Erdinger Braumeister-Qualität genießt auch beim Hellen und dem neuen NaturRadler oberste Priorität. (Foto: Erdinger)
Erdinger Braumeister-Qualität genießt auch beim Hellen und dem neuen NaturRadler oberste Priorität. (Foto: Erdinger)

Erdinger Brauhaus Helles und Erdinger Brauhaus NaturRadler

Beste Braumeisterqualität auf erfrischend bayerische Art: Als Brauer mit Leib und Seele braut Werner Brombach für die Stadt und die Region Erding schon seit über 30 Jahren bestes Hellbier. Jetzt bietet er mit dem Erdinger Brauhaus NaturRadler und dem Erdinger Brauhaus Hellen zwei untergärige Spezialitäten unter dem starken Markendach Erdinger in ganz Deutschland an.

Das Erdinger Brauhaus ist mehr als eine Marke, es ist das Versprechen von Werner Brombach an die Zukunft der Bierstadt Erding. Und deshalb ist Erdinger als Absender auch einer der Erfolgsgaranten für die untergärigen Erdinger Brauhaus Bierspezialitäten. Denn die Marke genießt national und international höchste Bekanntheits- und beste Beliebtheitswerte.

So ist es und so bleibt es in Erding: Qualität ohne Kompromisse! Werner Brombach und seine Braumeister brauen seit jeher nur mit sorgfältig ausgewählten Zutaten, höchstem Können und größter Leidenschaft – aus Liebe zum Bier.  Ganz klar, dass diese Erdinger Braumeister-Qualität auch beim Hellen und dem neuen NaturRadler alleroberste Priorität genießt!

Erdinger Brauhaus Helles und Erdinger Brauhaus NaturRadler sind somit ab sofort deutschlandweit im teilnehmenden Handel einzeln in der 0,5-Liter- und in der 0,33-Liter-Mehrweg-Flasche, im 20x-05-Liter-Kasten, im 6x-0,5-Liter-Open-Basket sowie im 0,33-Liter-Sixpack erhältlich. Für die Gastronomie werden die Erdinger Brauhaus-Biere zusätzlich im 30-Liter und im 50-Liter-Fass sowie im 24x-0,33-Liter-Kasten angeboten.

GZ 24/22

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Peter Laux

Peter Laux, Managing Director der Messer Industriegase GmbH, erklärt, wie das Unternehmen durch alternative Verfahren unabhängiger von der Düngemittelproduktion werden will. 

Aktuelles Interview: Raymond Sahm

Raymond Sahm, geschäftsführender Gesellschafter von Rastal, sieht sein Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorgehen. Dank einer neuen betriebswirtschaftlichen Grundlage und erheblichen Innovationen im digitalen Bereich sieht er Rastal für die Zukunft gut aufgestellt.

Titelthema: Stand CO2-Mangel

Nicht sehr prickelnd: CO2 ist weiterhin ein rares Gut. Einzig eine Erhöhung der Düngemittelproduktion scheint die Lage kitten zu können. Die EU ist dran.