Shirin David hat in Kooperation mit der Krombacher-Tochter Drinks&More im August ihre Range „DirTea“ mit drei Sorten gelauncht. (Foto: Drinks & More)
Shirin David hat in Kooperation mit der Krombacher-Tochter Drinks&More im August ihre Range „DirTea“ mit drei Sorten gelauncht. (Foto: Drinks & More)

Voll fresh!

Capital Bra, Shirin David, Haftbefehl: Immer mehr Rapperinnen und Rapper erregen mit eigenen Eistee-Marken für Aufsehen. Warum gerade Eistee? Das Getränk ist in der Hiphop-Szene sehr beliebt, die Kategorie von keinem Platzhirsch dominiert. Zudem können gerade junge Leute Eistee vor ihren Eltern besser verargumentieren als etwa Energy-Drinks. Dass die Künstler eigene Brands gründen mag zunächst irritieren, Selbstständigkeit und Unabhängigkeit sind in der Szene jedoch tief verankert. Unabhängig von eigenen Marken stellen Hiphop-Künstler ebenso beliebte Testimonials für bestehende Produkte dar. Alles zum Thema lesen Sie in unserer aktuellen Titelgeschichte.

GZ 13/22

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Michel Pepa

Michel Pepa, Deutschland-Chef von Anheuser-Busch InBev, freut sich auf die Veranstaltungssaison: Er betrachtet Bier als das originäre soziale Netzwerk, das integraler Bestandteil der Festivals hierzulande sei. 

Aktuelles Interview: Pia Kollmar

Gerade erst hat die Oettinger Brauerei angekündigt, ihren Standort Gotha bis zum Jahresende teilweise zu schließen. Pia Kollmar, Gesellschafterin und Geschäftsführerin von Oettinger, begründet die Entscheidung in unserem aktuellen Interview und führt aus, welche Folgen daraus auf die Gebinde-Politik und das geplante Wachstum entstehen. 

Titelthema: Festivals

Hier spielt die Musik: Festivals sind für Hersteller eine gute Möglichkeit, ihre Marken und Produkte emotional aufzuladen - und um neue Zielgruppen zu erschließen.