Farnese wechselt Investor

Montag, 20. Januar 2020 - 15:15
Hersteller
Wein
Valentino Sciotti bleibt Farnese als Präsident erhalten

Das Weinunternehmen Farnese aus Abruzzen wechselt erneut den Investor.  Die kalifornische »Platinum Equity« übernimmt die Kapitalmehrheit (über 70%) vom Private Equity Fonds »Nb Renaissance Partners« (Nbrp). 

Platinum Equity agiert weltweit und verwaltet Assets im Wert von 19 Mrd. US-Dollar. Nbrp hatte erst im Sommer 2016 die Anteile des von Alessandro Benetton gegründeten und geführten Investmentfonds 21 Investimenti übernommen. 

Die Geschäftsergebnisse der letzten drei Jahren unter Nbpr sind bemerkenswert. Sie sind im Schnitt um 13 Prozent pro Jahr von 52 Mill. Euro 2016 auf 76 Mill. Euro 2019 gestiegen. Das Ebitda wurde in diesem Zeitraum sogar jährlich um 18 Prozent erhöht und lag 2019 bei über 17 Mill. Euro. 

Der Kaufpreis wurde nicht präzisiert, liegt nach Brancheninformationen jedoch keinesfalls unter 180 Mill. Euro. Valentino Sciotti, Mit-Gründer und Präsident der Gruppe Farnese, bleibt an der Spitze des Unternehmens.

Farnese wurde 1994 in Ortona gegründet, besitzt keine eigenen Rebflächen und stützt sich auf die Zusammenarbeit mit über 300 Winzern in Abruzzen, der Basilikata, in Kampanien, Apulien, Sizilien und der Toskana. 97 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet Farnese auf Exportmärkten. vc

Anzeige