Chef Sven Stiegler von Edeka Stiegler (l.) und TailorWine-Gründer Philipp Mann.
Chef Sven Stiegler von Edeka Stiegler (l.) und TailorWine-Gründer Philipp Mann.

TailorWine geht bei Edeka Stiegler an den Start

Als erster Supermarkt in Deutschland nutzt Edeka Stiegler das neue Beratungs-Tool »TailorWine“». Am 8. August wurde der Betrieb des Systems in den Märkten in Frankenthal und Speyer aufgenommen.
»Wir freuen uns, direkt mit Märkten in der Pfalz, also einer Weinbauregion, zu starten«, kommentiert WineTailor-Gründer Philipp Mann den GoLive seiner Entwicklung. »Hier kennen die Kunden ihre Winzer, ihre Weine, da ist es besonders spannend herauszufinden, was die jeweiligen Anforderungen und Bedürfnisse sind.«

Beim Betreten des Marktes weist ein großer Aufsteller mit dem als Comicfigur illustrierten Weinglas »Willi« auf das Tool hin, Bodenaufkleber leiten den Kunden weiter zur Weinabteilung und zum neuen Terminal. Dort kann er mit wenigen Klicks den passenden Wein suchen. Die Suche basiert auf einer Abfrage verschiedener Parameter, wie Anlass, begleitende Speisen, generelle Geschmackspräferenzen. Drei Weine werden nach rund einer Minute und mehreren Klicks angezeigt und auch der Weg zum richtigen Standort im Regal. 

Noch steckt das Tool in der Entwicklungsphase, die ersten Tage hätten bereits kleine Schwachstellen gezeigt, die man stetig ausgleiche, so Mann. Dabei kommt in erster Linie sein Partner und Chief Technology Officer (CTO) Dominik Fienko zum Einsatz, der sich aus der Ferne immer wieder in Echtzeit auf dem Terminal einloggt und mit dem Mauszeiger Befehle ausführt.

 

Am Eingang wird groß für das neue Tool geworben

Am Eingang wird groß für das neue Tool geworben

Bodenaufkleber weisen den Weg zur Weinabteilung

Bodenaufkleber weisen den Weg zur Weinabteilung

Das Terminal direkt am Eingang zur Weinabteilung

Das Terminal direkt am Eingang zur Weinabteilung

Ein kleiner Ausdruck navigiert den Kunden zum richtigen Regalplatz

Ein kleiner Ausdruck navigiert den Kunden zum richtigen Regalplatz

Unterstützung der Fachberater

Geschäftsleiter Sven Stiegler freut sich über die neue Errungenschaft: »Wein ist eine so komplexe Materie und benötigt vor allem im LEH mit den vielen Produkten viel Know-How.« Das lieferten auch seine beiden Vollzeitmitarbeiter in der Weinabteilung. Doch zu Hochzeiten, etwa im Weihnachtsgeschäft, oder wenn die Weinabteilung nicht besetzt oder ein Kollege im Urlaub ist, soll das Beratungstool unterstützen. »Wir können so Kunden auffangen, wenn ein Fachberater grad nicht greifbar ist.«

Rund 1.800 Weine sind bei Edeka Stiegler in Frankenthal zu finden. Sie alle wurden in das System integriert – eine Arbeit, die länger in Anspruch nahm, als eingangs gedacht, berichtet Gründer Mann. Nicht für jeden Wein existierte ein bereits digitalisiertes Datenblatt, diese mussten individuell bei den Erzeugern angefragt werden. 

Für den Händler ist das System zusätzlich eine gute Möglichkeit das Sortiment zu optimieren, wenn durch die digitale Beratung etwa bestimmte Weine besonders stark oder kaum nachgefragt werden. »Der Händler kann so besser verstehen: Wer ist da eigentlich als Kunde in meinem Laden? Und was trinkt der gerne?«, ergänzt Mann.

Rund zwei Wochen dauere es, das Tool in einem neuen Markt zu implementieren. Ebenfalls künftiger Partner ist der Edeka Markt Zurheide in Düsseldorf, der bekannt für sein immenses kulinarisches und Wein-Engagement ist (und so auch WEINWIRTSCHAFT Weinabteilung des Jahres 2021 wurde), aber ebenfalls eine digitale Weinberatung als Ergänzung zum bestehenden Service sehe, so der Unternehmensgründer. 

Doch nicht für jeden Händler eigne sich das System. »Es macht hauptsächlich Sinn für Märkte, die primär Servicequalität ausdrücken wollen und nicht einfach nur verkaufen wollen.« 

20 Supermärkte sind inzwischen Partner. Große Nachfrage gebe es auch von Seiten der Gastronomie. Die italienische Restaurantkette L’Osteria ist bereits mit drei Locations dabei, bald kommt eine Steakhauskette dazu, auch zwei Hotels sind schon Kunden. AW

Ausgabe 19/2022

Themen der Ausgabe

Discount

Die große Discounter-Wein-Verkostung offenbart die Probleme dieses Absatzkanals.

Jens Gardthausen

Ein Jahr nach Amtsübernahme bei Eggers & Franke fragt WEINWIRTSCHAFT im Interview nach.

Better for you

Andernorts werben Weine ungeniert damit, gesund zu sein. Hierzulande steht dem einiges im Wege.