Die Klassifizierungen in Bordeaux sorgen immer wieder für Zwist (Foto: sabthai - stock.adobe.com)
Die Klassifizierungen in Bordeaux sorgen immer wieder für Zwist (Foto: sabthai - stock.adobe.com)

Ja – nein –­ ja

Das Château Pomeys aus dem Médoc in Bordeaux wird wieder in die Klassifizierung der Crus Bourgeois du Médoc aufgenommen. Nachdem das Weingut gegen den Ausschluss in 2020 geklagt hatte, entschied das Verwaltungsgericht von Bordeaux nun zugunsten des Klägers, wie französische Medien berichten. 

Zuvor hatte Château Pomeys das Prädikat bereits inne, das sich 2020 automatisch hätte verlängern müssen. Das Weingut bewarb sich jedoch zeitgleich um die höhere Klassifizierung zum Cru Bourgeois Supérieur. Dabei schloss die für die Prädikate zuständige Alliance des Crus Bourgeois das Weingut offensichtlich von seinem bisherigen Status aus.  

Die Erlangung des Supérieur-Status dauert jedoch fünf Jahre und beinhaltet die Verkostung von den entsprechenden Jahrgängen. Das Weingut wäre in dieser Zeit folglich ohne jegliche Klassifikation. 
Das Château prangert an, dass es durch den Ausschluss aus den Crus Bourgeois du Médoc somit auch keine qualifizierten Weine mehr für seine Bewerbung zum Supérieur anstellen könne. Weiterhin klagen sie an, dass diese Regelung Weingüter davon abringe, sich auch für die höhere Qualifizierung zu bewerben – aus Angst den Cru Bourgeois Status zu verlieren. 

Nr. 250

Das Gericht sprach dem Kläger aufgrund der »Verletzung der Gleichheit bei den Übergangsmaßnahmen« im Mai dieses Jahres das Recht zu, wieder nachträglich in die Klassifizierung der Crus Bourgeois du Médoc von 2020 für die Jahrgänge 2018 bis 2022 aufgenommen zu werden. Château Pomeys wird nun das 250. Weingut in der Klassifikation von 2020. Die Alliance des Crus Bourgeois kommentierte: »Die Grundlagen der Klassifizierung sind zu keinem Zeitpunkt in Frage gestellt worden. Die Entscheidung des Verwaltungsgerichts zugunsten von Château Pomeys behandelt lediglich eine Übergangsmaßnahme, die nur auf die Klassifizierung von 2020 bis 2025 anzuwenden ist.« 

Die Klassifizierungen in Bordeaux sind seit Langem in den Schlagzeilen. Die einen wollen hinein, die anderen heraus. Zuletzt hatte es für Aufruhr bei der erneuten Klassifizierung um den prestigeträchtigen Premier Grand Cru Classé A gesorgt. Nach etlichen Unstimmigkeiten hatten die Kult-Weinschlösser Cheval Blanc, Ausone und Angelus auf die erneute Klassifizierung 2022 verzichtet. IT

Schlagworte

Ausgabe 19/2022

Themen der Ausgabe

Discount

Die große Discounter-Wein-Verkostung offenbart die Probleme dieses Absatzkanals.

Jens Gardthausen

Ein Jahr nach Amtsübernahme bei Eggers & Franke fragt WEINWIRTSCHAFT im Interview nach.

Better for you

Andernorts werben Weine ungeniert damit, gesund zu sein. Hierzulande steht dem einiges im Wege.