Die Radeberger Gruppe hat die Coronakrise genutzt, um ihre GFGH-Töchter unter der Dachmarke Drink Port fit für die Zukunft zu machen. (Foto: Radeberger Gruppe)
Die Radeberger Gruppe hat die Coronakrise genutzt, um ihre GFGH-Töchter unter der Dachmarke Drink Port fit für die Zukunft zu machen. (Foto: Radeberger Gruppe)

Anschluss unter dieser Nummer

Die Radeberger Gruppe (Oetker) hat ihre gastronomieorientierten GFGH-Gesellschaften im Juli unter der Dachmarke Drink Port zusammengefasst. Mit der neu geschaffenen Dachmarke wird nun die Zusammengehörigkeit gegenüber allen Marktteilnehmern klar und transparent kommuniziert. Vor dem Projekt war die Anlage von Produktstammdaten für die GFGH-Betriebe aufwändig. Wie es nun einfacher gehandhabt werden kann, lesen Sie in unserem aktuellen Titelthema. 

GZ 24/21

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 24/2021 (Foto: stock.adobe.com)

Themen der Ausgabe

Standpunkt: Impfen, ein Akt der Solidarität

Gründe für die nicht ausreichende Impfquote hierzulande gibt es viele. Zum einen erkennen manche Menschen aufgrund von Desinformationen keine richtigen Fakten mehr. Unter anderem aber auch, weil manche von ihnen ein "faires Freiheitsverständnis" haben, dass aber nichts anderes ist als purer Egoismus. Mit fatalen Folgen. Es geht ein Riss durch die Gesellschaft. Die Spaltung entsteht aber nicht durch
Impflicht. Sondern durch die Spaltung in Geimpfte und Ungeimpfte. 

Aktuelles Interview: Günther R. Rauner, Managing Director von Amber Beverage

Günther R. Rauner, Managing Director von Amber Beverage Deutschland, über die Expansion des Mutterkonzerns nach Deutschland, das Markenportfolio und Strategien für den hiesigen Markt.

Marktreport: Sortengewinner Bier

Die Sortenkonjunkturen sind geprägt von milden Bieren und Spezialitäten. Pils, Weißbier sowie Export verlieren weiter Anteile. Vor allem die alkoholfreien Varianten pushen vor allem die rückläufige Pils-Kategorie.