Die Radeberger Gruppe hat die Coronakrise genutzt, um ihre GFGH-Töchter unter der Dachmarke Drink Port fit für die Zukunft zu machen. (Foto: Radeberger Gruppe)
Die Radeberger Gruppe hat die Coronakrise genutzt, um ihre GFGH-Töchter unter der Dachmarke Drink Port fit für die Zukunft zu machen. (Foto: Radeberger Gruppe)

Anschluss unter dieser Nummer

Die Radeberger Gruppe (Oetker) hat ihre gastronomieorientierten GFGH-Gesellschaften im Juli unter der Dachmarke Drink Port zusammengefasst. Mit der neu geschaffenen Dachmarke wird nun die Zusammengehörigkeit gegenüber allen Marktteilnehmern klar und transparent kommuniziert. Vor dem Projekt war die Anlage von Produktstammdaten für die GFGH-Betriebe aufwändig. Wie es nun einfacher gehandhabt werden kann, lesen Sie in unserem aktuellen Titelthema. 

GZ 10/22

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 10/2022 (Foto: Krombacher)

Themen der Ausgabe

GZ-Gespräch mit Krombacher

Uwe Riehs, Geschäftsführer Marketing Krombacher, führt das Unternehmen seit 14 Jahren erfolgreich durch die Zeit. Seine Nachfolge im Juni 2023 sei geregelt, sagt er im GZ-Gespräch.

Gastkommentar von Sven Wedig

Sven Wedig, CEO & Founder der Agentur Vollpension Medien, sagt: "Für Influencer mit einer großen Reichweite und der richtigen Idee für ein kultiges Getränk ist das Glas definitiv nicht nur halbvoll, sondern kurz vorm Überlaufen. Dieses Geschäftsmodell funktioniert einfach, wie beispielsweise die Erfolge von Capital Bra („BraTee“) oder Shirin David („DirTea“) zeigen. Der neuste Trend: Vitaminwasser."

Titelthema: Vitaminwässer

"Mit Einfluss auf Kundenfang": Erneut versuchen verschiedene Hersteller, Vitaminwässer am Markt zu positionieren. Warum es dieses Mal gelingen könnte.