Im Amt als wafg-Präsidentin bestätigt: Barbara Körner (Foto: Coca-Cola Deutschland)
Im Amt als wafg-Präsidentin bestätigt: Barbara Körner (Foto: Coca-Cola Deutschland)

wafg-Vorstand im Amt bestätigt

Wie die Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke (wafg) mitteilte, wurden der Vorstand mit Präsidentin Barbara Körner (Coca-Cola), Vize-Präsidentin Astrid Williams (Pepsico) und Vize-Präsident Henning Rodekohr (Vilsa-Brunnen Otto Rodekohr) in ihren Ämtern bestätigt. Die Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke hat im Rahmen der vor kurzem stattgefundenen Mitgliederversammlung in Berlin das Präsidium neu gewählt.

Neben dem Vorstand gehören dem Präsidium des Verbandes in der neuen Legislatur folgende Persönlichkeiten aus den Unternehmen der Branche an: Roel Annega (Gerolsteiner), Jan-Friedrich Büchler (ADM Wild Europe), Oliver Kiefer (Red Bull Deutschland), Stefan Müller (Hassia), Fabian Neumann (MEG Weißenfels), René Püchner (Capri Sun) und – zudem als Schatzmeister – Christian Schindel (Rhönsprudel). Neu in das Präsidium wurde Cornelia Folz (CCEP Deutschland) gewählt.

Die Mitgliederversammlung und die Kolleginnen und Kollegen aus den Lenkungsgremien dankten ausdrücklich Axel Dahm und Frank Molthan für ihr bisheriges ehrenamtliches, persönliches Engagement im Präsidium der Vereinigung.

Der Verband hat Anfang September sein 140-jähriges Jubiläum als einer der ältesten Wirtschaftsverbände in Deutschland begangen. Angesichts der aktuellen Lage und der großen Herausforderungen für die Unternehmen der Branche soll dieses im kommenden Jahr im Rahmen einer Veranstaltung auch öffentlich gewürdigt werden. //ok

GZ 24/22

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Peter Laux

Peter Laux, Managing Director der Messer Industriegase GmbH, erklärt, wie das Unternehmen durch alternative Verfahren unabhängiger von der Düngemittelproduktion werden will. 

Aktuelles Interview: Raymond Sahm

Raymond Sahm, geschäftsführender Gesellschafter von Rastal, sieht sein Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorgehen. Dank einer neuen betriebswirtschaftlichen Grundlage und erheblichen Innovationen im digitalen Bereich sieht er Rastal für die Zukunft gut aufgestellt.

Titelthema: Stand CO2-Mangel

Nicht sehr prickelnd: CO2 ist weiterhin ein rares Gut. Einzig eine Erhöhung der Düngemittelproduktion scheint die Lage kitten zu können. Die EU ist dran.