Noch ein Jahr warten: Dann wechselt Sebastian Holtz von der Elbe (Carlsberg Deutschland) in die Eifel (Bitburger Braugruppe) als neuer Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb. (Foto: Felix Matthies)
Noch ein Jahr warten: Dann wechselt Sebastian Holtz von der Elbe (Carlsberg Deutschland) in die Eifel (Bitburger Braugruppe) als neuer Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb. (Foto: Felix Matthies)

Bitburger Braugruppe: Sebastian Holtz folgt auf Axel Dahm

Sebastian Holtz (44), jetziger Geschäftsführer von Carlsberg Deutschland, soll ab Januar 2024 als neuer Geschäftsführer Vertrieb und Marketing die Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe komplettieren, meldet das Unternehmen aus der Eifel. Vorgänger Axel Dahm verließ das Unternehmen im Mai vergangenen Jahres. 

Sebastian Holtz soll nach Angaben der Brauereigruppe nach seinem Eintritt gemeinsam mit seinen Geschäftsführungs-Kollegen Jan Niewodniczanski (Technik und Umwelt), Dr. Stefan Schmitz (Personal und Recht) und Markus Spanier (Finanzen, IT und Einkauf) die Geschicke der Bitburger Braugruppe leiten.

„Mit der Komplettierung unserer Geschäftsführung sehen wir unser Unternehmen strategisch und personell gut für die Herausforderungen des Marktes gerüstet“, unterstreicht Dr. Dieter Heuskel, Vorsitzender der Aufsichtsgremien der Bitburger Unternehmensgruppe.

Sebastian Holtz ist kein Unbekannter: Er verantwortet seit 2015 als Managing Director das Deutschland-Geschäft der dänischen Carlsberg-Gruppe, der viertgrößten Braugruppe weltweit. Insgesamt ist der studierte Betriebswirt und Absolvent der Hamburg School of Business Administration (HSBA) für die deutsche Carlsberg-Division über 16 Jahre in verantwortlichen Positionen tätig. „Wir freuen uns sehr, mit Sebastian Holtz nicht nur einen sehr erfahrenen und versierten Vertriebs- und Marketingmanager, sondern auch einen profunden Kenner unserer Branche für uns gewonnen zu haben“, erklärt Heuskel abschließend. //pip

GZ 01-02/23

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Prof. Dr. Michael Hüther

"Inflation von 7 Prozent": Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft prognostiziert, dass die Energiepreise die Inflation in Deutschland nach wie vor treiben und die Inflation auch im Jahr 2023 weiter hoch bleiben wird. Aber es gibt berechtigte Hoffnung laut Hüther: Trotz der erhöhten Preise scheint die Nachfrage nach Lebensmitteln
und Getränken als Grundbedürfnisse relativ stabil zu sein. 

Aktuelles Interview: André Weltz

"Potenzial zum Top-4-Lieferant": Der Vorstandsvorsitzende des Badischen Winzerkellers sieht viele Stärken in der Genossenschaft. Wie der 53-Jährige aber sein Ziel zwischen internem Kostendruck, mangelnder Deckungsbeitragsstärke und hoher
Produktkomplexität trotzdem erreichen will, erklärt er im Gespräch mit der Getränke Zeitung.

GZ-Verkaufshits 2022 - der Getränke-Einzelhandel hat entschieden

Gevotet, gewichtet, gewonnen: Wie in jedem Jahr hat die GETRÄNKE ZEITUNG ihre große Handelsumfrage gestartet, bei der im Jahr 2022 erneut alle Händler vom Einkaufsring der Deutschen Getränkemärkte, von der Gefako/Gedig sowie von Team Beverage die besten Neuheiten und Marken des Jahres anhand ihrer Absatzstatistiken gewählt haben. In Summe beteiligten sich rund 4.500 Getränkefachmärkte an der Erhebung.