Christiano de Lorenzo, Direktor von Christie's Italien (Foto: Canio Romaniello)
Christiano de Lorenzo, Direktor von Christie's Italien (Foto: Canio Romaniello)

Barolo en Primeur für (fast) alle

769.800 Euro kamen bei »Barolo en Primeur« am 28.Oktober 2022 zusammen, als die gespendeten Fässer und Flaschen des Jahrgangs 2021 im Schloss Grinzane Cavour mit Live-Schaltung zu Christie‘s in New York für wohltätige Zwecke versteigert wurden. Das sind 170.000 Euro mehr als im vergangenen Jahr, aber es kamen auch mehr Lose unter den Hammer. 70 Kellereien des Konsortiums hatten zusätzlich 1.200 Flaschen Barolo kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Erlös soll der Weinbauschule in Alba zugute kommen.

 Die Weine in den Barriques stammen ausschließlich vom Weinberg Vigna Gustava am Fusse des Castello Grinzane Cavour. Sie gehören der Stiftung der Sparkasse Cuneo (Fondazione CRC), die auch die Versteigerung ins Leben gerufen hat. Wie im vergangenen Jahr hielten die Veranstalter eins der 15 Barriques zurück, um es auf der internationalen Trüffel-Auktion in Alba zu versteigern. Sie findet am 13. November 2022 statt.

Nun erwägt das Konsortium, die Wohltätigkeitsauktion mit professionellen En Primeur-Verkostungen zu verbinden. »Die Veranstaltung könnte in eine En-Primeur-Woche eingebettet werden, in der die Kellereien, die das möchten, Journalisten, Einkäufern und Sammlern die Möglichkeit bieten, ihre Jungweine direkt in der Kellerei vom Fass zu verkosten, natürlich nur auf Einladung bzw. Voranmeldung. Wir könnten 2023 damit beginnen. Der Vorschlag liegt beim Vorstand des Konsortiums und ist noch nicht abgesegnet. Für uns könnte das die Gelegenheit sein, eine weitere hochwertige Promotion unseres Territoriums zu entwickeln«, erklärte Matteo Ascheri, Präsident des Konsortiums Barolo, Barbaresco, Alba, Langhe und Dogliani auf Anfrage der WEINWIRTSCHAFT.

Die traditionelle Jahrgangspräsentation »Nebbiolo Prima«, die der Produzentenverbund Albeisa jährlich Ende Januar für internationale Weinjournalisten veranstaltet, bleibt von den Plänen des Konsortiums unberührt. Im Unterschied zu en primeur werden auf der Nebbiolo Prima die Jahrgänge verkostet, die ab dem 1. Januar auf den Markt dürfen. Für Barolo wird das 2023 der Jahrgang 2019 sein. VC 

Schlagworte

Ausgabe 24/2022

Themen der Ausgabe

Trentino

Trotz Alpen-Panorama schlägt die Marke die Herkunft

Rhône

Starke Konkurrenz, klare Ziele
 

Interview

Patrick Donath von ALDI SÜD über das Discount-Geschäft