer sich lieber gleich vor allem mit anspruchsvoller Weinqualität beschäftigt, dürfte in zwei Familienbetrieben fündig werden: Lidio Carraro ist spezialisiert auf hochwertige Rotweine ohne jeden Holzfasseinfluss. Pizzato beweist Jahr für Jahr mit Bordeauxverschnitten und mit Merlot, dass atlantisch frisches Klima nicht nur dem französischen Bordelais zu ausgezeichneten, reifefähigen Weinen verhilft.

Auch wenn es in der Serra Gaúcha viel italienische Tradition weiterlebt: bei den Reben stützt man sich mehr auf französische Sorten. Nur die süßen Schaumweinsorten  Moscato und Prosecco fanden größere Verbreitung. Bei den Stillweinen dagegen dominieren Chardonnay, Merlot, Cabernet-Sauvignon, Cabernet Franc und Tannat.

Ob sich die italienischen Brasilianer vor Ort nun mehr als Italiener oder als Brasilianer fühlen,  findet man ganz leicht heraus. Frage: Wer soll im Sommer Weltmeister werden? Antwort: Brasilien, das im Endspiel gegen Italien gewinnt.

Jürgen Mathäß

 

Informationen

RESTAURANTS

Canta Maria
Rod. RS 470, Bento Gonçalves
Tel. +55 5434 531099
www.cantamaria.com.br

Nona Ludia
Casa Bertarello, Caminhos de Pedra, Bento Goncalves, Tel. +55 5434550157
www.nonaludia.com.br

Maria Valduga/Luiz Valduga
Via Trento, 2355, Bento Gonçalves,Tel. +55 54 2105 3154
www.villavalduga.com.br

Ipiranga
Rua Olavo Bilac, 200 - Cidade Alta Bento Gonçalves
Tel. +55 5434516672
www.churrascariaipiranga.com

Hashi Art Cuisine
Rua Desembargador Augusto Loureiro Lima, 151, Porto Alegre
Tel. +55 5133280005
www.hashi.com.br    

Churrascaria Freio de Ouro
Av. José de Alencar, 460, Menino Deus. Porto Alegre
Tel. +55 5130295857
www.freiodeourochurrascaria.com.br/

 

ÜBERNACHTEN

Hotel Spa do Vinho
RS 444, 21 Vale dos Vinhedos
Tel. +55 5421027200
www.marriott.com/bgvak-hotel-and-spa-do-vinho-autograph-collection

Villa Valduga
Via Trento, 2355, Bento Gonçalves
Tel. +55 54 2105 3154
www.villavalduga.com.br

 

WEINGESCHÄFTE IN PORTO ALEGRE

Vinum Enoteca
Rua Marquês do Herval, 52 Moinhos de Vento
Tel. +55 51 3395 4597
www.vinumenoteca.wix.com/vinum

Vinho & Arte
Rua dos Andradas, 211, 201 – Centro
Tel. +55 51 9331 6098
www.vinhoearte.com

 

SEHENSWERTE WEINGÜTER

Miolo: www.miolo.com.br
Aurora: www.vinicolaaurora.com.br
Don Giovanni: www.dongiovanni.com.br
Caves Geisse: www.cavegeisse.com.br
Casa Valduga: www.casavalduga.com.br
Pizzato: www.pizzato.net
Lidio Carraro: www.lidiocarraro.com
Dal Pizzol: www.dalpizzol.com.br

 

Unsere Empfehlungen:

In Deutschland erhältliche Weine aus Brasilien

90 Punkte

2005 Pizzato „Concentus“ (Shiraz & Co., 22,40 €)
ledrige Finesse, Kirsche, reife Pflaume, strukturiert, feste, aber reife Tannine,

2006 Lidio Carraro „Quorum“ (Vinexus, 57,75 €)
samtig-weicher, schön gereifter Wein, noch viel Wucht und präsente Gerbstoffe

2012 Salton Tannat „Intenso“ (www.derweinversand.de, 11,99 €)
frische Schlehe und Cassis, komplexe, feine Tannatart mit deutlichen Gerbstoffen, kann noch reifen.

89 Punkte

2008 Miolo „Lote 43“ (Ponto Brasil,  21,50 €)
reife Fülle, Schokolade, sanftes Mundgefühl, gerschliffene Gerbstoffe.

88 Punkte

2005 Boscato „Gran Merlot“ (Shiraz & Co., 37,90 €)
maskuliner Bordeauxtyp, helle Kirsche und Johannisbeere, leicht ledrig, strukturiert, lang.

87 Punkte

2009 Miolo „Cuvée Guiseppe“ (Gourmetage, 17,09 €)
Schoko, Zedernholz, intensiver, stimmiger Bordeauxstil

86 Punkte

2012 Aurora Tannat „Brazilian Soul Premium“ (Karstadt, 8,95)
elegante, sehr klare, frische Waldbeerenfrucht, zackige Gerbstoffe.

2012 Aurora Cabernet-Sauvignon„Brazilian Soul Premium“ (Karstadt, 8,95)
kühl-elegant, Brennessel, Hagebutte, Cassis, Toast.

 

Schaumweine

90 Punkte

Casa Valduga Espumante „130“ (Vinexus,  24,70)
Weinig, bestechend klare Fruchtnote, viel Finesse

89 Punkte

2009 Miolo „Millesime“ brut, (Ponto Brasil, 16,50 €)
feine frische Apfelart, leicht nussig im Mund

Anzeige