Shirin David hat in Kooperation mit der Krombacher-Tochter Drinks&More im August ihre Range „DirTea“ mit drei Sorten gelauncht. (Foto: Drinks & More)
Shirin David hat in Kooperation mit der Krombacher-Tochter Drinks&More im August ihre Range „DirTea“ mit drei Sorten gelauncht. (Foto: Drinks & More)

Voll fresh!

Capital Bra, Shirin David, Haftbefehl: Immer mehr Rapperinnen und Rapper erregen mit eigenen Eistee-Marken für Aufsehen. Warum gerade Eistee? Das Getränk ist in der Hiphop-Szene sehr beliebt, die Kategorie von keinem Platzhirsch dominiert. Zudem können gerade junge Leute Eistee vor ihren Eltern besser verargumentieren als etwa Energy-Drinks. Dass die Künstler eigene Brands gründen mag zunächst irritieren, Selbstständigkeit und Unabhängigkeit sind in der Szene jedoch tief verankert. Unabhängig von eigenen Marken stellen Hiphop-Künstler ebenso beliebte Testimonials für bestehende Produkte dar. Alles zum Thema lesen Sie in unserer aktuellen Titelgeschichte.

GZ 24/21

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 24/2021 (Foto: stock.adobe.com)

Themen der Ausgabe

Standpunkt: Impfen, ein Akt der Solidarität

Gründe für die nicht ausreichende Impfquote hierzulande gibt es viele. Zum einen erkennen manche Menschen aufgrund von Desinformationen keine richtigen Fakten mehr. Unter anderem aber auch, weil manche von ihnen ein "faires Freiheitsverständnis" haben, dass aber nichts anderes ist als purer Egoismus. Mit fatalen Folgen. Es geht ein Riss durch die Gesellschaft. Die Spaltung entsteht aber nicht durch
Impflicht. Sondern durch die Spaltung in Geimpfte und Ungeimpfte. 

Aktuelles Interview: Günther R. Rauner, Managing Director von Amber Beverage

Günther R. Rauner, Managing Director von Amber Beverage Deutschland, über die Expansion des Mutterkonzerns nach Deutschland, das Markenportfolio und Strategien für den hiesigen Markt.

Marktreport: Sortengewinner Bier

Die Sortenkonjunkturen sind geprägt von milden Bieren und Spezialitäten. Pils, Weißbier sowie Export verlieren weiter Anteile. Vor allem die alkoholfreien Varianten pushen vor allem die rückläufige Pils-Kategorie.