Mit den vorläufigen Quartalszahlen vermeldet die Berentzen-Gruppe Steigerungen bei Umsatzerlösen und Ergebniskennziffern. (Foto: Berentzen-Gruppe)
Mit den vorläufigen Quartalszahlen vermeldet die Berentzen-Gruppe Steigerungen bei Umsatzerlösen und Ergebniskennziffern. (Foto: Berentzen-Gruppe)

Berentzen-Gruppe legt vorläufige Quartalszahlen vor

Wie die Berentzen-Gruppe AG meldet, hat die Unternehmensgruppe im ersten Quartal Umsatzerlöse in Höhe von 36,1 Millionen Euro  erzielt – im Vorjahresquartal waren es noch 31, 4 Millionen. Auch das Betriebsergebnis entwickelte sich positiv.

Die Erlöse seien um ein Lohnfüllgeschäft im Segment Alkoholfreie Getränke bereinigt, das im ersten Quartal des Vorjahres noch ein Umsatzvolumen von 2,6 Millionen Euro hatte und anschließend beendet wurde, betont die Unternehmensgruppe weiter. Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erhöhte sich von 2,7 Millionen Euro im ersten Vorjahresquartal auf 3,2 Millionen Euro, unter Berücksichtigung der Abschreibungen von 0,5 Millionen Euro (1. Quartal 2021) auf 1,2 Millionen Euro im ersten Quartal 2022. Damit habe die Berentzen-Gruppe wieder das "Niveau eines Q1-Quartals vor der Coronavirus-Pandemie erreicht". 

Zu dem Umsatzplus hätten insbesondere die strategisch wichtigen Kernthemen beigetragen. So sei beispielsweise die Liköroffensive mit den Dachmarken Berentzen und Puschkin sowie das Geschäft mit Premiumhandelsmarken im Segment Spirituosen sehr erfolgreich verlaufe. Im Segment Alkoholfreie Getränke sollen die Produkte der Marke Mio Mio erneut ein Umsatzwachstum erzielt haben. Auch das Segment um Frischsaftsysteme habe mit höheren Umsatzerlösen zu dem Umsatzerfolg beigetragen.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2022

Für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2022 rechne man jedoch mit "massiven Kostensteigerungen bei Rohstoffen, Material und Energie", so Vorstand Oliver Schwegmann. Diese würden sich ab dem zweiten Quartal 2022 negativ auf die Ergebniskennziffern auswirken, sodass auf Ganzjahressicht zwar mit einem Umsatzplus, nicht aber entsprechenden Ergebnissteigerungen gerechnet werde.

Aus den vorgenannten Gründen bestätigt die Berentzen-Gruppe ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2022: Die Unternehmensgruppe erwarte Umsatzerlöse in einer Bandbreite von 154 bis 162 Millionen Euro und ein Konzernbetriebsergebnis (vor Zinsen und Steuern) zwischen 5 und 8 Millionen Euro. //cc

GZ 24/22

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Peter Laux

Peter Laux, Managing Director der Messer Industriegase GmbH, erklärt, wie das Unternehmen durch alternative Verfahren unabhängiger von der Düngemittelproduktion werden will. 

Aktuelles Interview: Raymond Sahm

Raymond Sahm, geschäftsführender Gesellschafter von Rastal, sieht sein Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorgehen. Dank einer neuen betriebswirtschaftlichen Grundlage und erheblichen Innovationen im digitalen Bereich sieht er Rastal für die Zukunft gut aufgestellt.

Titelthema: Stand CO2-Mangel

Nicht sehr prickelnd: CO2 ist weiterhin ein rares Gut. Einzig eine Erhöhung der Düngemittelproduktion scheint die Lage kitten zu können. Die EU ist dran.