Bernhard Klier: Nach 39 Jahren muss er nun als Geschäftsführer der Spaten-Franziskaner-Bräu seinen Hut nehmen. (Foto: ABInBev
Bernhard Klier: Nach 39 Jahren muss er nun als Geschäftsführer der Spaten-Franziskaner-Bräu seinen Hut nehmen. (Foto: ABInBev

Spaten-Chef Bernhard Klier gefeuert

Bernhard Klier ist nicht mehr länger Geschäftsführer der Spaten-Franziskaner-Bräu GmbH. Wie die GETRÄNKE ZEITUNG erfuhr, wurde Klier gestern fristlos von Inhaber ABInBev, das heißt mit sofortiger Wirkung gekündigt.

Dies wurde auch von Seiten ABInBev auf Nachfrage bestätigt. Gründe wurden keine genannt. Bernhard Klier ist seit dem 1. Mai 2018 Geschäftsführer der Spaten-Franziskaner-Bräu GmbH. Klier hatte die damalige Geschäftsführerin  Katrin Schilz abgelöst, die sich seinerzeit entschieden hat, das Unternehmen zu verlassen. 

Bernhard Klier war seit 39 Jahren bei Anheuser-Busch InBev im Bereich Vertrieb in München und Bayern tätig. In den letzten Jahren hatte Klier gemeinsam mit Schilz den Münchner AB-InBev-Marken Gewicht verliehen, wie es heißt, sowohl gegenüber lokalen Kunden, wichtigen Meinungsbildnern als auch den Münchner Wiesnwirten. Spaten ist eines der sechs offiziellen Oktoberfestbiere. Dazu zählen Münchner die fünf weiteren Brauereien wie Augustiner, Hacker Pschorr, Löwenbräu, Hofbräu und Paulaner. //pip

Schlagworte

GZ 20/22

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Dr. Matthias Schu

Dr. Matthias Schu ist E-Food-Experte und geht im Gastkommentar dem Thema D2C auf den Grund. Vor allem die digital wendigen Start-ups und junge Unternehmen tun sich leichter, also alteingesessene Marken und Konzerne. Was kann der stationäre Handel von erfolgreichen D2C-Brands lernen?

Titelthema: Direct to Customer

Direct to Consumer ist gegenwärtig der wichtigste Vertriebstrend. Doch nicht nur die Hersteller gewinnen an neuen Erkenntnissen und verbessern ihre Margen. Auch der stationäre Handel  profitiert.

Aktuelles Interview: Claus Hollinger

"Neue Maßstäbe in der Getränkelogistik" will Claus Hollinger, Vorstand der Edeka Südbayern, mit der Ausweitung des Trinkgut-Konzeptes setzen. Den Start der groß angelegten Getränke-Offensive markierte im September der erste südbayerische Trinkgut-Markt in Ingolstadt.