Seit 2005 verfügt Warsteiner über einen eigenen Gleisanschluss auf dem Brauereigelände. (Foto: Warsteiner Gruppe)
Seit 2005 verfügt Warsteiner über einen eigenen Gleisanschluss auf dem Brauereigelände. (Foto: Warsteiner Gruppe)

Warsteiner gründet Logistik-Tochter

Die Warsteiner Gruppe hat die neue hundertprozentige Logistik-Tochtergesellschaft „BOXX International Logistics“ gegründet, mit der sie Schienentransport mit dem Fokus auf Handelskunden professionalisieren will. Bereits seit 2005 besitzt die Brauerei einen eigenen Gleisanschluss auf ihrem Gelände, für den mehr als sieben Kilometer Gleise verlegt wurden. Im Fokus soll dabei der Langstreckentransport auf der Schiene stehen, verbunden mit LKW-Kurzstreckenfahrten bis auf den Hof des Getränkefachgroßhandels. Durch die „Door-2-Door“-Belieferung mittels intermodaler Transportkette biete Warsteiner ihren Kunden eine Rundum-Serviceleistung und garantiere gleichzeitig eine hohe Liefer- und Versorgungssicherheit. So solle der Mangel an LKW-Fahrern und der geringen Ladekapazität entgegengewirkt werden. Zudem sei der Schienenverkehr eine ökologisch-nachhaltigere Alternative, die neben einer deutlichen Kosteneffizienz mit hohen Einsparungen bei der Emission von Kohlenstoffdioxid, Feinstaub und Stickstoffoxiden punkte. Allein dieses Jahr plane Warsteiner, mehr als 20.000 LKWs durch den Transport auf der Schiene zu ersetzen.

„Door-2-Door-Konzept“ eine Rundum-Serviceleistung, die die gesamte Transportleistung von unserem Gleisanschluss bis auf ihren Hof und umgekehrt umfasst“, erklärt Uwe Albershardt, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der Warsteiner Gruppe. „Damit bieten wir Kunden eine effektive, komfortable und umweltbewusste One-Stop-Shopping-Solution, die die aktuellen Störungen in der Supply Chain aktiv umgeht.“

Aktuell fahre Warsteiner in Kooperation mit der Westfälischen Landes-Eisenbahn (WLE) über den eigenen Gleisanschluss München und den italienischen Standort Verona, sowie Hamburg mit Ganzzügen an. In Zusammenarbeit mit dem Hafen Hamburg verschiffe Warsteiner ihre Produkte von dort aus in die ganze Welt. Die Ladung auf dem Weg in den Süden umfasse unter anderem das Warsteiner Getränkeportfolio und auf dem Rückweg neben Leergut und Produkten der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg auch Waren von Drittkunden, wie beispielsweise Textilprodukte, Steinplatten und Holz. Das garantiere nicht nur eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten, sondern auch die Vermeidung von unnötigen Leerfahrten. Seit diesem Jahr fahre die Brauerei in Kooperation mit DB Cargo zusätzlich einmal wöchentlich Berlin im Einzelwagenverkehr an, was für Kunden den Transport kleinerer Volumen in die Hauptstadt ermögliche. //chs

Schlagworte

GZ 15-16/22

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Markus Wolff

Dass Poolgebinde derzeit wieder verstärkt im Fokus stehen, weiß Markus Wolff, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB), nur zu gut. Welche relevanten Entwicklungen dafür verantwortlich und wie wichtig Pools für eine nachhaltige Zukunft sind, lesen Sie im Gastkommentar auf Seite 2.

Aktuelles Interview: Rainer Geins

„Gute Wachstumsmöglichkeiten“ sieht Rainer Geins, Geschäftsführer von Getränke Geins, im Interview über die aktuellen Krisen und die Einstellung von David Messineo als Einkaufsleiter & Category Manager Wein, Sekt und Spirituose.

Titelthema: Bierpools

Pools im Wartemodus: Um beide Bierpools, GeMeMa und MPB, ist es ruhig geworden. Hinter den Kulissen wird jedoch kräftig an Kriterien und neuen Mitgliedern gearbeitet.