Mit den vorläufigen Quartalszahlen vermeldet die Berentzen-Gruppe Steigerungen bei Umsatzerlösen und Ergebniskennziffern. (Foto: Berentzen-Gruppe)
Mit den vorläufigen Quartalszahlen vermeldet die Berentzen-Gruppe Steigerungen bei Umsatzerlösen und Ergebniskennziffern. (Foto: Berentzen-Gruppe)

Berentzen-Gruppe legt vorläufige Quartalszahlen vor

Wie die Berentzen-Gruppe AG meldet, hat die Unternehmensgruppe im ersten Quartal Umsatzerlöse in Höhe von 36,1 Millionen Euro  erzielt – im Vorjahresquartal waren es noch 31, 4 Millionen. Auch das Betriebsergebnis entwickelte sich positiv.

Die Erlöse seien um ein Lohnfüllgeschäft im Segment Alkoholfreie Getränke bereinigt, das im ersten Quartal des Vorjahres noch ein Umsatzvolumen von 2,6 Millionen Euro hatte und anschließend beendet wurde, betont die Unternehmensgruppe weiter. Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erhöhte sich von 2,7 Millionen Euro im ersten Vorjahresquartal auf 3,2 Millionen Euro, unter Berücksichtigung der Abschreibungen von 0,5 Millionen Euro (1. Quartal 2021) auf 1,2 Millionen Euro im ersten Quartal 2022. Damit habe die Berentzen-Gruppe wieder das "Niveau eines Q1-Quartals vor der Coronavirus-Pandemie erreicht". 

Zu dem Umsatzplus hätten insbesondere die strategisch wichtigen Kernthemen beigetragen. So sei beispielsweise die Liköroffensive mit den Dachmarken Berentzen und Puschkin sowie das Geschäft mit Premiumhandelsmarken im Segment Spirituosen sehr erfolgreich verlaufe. Im Segment Alkoholfreie Getränke sollen die Produkte der Marke Mio Mio erneut ein Umsatzwachstum erzielt haben. Auch das Segment um Frischsaftsysteme habe mit höheren Umsatzerlösen zu dem Umsatzerfolg beigetragen.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2022

Für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2022 rechne man jedoch mit "massiven Kostensteigerungen bei Rohstoffen, Material und Energie", so Vorstand Oliver Schwegmann. Diese würden sich ab dem zweiten Quartal 2022 negativ auf die Ergebniskennziffern auswirken, sodass auf Ganzjahressicht zwar mit einem Umsatzplus, nicht aber entsprechenden Ergebnissteigerungen gerechnet werde.

Aus den vorgenannten Gründen bestätigt die Berentzen-Gruppe ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2022: Die Unternehmensgruppe erwarte Umsatzerlöse in einer Bandbreite von 154 bis 162 Millionen Euro und ein Konzernbetriebsergebnis (vor Zinsen und Steuern) zwischen 5 und 8 Millionen Euro. //cc

GZ 10/22

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 10/2022 (Foto: Krombacher)

Themen der Ausgabe

GZ-Gespräch mit Krombacher

Uwe Riehs, Geschäftsführer Marketing Krombacher, führt das Unternehmen seit 14 Jahren erfolgreich durch die Zeit. Seine Nachfolge im Juni 2023 sei geregelt, sagt er im GZ-Gespräch.

Gastkommentar von Sven Wedig

Sven Wedig, CEO & Founder der Agentur Vollpension Medien, sagt: "Für Influencer mit einer großen Reichweite und der richtigen Idee für ein kultiges Getränk ist das Glas definitiv nicht nur halbvoll, sondern kurz vorm Überlaufen. Dieses Geschäftsmodell funktioniert einfach, wie beispielsweise die Erfolge von Capital Bra („BraTee“) oder Shirin David („DirTea“) zeigen. Der neuste Trend: Vitaminwasser."

Titelthema: Vitaminwässer

"Mit Einfluss auf Kundenfang": Erneut versuchen verschiedene Hersteller, Vitaminwässer am Markt zu positionieren. Warum es dieses Mal gelingen könnte.