Auf dem Weg von der Mono- zur Multi-Portfolio-Vermarktung: Jägermeister gründet nun mit "Boutique Brands" eine eigene Unit. (Foto: Jägermeister)
Auf dem Weg von der Mono- zur Multi-Portfolio-Vermarktung: Jägermeister gründet nun mit "Boutique Brands" eine eigene Unit. (Foto: Jägermeister)

Jägermeister forciert Mehrmarken-Portfolio-Strategie

Die Deutsche Vertriebsgesellschaft von Jägermeister, die Mast-Jägermeister Deutschland GmbH (MJDE), erweitert ihre Struktur um eine neue Abteilung mit dem Namen „Boutique Brands“. Darin soll künftig der Markenaufbau sowie der Vertrieb von Gin Sul und Jägermeister-Manifest fokussiert und gebündelt werden.

Die Gründung der Mast-Jägermeister Deutschland GmbH im Jahr 2018 sei laut Unternehmensangaben ein erster Schritt der global erfolgreichen Mast-Jägermeister SE gewesen, um die Marktbearbeitung in Deutschland zu konzentrieren. Das Unternehmen habe sich damit auch für den Vertrieb anderer Marken als die Monomarke Jägermeister aufgestellt. Als Folge dieser Öffnung hat Jägermeister für diese Marken die Abteilung "Boutique Brands" gegründet.

In der neuen Abteilung soll laut Jägermeister ein Team eingesetzt werden, das sich ganz auf die Portfolio Marken und ihre Entwicklung konzentrieren könne. Innerhalb der Deutschland GmbH soll sie den entsprechenden Bereichen der Kern-Vermarktung gleichgestellt sein. Auch eine Leadfunktion sei vorgesehen, die direkt an den Geschäftsführer Torsten Römsch berichtet. Die Stellenprofile seien derzeit in der Ausschreibung, heißt es von Unternehmensseite.
Geschäftsführer der MJDE, Torsten Römsch: „Es gilt, andere Konsumenten- und Kundenbedürfnisse als auch Kanäle zu identifizieren und zu erfüllen. Deshalb bauen wir ein eigenes Team auf, das genau diesen Anforderungen der Konsumenten und des Marktes nachkommen kann. Wir freuen uns auf diese Pionierarbeit und sind von dem Potential der Marken überzeugt. Bei aller Neuerung gilt jedoch: Unsere Kernmarke und die Mission Best Nights of Your Life today and tomorrow bleiben unsere Priorität.“ //pip

GZ 01-02/23

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Prof. Dr. Michael Hüther

"Inflation von 7 Prozent": Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft prognostiziert, dass die Energiepreise die Inflation in Deutschland nach wie vor treiben und die Inflation auch im Jahr 2023 weiter hoch bleiben wird. Aber es gibt berechtigte Hoffnung laut Hüther: Trotz der erhöhten Preise scheint die Nachfrage nach Lebensmitteln
und Getränken als Grundbedürfnisse relativ stabil zu sein. 

Aktuelles Interview: André Weltz

"Potenzial zum Top-4-Lieferant": Der Vorstandsvorsitzende des Badischen Winzerkellers sieht viele Stärken in der Genossenschaft. Wie der 53-Jährige aber sein Ziel zwischen internem Kostendruck, mangelnder Deckungsbeitragsstärke und hoher
Produktkomplexität trotzdem erreichen will, erklärt er im Gespräch mit der Getränke Zeitung.

GZ-Verkaufshits 2022 - der Getränke-Einzelhandel hat entschieden

Gevotet, gewichtet, gewonnen: Wie in jedem Jahr hat die GETRÄNKE ZEITUNG ihre große Handelsumfrage gestartet, bei der im Jahr 2022 erneut alle Händler vom Einkaufsring der Deutschen Getränkemärkte, von der Gefako/Gedig sowie von Team Beverage die besten Neuheiten und Marken des Jahres anhand ihrer Absatzstatistiken gewählt haben. In Summe beteiligten sich rund 4.500 Getränkefachmärkte an der Erhebung.