Die Coronakrise und ihre Folgen: Seit Beginn der Pandemie haben die Brauereien aufgrund der Gastronomieschließungen einen schweren Stand. Vor allem kleinere Braustätten kämpfen nun ums Überleben. (Foto: Adobe Stock)
Die Coronakrise und ihre Folgen: Seit Beginn der Pandemie haben die Brauereien aufgrund der Gastronomieschließungen einen schweren Stand. Vor allem kleinere Braustätten kämpfen nun ums Überleben. (Foto: Adobe Stock)

40 Brauereien weniger seit Corona-Ausbruch

Nach Angaben des Deutschen Brauer-Bundes sind in den 2 Jahren seit dem Beginn der Coronakrise vor allem Betriebe mit weniger als 5.000 Hektoliter Jahresausstoß verschwunden.

Wie sich zeigt, hinterlässt die Corona-Pandemie ihre Spuren in der Brauwirtschaft. Während nach Angaben des DBB die Anzahl der Braustätten zwischen der Jahrtausendwende und 2019 um 273 Betriebe bzw. 21,3 Prozent zulegte, seien in den 2 Jahren seit dem Beginn der Coronakrise 40 Betriebe verschwunden. Darunter befänden sich allein 26 Betriebe aus den Größenklassen bis 5.000 Hektoliter Jahreserzeugung, womit nach Ansicht des Brauerbundes deutlich werde, dass gerade kleinere, stark von der Gastronomie und von Festveranstaltungen abhängige Brauereien mit "voller Wucht" von den Corona-Maßnahmen getroffen wurden.

Angesichts der zu erwartenden Folgewirkungen der vergangenen 2 Jahre sei davon auszugehen, dass dieser Trend in den kommenden Jahren anhalten und sich ggf. noch verstärken werde. //DBB/pip

GZ 13/22

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 13/2022 (Foto: Marco Kleebauer)

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Michel Pepa

Michel Pepa, Deutschland-Chef von Anheuser-Busch InBev, freut sich auf die Veranstaltungssaison: Er betrachtet Bier als das originäre soziale Netzwerk, das integraler Bestandteil der Festivals hierzulande sei. 

Aktuelles Interview: Pia Kollmar

Gerade erst hat die Oettinger Brauerei angekündigt, ihren Standort Gotha bis zum Jahresende teilweise zu schließen. Pia Kollmar, Gesellschafterin und Geschäftsführerin von Oettinger, begründet die Entscheidung in unserem aktuellen Interview und führt aus, welche Folgen daraus auf die Gebinde-Politik und das geplante Wachstum entstehen. 

Titelthema: Festivals

Hier spielt die Musik: Festivals sind für Hersteller eine gute Möglichkeit, ihre Marken und Produkte emotional aufzuladen - und um neue Zielgruppen zu erschließen.